Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel-1-Zeugnis: Kevin Magnussens Saison-Fazit 2019

Kevin Magnussens Formel-1-Saison 2019 war besser als die von Teamkollege Romain Grosjean. In den Rennen rutschte er im Vergleich zu den Qualifyings ab.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Die Formel-1-Saison 2019 ist vorbei. Es war ein Jahr voller Highlights, spannender Kämpfe und prickelnder Teamduelle. Zum Jahresabschluss nimmt Motorsport-Magazin.com alle Fahrer der abgelaufenen Saison unter die Lupe. Jeden Tag arbeiten wir uns in der WM-Tabelle einen Platz vor. Heute in der Zeugniskonferenz: Haas-Pilot Kevin Magnussen.

Steckbrief Kevin Magnussen

Karriere 2019
GP-Starts 102 21
Siege 0 0
Bestes Rennergebnis 2 6
Podien 1 0
Ø Rennplatzierung 12,6 13,21
Ausfälle 17 2
Schnellste Runden 2 1
Poles 0 0
Bestes Quali-Ergebnis 4 5
Ø Position im Qualifiyng 12,5 11,76
Punkte 157 20

Die Qualifying-Performance 2019: Kevin Magnussen hatte seinen Teamkollegen in der abgelaufenen Saison im Griff. 13 Mal setzte er sich in der Qualifikation gegen Romain Grosjean durch, lag im Jahresdurchschnitt 0.160 Sekunden vor dem Franzosen.

Neun Mal kam Magnussen sogar in Q3. Platz fünf in der Startaufstellung zum Monaco GP war für Magnussen die beste Grid-Position. Nach dem Rennen im Fürstentum rutschten der Däne und das Haas-Team immer weiter ab. In den darauffolgenden 15 Qualifyings konnte sich Magnussen nur noch vier Mal in den Top-10 platzieren.

Formel 1, Formcheck: Unsere große Fahrer-Analyse: (01:04:38 Min.)

Die Renn-Performance 2019: Vor allem gegen Ende des Jahres zeigten sich erhebliche Unterschiede zwischen den Qualifying- und Renn-Performances der Haas-Fahrer. So sicherte sich Magnussen für den Brasilien GP zwar den neunten Startplatz, fiel am Rennsonntag allerdings schnell zurück.

Der Großteil von Magnussens Punkten resultiert deswegen aus der ersten Saisonhälfte. In den ersten elf Rennen holte er 18 Zähler. Nur in Russland konnte er nach der Halbzeit der Saison noch einmal unter die besten Zehn fahren. Er schloss das Jahr mit 20 Punkten auf dem 16. Rang ab.

Das sagt Kevin Magnussen selbst: "Ich bin happy, wie das Team in diesem Jahr gekämpft hat. Ich kann die nächste Saison kaum erwarten. Es war nicht das beste Auto. Deswegen war es ein lehrreiches Jahr. Speziell aus den harten Momenten nimmt man etwas Erfahrung mit."

Fazit: Magnussen war seinem Teamkollegen überlegen, sowohl in den Qualifyings als auch in den Rennen. Das spiegelt sich auch im WM-Stand wider. Allerdings hat er Resultate durch Kollisionen mit Grosjean einige Resultate verspielt. Die Schuld dafür tragen beide. Sie ist nicht nur einem Fahrer anzulasten. Magnussen sollte die teaminternen Duelle in Zukunft nicht so verbissen angehen und gegen Grosjean nicht mehr so hart kämpfen. Denn seine Performance spricht für ihn. Er sollte seine Stärke ohnehin ausspielen können.

Bewertung im Motorsport-Magazin.com-Fahrerranking

Gesamtplatzierung: 17

Durchschnittsnote gesamt: 3,52

Durchschnittsnote Redaktion: 3,35

Durchschnittsnote Leser: 3,69


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus