Formel 1

Formel-1-Fahrernoten Japan: Klassenbester? James, it's Valtteri

Valtteri Bottas gewinnt das Fahrerranking zum Japan GP. Sein dritter Tagessieg 2019 fällt knapp aus - ein Mittelfeld-Pilot ist auf Augenhöhe. Alle Noten.

Motorsport-Magazin.com - "James, it's Valtteri!" So parodierte Valtteri Bottas nach seinem Sieg beim Formel-1-Rennen in Suzuka 2019 seinen Mercedes-Chefstrategen James Vowles via Boxenfunk. Das war eine klare Anspielung auf einen Running Gag im Fahrerlager, ein Meme im Internet. Immerhin folgt meist nichts Gutes für den Finnen, wenn Vowles sich mit den inzwischen Kult gewordenen Worten "Valtteri, it's James!" bei Bottas meldet. Dann heißt es meistens: Bottas muss zugunsten Lewis Hamiltons den strategischen Edelhelfer geben. Beim Japan GP kam es anders. Bottas, schon das ganze Wochenende schneller, konnte und durfte gewinnen.

Genau das ist dem Finnen neben dem Rennsieg selbst noch zweimal gelungen. So wählten die Fans ihn zum offiziellen Driver of the Day. Noch dazu hat Bottas jetzt auch das Fahrerranking von Motorsport-Magazin.com zum Japan GP 2019 der Formel 1 gewonnen. Der Mercedes-Pilot setzt sich mit der Bestnote 1,0 und einer 1,25 von den Lesern zum insgesamt dritten Mal in der laufenden Saison 2019 durch. Darauf musste Bottas lange warten. Zuletzt wählten ihn Redaktion und User in Baku zum Klassenbesten, zuvor hatte er beim Auftakt in Melbourne gesiegt. "James, it's Valtteri!", lautet nun also auch die Antwort auf die Frage nach dem Klassenbesten in Suzuka.

Bottas-Bestnoten in Leser- und Redaktionswertung

Der Sieg Bottas' fällt jedoch extrem knapp aus. Weil einmal mehr Carlos Sainz - siegte zuletzt beim Russland GP im Fahrerranking - mit Bestnoten für eine tadellose Vorstellung auftrumpft. Auch der Spanier erhält eine 1,0 aus der Redaktion. Von den Lesern gibt es eine 1,4 und damit die zweitbeste Note dieser Disziplin nach Bottas. Im Gesamtstand liegt der McLaren-Pilot mit einer 1,2 somit nur haarscharf hinter Bottas (1,12).

Der Rest des Feldes folgt mit Respektabstand. Daniel Ricciardo kommt dank einer 1,33 aus der Redaktion und einer 2,06 von den Usern auf einen Schnitt von 1,7 und steht damit auf dem Ranking-Podium. Knapp vor Toro Rossos Pierre Gasly (1,77) und Sebastian Vettel (1,83). Alexander Albon, Nico Hülkenberg, Lewis Hamilton, Lando Norris und Max Verstappen komplettieen die Top-10.

Robert Kubica bei Redaktion und Lesern durchgefallen

Die rote Laterne hält eindeutig Robert Kubica. Der Pole kassierte aus der Redaktion eine glatte Fünf - als einziger Pilot. Auch die User bewerteten keinen Fahrer schlechter als Kubica (4,28). Damit wird der Williams-Pilot mit einer 4,64 klarer Letzter - und noch dazu negativer Härtefall gleich aller MSM-Redakteure.

Formel 1 Japan 2019: Die MSM-Fahrernoten

Fahrer Becker Menath Fehling
Bottas 1 1 1
Vettel 2 1 2
Hamilton 2 2 2
Albon 2 2 2
Sainz 1 1 1
Ricciardo 1 2 1
Leclerc 5 4 4
Gasly 1 1 2
Perez 2 2 2
Hülkenberg 2 2 2
Stroll 3 3 3
Kvyat 4 3 3
Norris 2 2 2
Räikkönen 3 4 3
Grosjean 4 3 4
Giovinazzi 3 3 3
Magnussen 5 4 5
Russell 2 2 2
Kubica 5 5 5
Verstappen 2 2 2

Formel 1 Suzuka 2019: Fahrerbewertungen & Härtefälle

Christian Menath: Was musste Pierre Gasly in den zwölf Rennen an der Seite von Max Verstappen Prügel einstecken. Sein Nachfolger Alexander Albon hat in Suzuka gezeigt, dass man an guten Tagen auch mit dem Niederländer mithalten kann. Aber seit Gasly bei Toro Rosso zurück ist, zeigt auch er wieder gute Leistungen, seine beste Wohl jetzt in Suzuka. Es ist ihm zu gönnen. Die letzten Rennen in der Formel-1-Karriere von Robert Kubica hingegen sind ein Trauerspiel. Wenn der Pole meint, seine schlechten Leistungen stehen in Zusammenhang mit schlechtem Material oder Benachteiligung im Team, dann soll er es auch so sagen und sich nicht immer hinter Andeutungen verstecken. Warum sollte Williams einen Fahrer absichtlich schlecht dastehen lassen?
Positiver Härtefall: Pierre Gasly
Negativer Härtefall: Robert Kubica

Florian Becker: Max Verstappen entging in Japan nur durch glückliches Timing seiner ersten teaminternen Qualifying-Niederlage der Saison. Enger hätte es zwischen ihm und Teamkollege Alexander Albon nicht sein können. Der Rookie matchte den Teamleader auf die Tausendstelsekunde. So nah war schon lange niemand mehr am niederländischen Ausnahmetalent dran. Albon kommt immer besser in Fahrt und zeigte in Suzuka das bisher beste Wochenende seit seiner Beförderung zu Red Bull. Ein schwacher Start war der einzige Makel seines Wochenendes. Doch von diesem erholte er sich im Rennen mit entschlossenen Manövern und Platz vier. In dieser Form erweist sich der Thailänder als perfekte Ergänzung zu Verstappen. Wenn er so weitermacht, ist ihm der Vertrag für 2020 nicht mehr zu nehmen.
Positiver Härtefall: Alexander Albon
Negativer Härtefall: Robert Kubica

Jonas Fehling: Klare Sache für mich. Valtteri Bottas hat den Japan GP nicht nur einfach gewonnen. Er hat es hoch verdient gewonnen. Das gesamte Wochenende über - gut, einen Samstag gab es sowieso nicht ... - zeigte sich der Finne besser in Form als Lewis Hamilton. Und das auf der Fahrerstrecke schlechthin. Am Start noch dazu eiskalt zugeschlagen als Ferrari patzte und dann blitzsauber bis ins Ziel geliefert. Top. Im scharfen Kontrast dazu steht Robert Kubica. Dubiose Vorgeschichte, gestrichenes Frontflügel-Update und Windböen hin oder her. So einfach wie im Qualifying darf ein so erfahrener Mann nicht crashen. Im Rennen folgte die längst - und leider - übliche Zahnlosigkeit im Vergleich mit Kollege George Russell. Dass Kubica danach bereits die Sessions bis zum erlösenden Saisonende zählte, sagt sogar noch mehr als alles, was auf der Strecke geschah.
Positiver Härtefall: Valtteri Bottas
Negativer Härtefall: Robert Kubica

Formel 1 Japan 2019: Noten von MSM, Usern & Gesamt

Pos. Fahrer Ø MSM Ø User Gesamt
1 Bottas 1 1,25 1,12
2 Sainz 1 1,4 1,2
3 Ricciardo 1,33 2,06 1,7
4 Gasly 1,33 2,2 1,77
5 Vettel 1,67 1,99 1,83
6 Albon 2 1,85 1,93
7 Hülkenberg 2 2,33 2,17
8 Hamilton 2 2,43 2,22
9 Norris 2 2,79 2,4
10 Verstappen 2 2,89 2,45
11 Russell 2 3,09 2,54
12 Perez 2 3,17 2,59
13 Stroll 3 2,86 2,93
14 Kvyat 3,33 3,16 3,24
15 Räikkönen 3,33 3,23 3,28
16 Giovinazzi 3 3,63 3,32
17 Grosjean 3,67 3,53 3,6
18 Leclerc 4,33 3,72 4,02
19 Magnussen 4,67 4 4,33
20 Kubica 5 4,28 4,64

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Neu 2019: Wir ersetzen das Voting zum Fahrer des Rennwochenendes (User) und die Top-20-Listen (MSM) von 2018 in diesem Jahr durch ein Notensystem. So lässt sich sowohl für euch User als auch uns jeder Fahrer sehr viel besser separat bewerten als zuvor.

Der Rest läuft wie gewohnt: Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine allgemeine Einschätzung und seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis ab sofort immer fix um 18 Uhr am Montagabend.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video