Formel 1

Formel 1 Silverstone: Darum flog SC-Auslöser Giovinazzi ab

Das Safety Car veränderte den Großbritannien GP nachhaltig. Auslöser war Antonio Giovinazzis Abflug. Alfa Romeo verteidigt Italiener: kein Fahrfehler.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Im Qualifying zum Großbritannien GP 2019 verpasste Alfa Romeo noch knapp das Q3, im Rennen lagen gleich beide Piloten schon früh wieder auf Punktekurs. Dennoch gelang es am Ende nur Formel-1-Routinier Kimi Räikkönen, Zählbares nach Hause zu bringen.

Antonio Giovinazzi, bis zum Stopp des Finnen in Runde 17 dessen Schatten, flog gleich im ersten Umlauf mit freier Bahn in Brooklands ab, versenkte seinen Alfa Romeo C38 im Kiesbett und verursachte so ein Safety Car, das das Rennen auch der Spitze veränderte.

Fahrfehler? Onboard-Aufnahme lässt Zweifel aufkommen

Doch was war der Auslöser des Abflugs? Hatte es Giovinazzi ohne Räikkönen-Referenz vor sich gleich übertrieben, zu viel gewollt? Die TV-Bilder lieferten zunächst keine Antwort. Zu sehen war nur das Ende der Szene, als der Italiener bereits im unkontrollierten Slide wegrutschte.

Deutlich bessere Schlüsse lassen sich anhand der Onboard-Aufnahmen ziehen. Hier ist deutlich zu sehen wie Giovinazzis Bolide beim Anbremsen einfach wegbricht. Völlig ohne Not. Das deutet weit mehr auf einen Defekt als einen Fahrfehler. Genau das bestätigte nun auch Alfa Romeo.

Alfa Romeo: Mechanischer Defekt führte zu Giovinazzi-Abflug

"Kimi fuhr ein solides Rennen und war in der Lage, das Maximum aus den Gelegenheiten zu machen, die sich ihm boten. Antonio wäre nah an ihm dran gewesen, doch leider bedeutete ein mechanisches Problem, dass sein Rennen in der Kiesbettfalle endete", berichtet Teamchef Frederic Vasseur.

"Es ist enttäuschend, das Rennen nicht zu beenden", klagt Giovinazzi. "Irgendetwas im Auto ging daneben und hat mich in den Kies geschickt. Wir müssen es noch genauer untersuchen. Unglücklich, aber das passiert im Rennsport eben manchmal", sagt der Italiener.

Giovinazzi freut sich trotz DNF: Nah dran an Kimi

Seine erneut starke Pace auf Räikkönen-Level lässt Giovinazzi dennoch ein positives Fazit ziehen: "Mit meiner Performance kann ich aber zufrieden sein. Ich war nah an Kimi dran, hätte also in oder nahe an den Punkten dran sein können." Räikkönen hatte den Großbritannien GP auf P8 beendet.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video