Formel 1

Formel 1, Spa 2. Training: Leclerc hängt Vettel und Mercedes ab

Charles Leclerc bestätigt Ferraris Form in Belgien mit Bestzeit im 2. Training. Sebastian Vettel, Mercedes & Red Bull weit weg. Mercedes-Defekt bei Perez.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Ferrari hat seine starke Form im 2. Freien Training der Formel 1 auf eindrucksvolle Weise bestätigt. Charles Leclerc markierte am Nachmittag eine dominante Bestzeit und verwies Sebastian Vettel klar auf den zweiten Platz. Das Mercedes-Duo wies auf den Positionen drei und vier erneut einen großen Rückstand auf das Scuderia-Duo auf. Max Verstappen musste sich im Red Bull als Sechster Sergio Perez im Racing Point geschlagen geben.

Die Platzierungen: Mit 1:44.123 Minuten unterbot Leclerc die Vettel-Bestzeit aus dem FP1 um vier Zehntel. Der Monegasse fuhr seine schnellste Runde auf dem Soft-Reifen. Vettel holte auf seinem Run mit dem weichsten Compound nicht das Maximum heraus. Auf seiner fliegenden Runde verbremste er sich in der Bus-Stop-Schikane, was zum Rückstand von sechs Zehnteln auf Leclerc beitrug.

Mercedes reduzierte den Rückstand gegenüber dem FP1 zwar, lag mit acht Zehnteln Gap auf dem Soft-Reifen aber immer noch deutlich hinter der Ferrari-Bestzeit. Valtteri Bottas und Lewis Hamilton reihten sich fast zeitgleich auf den Positionen drei und vier ein. Dahinter blieb Sergio Perez mit neun Zehnteln Rückstand als letzter Pilot auf unter einer Sekunde an der Bestzeit dran.

Der Racing-Point-Pilot verwies Max Verstappen auf die sechste Position. Der Niederländer lag über eine Sekunde hinter der Bestzeit von Leclerc. Kimi Räikkönen führte als Siebter das Mittelfeld an. Hinter dem Alfa-Romeo-Pilot komplettierten Lance Stroll, Daniel Ricciardo und Alexander Albon.

Die Zwischenfälle: Aufgrund der in Spa-Francorchamps großzügigen Auslaufzonen blieben kleine Schnitzer auch im 2. Freien Training ohne große Konsequenzen. Vettel ging gleich zu Beginn in Pouhon weit, Grosejan war in Turn 11 kurz neben der Strecke.

Bei Hamilton gab es nach den technischen Problemen im FP1 erneut Schwierigkeiten, diesmal aber nicht am Auto. Der Brite klagte über einen undichten Helm und kam zum Wechsel an die Box. Wenig später leistete er sich einen Verbremser in der Bus-Stop-Schikane.

Verstappen klagte mehrfach über Motorprobleme, konnte sein Training aber beenden. Fünf Minuten vor Ende der Session musste Perez seinen Racing Point in Bruxelles abstellen. Aus dem Heck des Boliden loderten kurzzeitig Flammen. Das 2. Freie Training endete dadurch unter roter Flagge.

Das Wetter: Die Ardennen empfinden die Formel 1 auch zum zweiten Training mit perfekten Bedingungen. 24 Grad Celsius Außen- und 38 Grad Asphalttemperatur ließen keine Wünsche offen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video