Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese USA 2019: Regeln 2021 vorgestellt

Das war der Auftakt der Formel 1 aus den USA: Medientag mit Pressekonferenz. FIA und Liberty Media haben das neue Reglement für die Saison 2021 präsentiert.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

01:10 Uhr
Das war der Donnerstag
Nach einem ereignisreichen Tag in Austin beenden wir unsere Berichterstattung. Wir melden uns am Nachmittag wieder mit dem Ticker zum 1. Freie Training. Um 17 Uhr schalten die Ampeln auf grün.

Erster Überblick: Neue Formel 1 Regeln 2021 sind da: (09:30 Min.)

00:56 Uhr
Norris mit Rennfahrer-Cowboy auf dem Helm
Den vorerst letzten Helm in der Reihe der Sonderlackierungen für den US GP trägt Lando Norris. Der McLaren-Pilot setzt auf einen "used Look" und einen kleinen Cowboy.

00:45 Uhr
Leclerc mit Sonderlackierung für Austin und Interlagos
Charles Leclerc hat seinen Helm vorausschauend gestalten lassen. Neben der US-Flagge ist auch die Nationalfahne Brasiliens zu sehen. Der Helm wird also voraussichtlich nicht nach seinem Einsatz in Austin wieder ausgemustert.

00:33 Uhr
Romain Grosjean mit Lightning McQueen unterwegs
Weiter geht es mit den Speziallackierungen für den USA GP. Romain Grosjean hat Lightning McQueen, die Hauptfigur aus den Cars Filmen auf dem hinteren Teil des Helmes.

23:58 Uhr
Daniel Ricciardo trägt in Austin einen besonderen Helm
Renault-Pilot Daniel Ricciardo trägt im Austin-Wochenende einen Helm mit einer ungewöhnlichen Lackierung. Auf ihm ist unter anderem das Emblem der Texas Longhorns abgebildet.

23:36 Uhr
Kubca glaubt, dass die Formel 1 in Austin populärer ist als in Indy
Auch Robert Kubica gehörte zu den Piloten, die sich mit neuer Kleidung versorgt haben. Dabei ist dem Polen eine Sache aufgefallen. "Die Formel 1 ist hier bekannter als früher in Indianapolis. Auch wenn Indy eine lange Historie im Motorsport hat. Ich erinnere mich nicht, dass die Leute so viel wussten und so interessiert waren."

23:19 Uhr
Sebastien Grosjean?
Gestern war das halbe Paddock im Outlet beim Shoppen, jeder hat sich nen dicken Pulli gekauft - Motorsport-Magazin.com natürlich auch! Dabei haben wir Antonio Giovinazzi und Sebastien Grosjean. Sebastien wer? In einem F1-Shop gab es signierte Haas-Shirts zu kaufen. Unter anderem eins von "Sebastien Grosjean". Kurz darauf ist uns übrigens Romain Grosjean über den Weg gelaufen. Sein Kommentar: "Dann unterschreibe ich so etwas nicht mehr, wenn sie nicht einmal meinen Namen schreiben können."

Sebastian Grosjean: Ein neuer Name in der Formel 1 - Foto: LAT Images

22:57 Uhr
Weiterer Jubilar
Nicht nur Max Verstappen fährt in Austin sein 100. Rennen. Auch sein ehemaliger Toro-Rosso-Teamkollege Carlos Sainz feiert in den USA dieses Jubiläum. Der Spanier wird mit einem besonderen Helmdesign an den Start gehen.

22:31 Uhr
Haas-Fahrer lassen es krachen
Romain Grosjean und Kevin Magnussen haben ihr Arbeitsgerät gegen einen NASCAR-Boliden getauscht. Beide drehten Runden um den Kurs, legten aber auch einige Donuts auf den Asphalt und ließen mächtig Rauch aufsteigen.

