Formel 1

Lando Norris mit Valentino-Rossi-Helm: VR46-Fankult für Monza

Lando Norris ehrt Idol und MotoGP-Legende Valentino Rossi: Der McLaren-Rookie fährt beim Formel-1-Rennen in Italien mit speziellem VR46-Helmdesign.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Wer Lando Norris auf Instagram, Facebook oder Twitter folgt, weiß um seine nahezu grenzenlose Verehrung von MotoGP-Star Valentino Rossi. Beim Grand Prix von Italien lässt der 19-jährige Formel-1-Rookie seinem VR46-Kult freien Lauf - mit einem speziellen Helmdesign in Anlehnung an das große Idol.

"Ich habe dafür schon vor einer Weile über die sozialen Netzwerke mit Valentino gesprochen, um das hier zu organisieren, denn ich musste ihn natürlich fragen, ob ich das machen darf", so der McLaren-Pilot, der in Monza sein 14. Rennen in der Königsklasse bestreitet.

Den ersten Auftritt im Heimatland der Motorrad-Legende sah Norris als die perfekte Chance, seine Bewunderung zum Ausdruck zu bringen: "Es ist einfach eine Möglichkeit, dieses Rennen ein bisschen spezieller zu machen, zu etwas Besonderem, und etwas zu haben, das mich daran erinnert."

Norris trifft Rossi in Silverstone: Fanboy-Ding

Vor wenigen Wochen traf Norris im Rahmen des MotoGP-Wochenendes in Silverstone das erste Mal persönlich auf Rossi. Das Aufeinandertreffen mit dem Italiener zelebrierte er auf Instagram & Co. nicht zu knapp.

"Die ganze Sache, mein erstes MotoGP-Rennen vor Ort, was schon ziemlich cool. Aber Valentino zu sehen, wie er in die Garage geht und auf das Motorrad steigt, war schon ein Fanboy-Ding", so Norris mit einem Schmunzeln.

Das Sprichwort, dass man seine Idole nie treffen sollte, kann Norris nach diesem Erlebnis nicht bestätigen. Eher im Gegenteil: "Jetzt, da ich Valentino besser kenne, den Typ zu dem ich aufgesehen habe, mein Idol aus Italien, ist es [das Helmdesign] mehr ein Tribut an ihn als alles andere."

Norris' Monza-Helmdesign ist, so wie es Valentino Rossi schon 1996 in seinem ersten Jahr in der 125cc-Klasse der Motorrad-WM trug, in zwei Hälften geteilt - auf einer Seite die Sonne, auf der anderen der Mond. Die Startnummer 4 von Norris ist im gleichen Design wie Rossis berühmte 46 gehalten, dazu gibt es einen Lando-Schriftzug im Stil von 'The Doctor'. Passend zum Helm gibt es natürlich auch ein paar Schuhe im Rossi-Look.

Norris der Designer: Habe ich immer schon geliebt

Norris hegt seit jeher ein großes Interesse an Grafik und Design. Seine Helme gestaltete er bereits im Kartsport selbst. Hätte es mit der Profi-Karriere im Motorsport nicht geklappt, wäre Grafikdesign laut eigener Angabe seine erste Wahl gewesen.

"Es ist etwas, das ich immer geliebt habe - meine eigene Ausrüstung zu designen", erklärt er. "Im Kartsport hatte ich immer unterschiedliche Helme, Anzüge, Schuhe, Sticker, was auch immer. Aber im Automobilrennsport bist du da etwas eingeschränkt."

Das Helmdesign ist vor allem im Formelsport seit jeher ein Alleinstellungsmerkmal des Piloten und eine Möglichkeit, ein Teil der Persönlichkeit für alle sichtbar zum Ausdruck zu bringen. "Ich will auch jetzt für die Rennen noch etwas Besonderes haben, einen speziellen Helm oder auch Schuhe", so Norris.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a