Formel 1

Formel-1-Zeugnis: Lance Strolls Saison-Fazit 2019

Lance Strolls Formel-1-Saison 2019 war von einer guten ersten Hälfte geprägt. Daran konnte der Racing-Point-Fahrer nach dem Sommer nicht mehr anknüpfen.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Die Formel-1-Saison 2019 ist vorbei. Es war ein Jahr voller Highlights, spannender Kämpfe und prickelnder Teamduelle. Zum Jahresabschluss nimmt Motorsport-Magazin.com alle Fahrer der abgelaufenen Saison unter die Lupe. Jeden Tag arbeiten wir uns in der WM-Tabelle einen Platz vor. Heute in der Zeugniskonferenz: Racing-Point-Pilot Lance Stroll.

Steckbrief Lance Stroll

Karriere 2019
GP-Starts 62 21
Siege 0 0
Bestes Rennergebnis 3 4
Podien 1 0
Ø Rennplatzierung 13,2 12,05
Ausfälle 11 2
Schnellste Runden 0 0
Poles 0 0
Bestes Quali-Ergebnis 1 9
Ø Position im Qualifiyng 15,4 15,86
Punkte 67 21

Die Qualifying-Performance 2019: In den Qualifyings der abgelaufenen Saison setzte sich Stroll lediglich drei Mal gegen seinen Teamkollegen Sergio Perez durch. Der neunte Platz in der Qualifikation zum Italien GP war Strolls bestes Ergebnis. Es war das einzige Mal, dass er ins Q3 einziehen konnte. 14 Mal schied der Kanadier hingegen bereits in Q1 aus.

Im Jahresdurchschnitt beendete Stroll die Qualifyings auf Platz 15,86 und hatte dabei einen durchschnittlichen Rückstand von 0.208 Sekunden auf Perez.

Formel 1, Formcheck: Unsere große Fahrer-Analyse: (01:04:38 Min.)

Die Renn-Performance 2019: Beim Regenrennen auf dem Hockenheimring fuhr Stroll das beste Ergebnis des Jahres ein. Er beendete das Rennen auf dem vierten Platz und holte damit mehr als die Hälfte seiner WM-Punkte. Die Anzahl der Top-10-Resultate hielt sich bei ihm in Grenzen: Zu dem vierten Platz kamen nur noch zwei neunte und ein zehnter Platz hinzu.

Stroll hat in allen ersten Runden des Jahres insgesamt 40 Positionen gutgemacht. Das zeigt: Er war mit Abstand der beste Starter. Denn mit 30 gewonnen Plätzen liegt Perez auf dem zweiten Platz weit abgeschlagen. Doch Perez war der konstantere Fahrer bei Racing Point. In der zweiten Saisonhälfte, in der Stroll kaum noch punktete, fuhr der Mexikaner konstant in die Top-10.

Das sagt Lance Stroll selbst: "Wir hatten eine gute erste Hälfte, in der wir viele Punkte geholt haben. Leider haben wir in der zweiten Hälfte nicht so viele Punkte geholt, wie wir uns erhofft hatten."

Fazit: Stroll ist 2017 in Aserbaidschan auf das Podest gefahren, dieses Jahr war er beim Rennen auf dem Hockenheimring unter schwierigen Bedingungen auch nahe am Podium dran. Das zeigt, Stroll ist zur Stelle, wenn sich die Chance auf ein gutes Ergebnis bietet. Doch ihm fehlt die Beständigkeit. Der Teamkollege hat vorgemacht, dass das Auto in der Saison 2019 gut genug war, um regelmäßig in die Top-10 zu fahren. Das wird ihm aber nur gelingen, wenn er auch seine Leistung im Qualifying verbessert. Im Duell mit Perez dürfte Stroll auch 2020 kaum Land sehen.

Bewertung im Motorsport-Magazin.com-Fahrerranking

Gesamtplatzierung: 18

Durchschnittsnote gesamt: 3,76

Durchschnittsnote Redaktion: 3,87

Durchschnittsnote Leser: 3,65


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a