Formel 1

Formel-1-Test: Leclerc mit nächster Ferrari-Bestzeit

Charles Leclerc holt beim letzten Formel-1-Test der Saison 2018 die zweite Tages-Bestzeit für Ferrari, ist schneller als Vettel. Gasly, Sainz wechseln Teams
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Charles Leclerc feierte beim zweiten und letzten Testtag der Formel 1 in Abu Dhabi einen Ferrari-Einstand nach Maß. Beinahe den ganzen Tag über lag Leclerc bei seinem ersten Auftritt als Stammpilot an der Spitze des Feldes. Ferrari führte damit die Abu-Dhabi-Tests an beiden Tagen an. Am Dienstag war Sebastian Vettel die schnellste Zeit gefahren, Leclercs Zeit vom Mittwoch war um fast vier Zehntel schneller.

Mit einer 1:36.450 war die Leclerc-Bestzeit deutlich schneller als der Rest des Feldes. Der zweitplatzierte Red-Bull-Pilot Pierre Gasly musste sich mit fast eineinhalb Sekunden Rückstand hinten anstellen. Leclerc setzte sich 40 Minuten nach Testbeginn zum ersten Mal an die Spitze. Danach gab er die Bestzeit nicht mehr her, und schraubte sie über den Tag hinweg sogar mehrmals nach unten.

Leclerc: Erste offizielle Ferrari-Bestzeit

Die Bestzeit am Mittwoch war für Charles Leclerc die öffentliche Ferrari-Bestzeit seiner Formel-1-Karriere. Der erste Auftritt im aktuellen SF-71H war es für Leclerc allerdings nicht. Im September spulte er bereits 129 Runden bei einem Pirelli-Reifentest ab.

Schaden am Seitenkasten von Charles Leclerc - Foto: Sutton

Der Abu-Dhabi-Test begann für Leclerc mit Problemen. Kurz nachdem er sich zu Beginn des Tages zum ersten Mal an die Spitze gesetzt hatte, kam er mit einem beschädigten Ferrari zurück an die Box. Der linke Seitenkasten war aufgerissen, einige Teile fehlten. Die Ferrari-Mechaniker bauten das Auto aber schnell wieder zusammen, und der restliche Tag verlief für ihn ohne Zwischenfälle.

Gasly, Sainz mit Test-Debüt bei neuen Teams

Pierre Gasly lieferte in Abu Dhabi sein Test-Debüt für Red Bull, wo er den Platz von Daniel Ricciardo einnimmt. Gasly begann seine Red-Bull-Karriere mit einem zweiten Platz hinter Leclerc. Platz drei ging wie schon am Vortag an den Force India von Lance Stroll, dessen schnellste Zeit beinahe identisch mit der von Gasly war.

Und der Mann, den Gasly ersetzt? Daniel Ricciardo glänzte an beiden Testtagen durch Abwesenheit. Ricciardos altes Team Red Bull erlaubte ihm den Test für sein zukünftiges Team Renault nicht. Stattdessen beendet Ricciardo seine Red-Bull-Karriere im Werk, und macht dann Urlaub. An Ricciardos Stelle drehte Renault-Junior Artem Markelov seine Runden.

Carlos Sainz begann in Abu Dhabi offiziell seine McLaren-Karriere mit 150 Runden, während Lance Stroll nach seiner ersten Force-India-Ausfahrt am Dienstagnachmittag diesmal den ganzen Tag lang testen durfte. Haas übergab das Cockpit für den ganzen Tag an den Formel-2-Piloten Louis Deletraz. Für Deletraz war dieser Test sein erster Formel-1-Auftritt überhaupt.

Kvyat, Giovinazzi mit Comeback-Vorgeschmack

Daniel Kvyat saß am Mittwoch zum ersten Mal seit 2017 wieder in einem Toro Rosso, in Vorbereitung auf sein Comeback in der Saison 2019. Ebenfalls unterwegs war Antonio Giovinazzi. Nach zwei Rennen für Sauber im Vorjahr kehrt er 2019 als Stammpilot neben Kimi Räikkönen zurück.

Vorgeschmack auf die Formel 1 2019 - Abu Dhabi Test: (4:19 Min.)

Giovinazzi sorgte für die einzige rote Flagge des Tages. Er musste seinen Sauber zweieinhalb Stunden vor Schluss mit Defekt in der Boxenausfahrt abstellen. Das war der zweite technische Defekt für Sauber bei diesem zweitägigen Test. Am Vortag musste schon Kimi Räikkönen sein Auto kurz vor Schluss mit Rauchentwicklung abstellen.

Formel-1-Test Abu Dhabi: Zeiten, Runden

Wie schon am Dienstag galt auch am Mittwoch in Abu Dhabi: Nur Reifen werden getestet Alle Teams mussten mit der letzten 2018er-Spezifikation ihrer Autos antreten. Nur die Pirellis sind neu. Da alle Teams unterschiedliche Testprogramme fuhren, sind Vergleiche der Fahrer untereinander eigentlich nicht sinnvoll.

Pos. Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1 Leclerc Ferrari 1:36.450 135 Compound 5
2 Gasly Red Bull 1:37.916 129 Compound 5
3 Stroll Force India 1:38.044 122 Hypersoft
4 Bottas Mercedes 1:38.448 143 Compound 5
5 Sainz McLaren 1:38.547 150 Compound 5
6 Markelov Renault 1:38.590 129 Hypersoft
7 Russell Williams 1:38.802 55 Hypersoft
8 Kvyat Toro Rosso 1:38.862 155 Compound 5
9 Deletraz Haas 1:39.069 117 Compound 5
10 Giovinazzi Sauber 1:40.435 128 Hypersoft
11 Kubica Williams 1:44.208 39 Compound 5

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter