Formel 1

Formel 1, Kimi Räikkönen: Erster Sauber-Test in Abu Dhabi

Kimi Räikkönen fährt in Abu Dhabi sein letztes Formel-1-Rennen für Ferrari. Beim Test nach dem GP sitzt der Iceman bereits im Sauber-Cockpit.
von Christian Menath

Für Kimi Räikkönen schließt sich 2019 ein Kreis: Seine Formel-1-Karriere begann der Finne einst bei Sauber, in der kommenden Saison kehrt er zum schweizerischen Rennstall zurück. Doch so lange muss der Iceman gar nicht mehr warten: Bereits in Abu Dhabi wird Räikkönen erstmals wieder im Sauber sitzen.

Am Dienstag und Mittwoch finden im Anschluss an das Saisonfinale in Abu Dhabi an gleicher Stelle Reifentests für die Saison 2019 statt. Alle zehn Teams nutzen die Chance, die neue Konstruktion zusammen mit neuen Mischungen des italienischen Reifenherstellers zu testen.

Kimi Räikkönen wird einen der beiden Testtage bereits im Sauber-Cockpit verbringen, wie Sauber-Teamchef Frederic Vasseur nun bestätigte. Lange Zeit gab es Gerüchte über den vorzeitigen Einsatz beim neuen Team, nun ist alles klar.

Räikkönen kann neben den neuen Reifen auch noch erste Erfahrungen mit seinem neuen Team sammeln. Wertvolles Feedback für den Boliden wird es trotz frischer Vergleicher eher nicht geben: 2019 ändern sich einerseits die Regeln, andererseits sind die Boliden schon weitestgehend für nächste Saison entwickelt.

Stroll im Force India, Sainz im McLaren

Den anderen Testtag für Sauber wird Antonio Giovinazzi bestreiten. Der Ferrari-Junior fährt 2019 an der Seite von Kimi Räikkönen. Räikkönen ist nicht der einzige Fahrer, der beim Test in neuen Farben erscheinen wird: Lance Stroll wird erstmals im Force-India-Cockpit sitzen, Carlos Sainz im McLaren.

Charles Leclerc fährt wohl für Ferrari, durfte für die Mythosmarke aber schon reguläre Testfahrten absolvieren. Gleiches gilt für Pierre Gasly und Red Bull. Formel-1-Rückkehrer Robert Kubica darf erneut im Williams testen, George Russell darf nach Tests für Mercedes und Force India erstmals in sein zukünftiges Cockpit klettern. Lando Norris durfte bereits reichlich Erfahrung im McLaren sammeln.

Daniel Ricciardo geht zwar 2019 für Renault an den Start, Red Bull erteilte dem Australier allerdings keine Freigabe für den finalen Test in Abu Dhabi. Ricciardo kann deshalb vorzeitig in die Winterpause starten.

Motorsport-Magazin.com bleibt auch nach dem GP in Abu Dhabi und berichtet live vom ersten Sauber-Test von Kimi Räikkönen der Neuzeit.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter