Formel 1

Formel 1 Monza: Vettel gewinnt kürzere Qualifying-Generalprobe

Sebastian Vettel fährt im 3. Freien Training zum Italien GP 2019 Bestzeit. Die Qualifying-Generalprobe musste nach einem Unfall in der F3 gekürzt werden.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Sebastian Vettel gewinnt die Qualifying-Generalprobe auf dem Autodromo Nazionale di Monza. Der Ferrari-Pilot fuhr in 1:20,294 Minuten die Bestzeit im 3. Freien Training zum Italien GP 2019. Der viermalige Formel-1-Weltmeister wurde auf seiner schnellsten Runde vom Windschatten seines Teamkollegen Charles Leclerc gezogen. Nach einem schweren Unfall in der Formel 3 musste die Trainingssitzung gekürzt werden [mehr dazu im Abschnitt Zwischenfälle].

Das Ergebnis: Denkbar knapp setzte sich Vettel durch. Max Verstappen landete im Red Bull nur 0,032 Sekunden dahinter. Der Niederländer ließ sich gleich vom doppelten Windschatten der beiden Williams ziehen. Auf Rang drei reihte sich Valtteri Bottas im Mercedes ein, zeitgleich mit Charles Leclerc im Ferrari.

Daniel Ricciardo konnte sich mit etwas weniger als drei Zehntelsekunden Rückstand auf Rang fünf schieben und ließ damit Weltmeister Lewis Hamilton hinter sich. Renault-Teamkollege Nico Hülkenberg wurde Siebter. Alexander Albon, Antonio Giovinazzi und Daniil Kvyat komplettierten die Top-10.

Die Zwischenfälle: Den größten Zwischenfall gab es schon vor dem 3. Freien Training. Im Rennen der Formel 3 kam es in der Parabolica zu einem heftigen Unfall. Alex Peroni überfuhr den Wurst-Kerb am Kurvenausgang mittig und wurde meterhoch in die Luft katapultiert. Die FIA reagierte schnell und entfernte den fraglichen Kerb komplett. Weil die Arbeiten an der Strecke andauerten, konnte das Training der Formel 1 erst mit zehn Minuten Verspätung starten und musste auf 50 Minuten gekürzt werden.

Der ein oder andere Pilot übertrieb es sogleich in der Parabolica. Der Kerb sollte sicherstellen, dass die Fahrer die Streckenlimits einhalten, nachdem das Kiesbett vor ein paar Jahren entfernt worden war. Als Konsequenz mussten im Training Rundenzeiten gestrichen werden.

Das Wetter: Nachdem die Freitagstrainings teilweise auf nasser Piste abgehalten wurden, zeigte sich das Wetter am Samstag gnädig mit den tausenden Tifosi. Bei Sonnenschein über dem Königlichen Park wurden 21 Grad Luft- und 29 Grad Streckentemperatur gemessen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video