Die Haas-Piloten zeigen im NASCAR-Auto ihre Fahrkünste - Foto: LAT Images

22:01 Uhr
Winter-Test oder US GP?
Als es heute Morgen in Austin mit der Vorstellung des neuen Reglements mit dem Programm losging, war es noch ziemlich frostig. Die Temperaturen lagen knapp über dem Gefrierpunkt. Wie kalt es am Morgen war, konnte man den Fahrern beim Betreten des Paddocks ansehen.

Charles Leclerc kam am Morgen mit einer Mütze am Circuit of The Americas an - Foto: LAT Images

21:42 Uhr
5 Brennpunkte vor dem US GP
Für Max Verstappen hat sein Quali-Fauxpas vom vergangenen Wochenend auch in Austin noch ein Nachspiel. Was dahinter steckt, erklären wir in unserem Video.

Formel 1 2019: 5 Brennpunkte vor dem US GP: (10:15 Min.)

21:18 Uhr
Max Verstappen kontert Kritik
Für seine harte Gangart in der Startphase des Mexiko GP ist Max Verstappen von Lewis Hamilton und Sebastian Vettel kritisiert worden. Das lässt den Niederländer aber offenbar kalt. In Austin hat er sich dazu wie folgt geäußert: "Für mich ist es immer positiv, wenn sie über dich reden. Denn das bedeutet, dass du in ihren Köpfen bist. Und das ist für mich etwas Gutes."

21:05 Uhr
Jubiläum für Max Verstappen
Max Verstappen wird am Sonntag seinen 100. GP-Start absolvieren. Der 22-Jährige hat nicht einmal fünf Saisons benötigt, um diese Schallmauer zu durchbrechen. 2015 feierte er sein Formel-1-Debüt im Toro Rosso.

20:49 Uhr
Saisons mit bis zu 25 Rennen
Heute vor 20 Jahren gewann Mika Häkkinen seinen zweiten WM-Titel mit McLaren-Mercedes. Uns stehen in diesem Jahr zu diesem Zeitpunkt noch drei Grand Prix bevor. In Zukunft soll es bis zu 25 Saisonrennen geben, wie die Verantwortlichen von Liberty Media am Morgen hier in Austin offiziell gemacht haben. Dann könnte die Formel-1-Saison weiter in den Dezember hineinragen als aktuell.

20:37 Uhr
Vettel äußert sich kritisch zu seiner Quali-Performance
Im Qualifikationsduell gegen Teamkollege Charles Leclerc liegt Sebastian Vettel mit 7:11 zurück. Bei den letzten Saisonrennen will Vettel den Anschluss schaffen, auch wenn das nicht die oberste Priorität hat. "Es ist nicht so, dass es mich ärgert und ich nachts nicht einschlafen kan. Ich denke, dass hier und da meine Leistung nicht gut genug war. Zweimal hatte ich auch nicht die Chance, am Quali teilzunehmen. Wichtiger sind die Rennen. Ich denke, unter dem Strich war das Quali dieses Jahr nicht immer so, wie ich es mir vielleicht gewünscht hätte", sagte der Ferrari-Pilot.

20:28 Uhr
Vettel mit Mexiko-Ausgang zufrieden
Am vergangenen Wochenende musste Sebastian Vettel in Mexiko den Sieg an Lewis Hamilton abgeben. Dennoch sagte der vierfache Formel-1-Weltmeister, dass er mit dem Rennausgang zufrieden gewesen sei, auch wenn es möglicherweise in den TV-Aufnahmen anders aussah: "Es werden die ersten Minuten nach dem Rennen gezeigt. Wenn man unzufrieden oder zufrieden ist mit seiner Leistung, dann sieht man es den Leuten auch an. Das ist auch gut so. Viel mehr wird auch nicht gezeigt, viel mehr interessiert die Leute auch nicht", so der Heppenheimer hier in Austin.

20:19 Uhr
Stroll hofft auf effektive Kostenbremse
Die Kostenbremse soll ein wichtiges Instrument sein, um die Teams näher zusammenzubringen. Darauf hoft auch Racing-Point-Fahrer Lance Stroll: "Auch für uns Fahrer wäre es aufregender wenn das Racing enger ist und auch das Feld hoffentlich auf Augenhöhe. Damit verkleinern sich die Gaps zu den Top-Teams und die Mittelfeldteams haben Gelegenheit, um das Podium zu kämpfen."

20:10 Uhr
So funktioniert die Kostenbremse
Nicht nur das Aussehen der Formel 1 wird sich durch die neuen Regeln verändern: Erstmals in der Geschichte der Königsklasse wird eine Budget Obergrenze (Cost Cap) eingeführt. Die Performance-relevanten Ausgaben dürfen dann nicht mehr als 175 Millionen US-Dollar pro Saison betragen.

19:55 Uhr
Leclerc hofft auf kaltes Wetter
Am Wochenende soll sich in Austin zwar die Sonne blicken lassen, doch die Temperaturen sollen nicht allzu stark steigen. Freitag soll der Höchstwert bei 13 Grad liegen, Samstag bei 16 Grad und am Sonntag bei 18 Grad. Das erinnert so manchen an die Testfahrten vor der Saison in Barcelona. Charles Leclerc meint jedenfalls: "Bei den Wintertests waren wir gut."

19:38 Uhr
Russell will das Racing verbessert sehen
Williams-Pilot George Russell vertritt eine andere Meinung als Verstappen. Die Geschwindigkeit ist für ihn zweitrangig: "Für mich kommt es nicht darauf an, wie es aussieht. Auch nicht so auf den Speed. Solange wir klasse Racing sehen. Das Gewicht ist höher, das ist sicher für keinen von uns ideal. Mein Formel-3-Auto zu fahren, hat echt Spaß gemacht und das war viel leichter als diese Formel-1-Autos. Aber solange es das Racing verbessert und das Feld zusammenbringt. Das ist für mich alles, was zählt."

19:20 Uhr
Verstappen hofft auf Entwicklung
Das ab 2021 geltende neue technische Regelwerk wird die Autos wegen der vereinfachten Aerodynamik verlangsamen. Die Fahrzeuge sollen laut FIA dreieinhalb Sekunden pro Sekunden auf die aktuellen Zeiten verlieren. Max Verstappen hofft, dass es nicht dabei bleibt und die Ingenieure mehr Zeit herausholen können. "Wenn es vier oder fünf [Sekunden langsamer] wären, dann wäre das nicht, was wir wollen. Denn dann würde es sich etwas zu langsam anfühlen. Aber das ist ja nur der Beginn, ich denke die Teams finden da sowieso wieder einen anderen Ansatz. Schauen wir einfach, wie es ausgehen wird. Ich habe es damals [2016] nicht so genossen die Autos zu fahren wie jetzt. Aber du musst natürlich einen Mittelweg mit Hinterherfahren und sowas finden. Über die Saison wird sich das Auto dann sowieso wieder verbessern."

19:04 Uhr
Weniger Dirty Air ab 2021
Die neuen Regeln sollen besseres Racing ermöglichen, weil die Luft hinter den Fahrzeugen nicht mehr so stark verwirbelt ist. Den Unterschied zu aktuellen Autos zeigt diese Animation der Formel-1-Organisation.

18:47 Uhr
Fahrzeug für 2021 im Williams-Design
Inzwischen haben einige Teams bereits ein potenzielles Fahrzeug für 2021 auf Basis der aktuellen Lackierung im Internet gezeigt. Williams erklärt in einem Video die Veränderungen.

18:35 Uhr
Verstappen ist einsichtig
Auf die Frage, ob er von der FIA in Mexiko fair behandelt wurde, erklärt Max Verstappen: "Ja, es war fair von der FIA. Ich habe die gelben Flaggen nicht gesehen und es gibt die Regel, dass man bremsen muss, wenn gelbe Flaggen gezeigt werden."

18:15 Uhr
Fahrer sind sich einig
Bezüglich des neuen Reglements haben die Fahrer eine Meinung: Es kommt ihnen in erster Linie darauf an, dass das Racing verbessert wird. Das Aussehen ist für sie zweitrangig.

18:10 Uhr
Die nächste Pressekonferenz beginnt
Nach der Pressekonferenz ist vor der Pressekonferenz. Nun steht die obligatorische Fahrer-PK an. Dieses Mal sind George Russell, Lance Stroll, Max Verstappen, Lando Norris und Pierre Gasly dabei.

18:03 Uhr
Pressekonferenz endet
Damit wäre einmal alles gesagt, was nach aktuellem Stand gesagt werden kann. Details haben wir natürlich bereits in einem ersten Artikel zusammengefasst, und es gibt auch eine Galerie mit den neuesten Bildern zu 2021.

17:55 Uhr
Mehr Rennen?
"25 ist kein Ziel, und sollte nicht als Ziel gesehen werden. Wir werden jedes Rennen evaluieren, ob wir es haben wollen", stellt Chase Carey klar.

17:52 Uhr
Autos werden langsamer
"Wir erwarten die Autos drei, dreieinhalb Sekunden langsamer pro Runde", gibt Tombazis noch einmal eine ungefähre Nummer aus. "Natürlich können wir nicht voraussagen, wie viel weniger Abtrieb die Autos erreichen werden." Und Ross Brawn erinnert: "Das ist die Performance der 2016er-Autos."

17:47 Uhr
Regeln fertig?
Brawn wird gefragt, wie final diese Regeln bereits sind - die Teams signalisierte zuletzt, dass diese Regeln ein Grundgerüst sind, und dass wohl noch Änderungen kommen werden. "Es wird keine fundamentalen Änderungen geben. Es wird Anpassungen, Verbesserungen geben", erklärt Brawn.

17:45 Uhr
Reifen-Probleme
Davon haben wir bis jetzt noch wenig gehört. "Wir wissen, dass Reifen für das Rennen wichtig ist, und wir untersuchen es gemeinsam mit Pirelli", sagt Tombazis. "Es gibt einen neuen Target Letter für Pirelli - was sie erreichen müssen, was von ihnen erwartet wird." Und: "Pirelli untersucht weiter die Reifenmischungen und Ähnliches für 2021."

17:40 Uhr
Brawn zu Gewicht
"Das Gewicht ist nicht attraktiv, aber eine Konsequenz der Sicherheit und größtenteils des Hybrid-Systems", erinnert Ross Brawn noch einmal. Sinnvolle Optionen, um das zu verringern, gäbe es nun einmal leider nicht.

17:37 Uhr
Finanzen
"Das Kritische daran ist, dass die finanziellen Regeln jetzt Teil der FIA-Regeln sind", sagt Brawn. "Also sind die Konsequenzen jetzt sportliche Strafen." Kein 'Gentlemen's Agreement' mehr, stellt Brawn klar: "Schließlich gibt es hier im Paddock nicht viele Gentlemen. Nein, jetzt gibt es echte Konsequenzen." Die Grenze wird bei 175 Millionen Dollar (bei 21 Rennen) gezogen, wie erwartet. Und wie bereits angekündigt werden einige Posten ausgeschlossen, wie die Fahrergehälter.

17:34 Uhr
Reduktion
Es wird reduziert: Weniger Motoren-Prüfstand-Stunden, weniger Windtunnel-Stunden und so weiter, das soll alles Kosten und andere Aufwände drücken.

17:34 Uhr
Neues Wochenend-Format
Ross Brawn übernimmt, und erklärt die sportlichen Änderungen. Jetzt ist auch das gekürzte Wochenende fix: Statt vier werden es drei Tage. Der donnerstägliche Medientag fällt weg, es geht erst am Freitag am Vormittag mit Medien und mit technischer Abnahme vor. Dafür wird die maximal erlaubte Anzahl von Rennen auf 25 angehoben.

17:32 Uhr
Standard-Komponenten
Wie bereits erwartet, werden Komponenten in fünf Gruppen der Standardisierung eingeteilt. Es gibt Teile, die die Teams selbst bauen müssen. Teile, die die Teams vorgegeben bekommen. Teile, die in einem Open-Source-System gespeichert werden. Und verschiedene Zwischenschritte.

17:29 Uhr
Sicherheit
Der seitliche Aufprallschutz soll stark verbessert werden, die Nase wird außerdem länger. Auch die Kopfstütze wird für 2021 neu gestaltet und soll Sicherheits-Verbesserungen bringen.

17:27 Uhr
Aufhängung und Reifen
Hydraulische Aufhängungssysteme werden für 2021 gestrichen, auch sonst werden die Aufhängungen deutlich einfacher werden. Die neuen Reifendimensionen sind bereits bekannt - ebenso, dass Heizdecken nun doch bleiben, und dass Standard-Bremssysteme erst später eingeführt werden.

17:24 Uhr
Power Unit
"Wir werden größtenteils die aktuellen Regeln übernehmen", bestätigt Tombazis. "Es wird ein bisschen eine Gewichtszunahme geben" - neue Regeln bezüglich Material, das verwendet werden kann, sind dafür verantwortlich.

17:22 Uhr
Einzigartigkeit?
Tombazis zeigt mehrere verschiedene Auto-Entwürfe und stellt klar: "Die Regeln ermöglichen unterschiedliche Designs." Hervor hebt er herfür die Formen der Seitenkästen, der Flügel und dergleichen.

17:16 Uhr
Technik-Details
FIA-Cheftechniker Nicholas Tombazis darf die technische Seite erklären, zumindest in Kurzform. Veröffentlicht sind sie bereits auf der FIA-Webseite. Tombazis beginnt mit Aero-Details: "Zuerst geht es darum, den Luftstrom hinter den Autos zu vereinfachen. Und wir haben auch das Design des Autos stark vereinfacht." Weg fallen unter anderem Barge Boards, dafür feiert Ground Effect ein großes Comeback. "Und einige Stellen des Autos sind entsprechend eingeschränkt", erklärt Tombazis. Ansonsten hätten die Teams zu viel aerodynamischen Spielraum.

17:10 Uhr
Chase Carey
"In der Vergangenheit hat die Formel 1 viel zu oft zufällige Überreaktionen vorgenommen", sagt Liberty-Mann Chase Carey. "Daher haben wir eine Organisation mit der FIA zusammen auf die Beine gestellt." Er erinnert auch: "Das ist ein laufender Prozess, also werden wir weiter an diesen Regeln arbeiten, um sie auch immer weiter zu verbessern."

17:06 Uhr
Erste Bilder
Während Jean Todt die ersten Dankesworte an die Verantwortlichen liefert, hat die Formel 1 die ersten offiziellen Bilder des letzten Entwurfes getwittert.

17:02 Uhr
Es geht los
"Willkommen im warmen und sonnigen Austin!", scherzt Chase Carey. "Bei einem Grad Außentemperatur", kommentiert unser Mann vor Ort Christian Menath. Jean Todt wird sich freuen, denn er ist per Videokonferenz zugeschaltet."

16:55 Uhr
Guten Morgen aus Austin!
Das USA-Wochenende der Formel 1 startet - und zwar mit einer Vorschau auf 2021! In wenigen Minuten präsentieren die Verantwortlichen in einer Pressekonferenz den ersten offiziellen Regelentwurf für die Saison 2021. Alle News gibt es von uns hier live im Ticker, gleich im Anschluss dann die Pressekonferenz.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a