Formel 1

Hamilton vs. Schumacher: Formel-1-Legenden im Statistik-Check

Lewis Hamilton sitzt Michael Schumacher im Nacken. Der Mercedes-Star und die Ferrari-Legende im Vergleich - und wie Hamilton die Rekorde knacken kann.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat mit seinem 5. Weltmeistertitel die nächste Stufe auf dem Weg zum Formel-1-Olymp erklommen. Auf diesem thront nach wie vor Michael Schumacher. Das Vermächtnis der F1-Legenden schien über viele Jahre hinweg unantastbar - bis Hamilton mit Mercedes Fahrt aufnahm. Der Brite übernahm 2013 nicht nur das Cockpit des Rekordweltmeisters, sondern auch dessen Status als Superstar der Königsklasse.

Sechs Jahre später bahnt sich an, dass Hamilton nach dem Pole-Position-Rekord auch die anderen Bestmarken Schumachers einstellen könnte. "Er kann jetzt ernsthaft Schumachers Rekorde angehen. Er hat noch zwei Jahre Vertrag und Schumi ist nur zwei Titel weg, 20 Siege weg, selbst das ist in zwei Jahren möglich. Es ist große Klasse. Er kann echt versuchen, statistisch der Beste aller Zeiten zu werden, was nicht real scheint, aber es ist möglich", so Hamiltons ehemaliger Erzrivale Nico Rosberg.

Schumacher vs. Hamilton - Statistik nach Formel-1-Weltmeisterschaft Nr. 5

Zum Zeitpunkt des fünften WM-Titels weisen Hamilton und Schumacher gleich mehrere Parallelen auf. Beide erreichten den von Legende Juan Manuel Fangio gesetzten Meilenstein im Alter von 33 Jahren und in ihrer zwölften Saison in der Formel 1. Beide hatten ihre Debüt-Teams für Wechsel zu einem zweit- bis drittklassigen Team verlassen. Schumacher ging 1996 von Benetton zu Ferrari, Hamilton 2013 von McLaren zu Mercedes.

Beim fünften WM-Titel befand Schumacher sich 2002 in seiner siebten Saison mit Ferrari, Hamilton 2018 in seiner sechsten mit Mercedes. Hamilton weist in fast allen Statistiken bessere Zahlen auf. Seine 227 Starts verglichen mit den 172 Schumachers relativieren das Bild jedoch. Tatsächlich hat Hamilton nur bei den Pole Positions wirklich die Nase vorne. In allen anderen Statistiken war Schumacher anteilmäßig besser unterwegs. Und das, obwohl er in Zeiten schlechter Zuverlässigkeit deutlich häufiger Rennen nicht beendete.

Lewis Hamilton Michael Schumacher
Alter 33 33
Saisons 12 12
Starts 227 Anteil in % 172 Anteil in %
Siege 71 31.28 61 35.47
Pole Positions 81 35.68 46 26.74
Podiumsplätze 132 58.15 108 62.79
Schnellste Runden 41 18.06 47 27.33
Ausfälle 26 11.45 42 24.42

Schumacher vs. Hamilton - Gesamtstatistik in der Formel 1

Beim Vergleich der absoluten Zahlen wird deutlich, wie sehr Hamilton auf Schumacher aufgeschlossen hat. Gleichzeitig zeigen die Zahlen aber auch, dass Schumacher nach seinem fünften Titel nochmal richtig das Tempo anzog. In 76 Rennen erhöhte er bis Ende 2006 auf 91 Siege. WM-Titel Nummer sieben war bereits 2004 in trockenen Tüchern, 35 Rennen nach Nummer fünf.

Zwar fuhr Schumacher von 2010 bis 2012 noch einmal 58 Rennen für Mercedes, doch diese drei Jahre waren nicht von Erfolg gekrönt. Letztendlich zog sie den Durchschnitt des Kerpeners beträchtlich herunter. Hamilton hat dadurch noch etwas mehr Zeit gewonnen, um Schumachers Rekorde einzustellen. Er hat noch 79 Rennen Zeit, um Schumacher seine Rekorde streitig zu machen.

Lewis Hamilton Michael Schumacher Differenz
Saisons 12 19 -7
Starts 227 306 -79
Siege 71 91 -20
Pole Positions 81 68 +13
Podiumsplätze 132 155 -23
Schnellste Runden 41 77 -36
WM-Titel 5 7 -2

Hamilton-Hochrechnung: So könnte er Schumachers Rekorde erreichen

Schumacher fuhr nach dem fünften Titel noch vier Saisons für Ferrari. Hamilton verfügt bei Mercedes aktuell über einen Vertrag bis einschließlich 2020. Diese zwei Jahre könnten gerade so reichen, um Schumacher in den Rekordbüchern einzuholen. Seit 2014 die Siegesserie des Briten und Mercedes begann, hat Hamilton pro Saison einen beachtlichen Schnitt vorzuweisen. In den vergangenen fünf Jahren holte Hamilton im jährlich Durchschnitt 9,8 Siege, 10 Pole Positions, 15,6 Podestplätze, 5,6 schnellste Runden und 0,8 WM-Titel.

Aufgerundet würde das bis zum Ende seines Vertrages 91 Siege bedeuten, womit ihm es nicht gelingen würde, Schumacher zu übertrumpfen. In Sachen Poles würde hingegen die 100er-Marke fallen. Was WM-Titel angeht kostet Hamilton die Niederlage 2016 einen sauberen Schnitt. Ein WM-Titel wäre ihm in den nächsten zwei Jahren sicher, der zweite um mit Schumacher gleichzuziehen hingegen nicht.

Ø pro Jahr seit 2014 Hochrechnung 2020
Siege 9.8 90.6
Poles 10 101
Podiumsplätze 15.6 163.2
Schnellste Runden 5.6 52.2
WM-Titel 0.8 6.6

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter