Formel 1

Formel 1 Testfahrten Ungarn: Infos zum wichtigsten Test 2018

Die Formel 1 testet nach dem Ungarn GP noch zwei Tage auf dem Hungaroring. Nur Haas schwänzt den wichtigsten Test des Jahres. Alle Infos und Fahrer.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Formel-1-Sommerpause? Noch ist es nicht so weit. Der Ungarn GP war zwar das letzte Rennen vor der Sommerpause, doch im Anschluss an den Grand Prix finden auf dem Hungaroring noch zwei Testtage statt.

Am Dienstag und Mittwoch finden in Budapest die letzten beiden von insgesamt vier Testtagen währen der Formel-1-Saison 2018 statt. Die ersten beiden Testtage wurden an den Spanien GP angeschlossen.

Wie auch in Barcelona handelt es sich in Ungarn um einen sogenannten Young-Driver-Test. Mindestens zwei der vier Testtage muss ein Nachwuchsfahrer im Cockpit sitzen. Als Nachwuchsfahrer gilt, wer in seiner Karriere bei maximal zwei Grands Prix gestartet ist.

Red Bull wegen Testvorgaben sauer

Eine Superlizenz ist für den Test nicht nötig - nur eine A-Lizenz. Red Bull beschwerte sich zuletzt über die Vorgaben, weil man gerne Dan Ticktum ins Auto gesetzt hätte, der Brite sich aber nicht für die entsprechende Lizenz qualifiziert.

Allerdings ist die A-Lizenz nicht besonders schwer zu erlangen: Insgesamt sind 14 Punkte dafür nötig. Nur vier davon sind von Ergebnissen abhängig. Fünf vergibt der nationale Motorsportverband, bei den restlichen fünf handelt es sich um Erfahrungspunkte. Die erhält ein Pilot, wenn er mindestens 80 Prozent von zwei Saisons einer Qualifikationsmeisterschaft absolviert hat. Allerdings war Ticktum aufgrund eines Ausrasters lange Zeit gesperrt - weshalb er diese Vorgabe nicht erfüllt.

Für Red Bull fahren deshalb Daniel Ricciardo und der Nachwuchspilot Jake Dennis. Weil Mercedes beide Stammfahrer schon in Barcelona einsetzte, darf Formel-2-Pilot George Russell zwei Tage lange im Silberpfeil testen. Den einen noch verfügbaren Stammfahrer-Tag bei Ferrari erhält Kimi Räikkönen, nachdem er in Barcelona Sebastian Vettel den Vortritt ließ.

Fahrer-Lineup für den Ungarn-Test 2018

Team Dienstag Mittwoch
Mercedes George Russell George Russell
Ferrari Antonio Giovinazzi Kimi Räikkönen
Red Bull Daniel Ricciardo Jake Dennis
Renault Nico Hülkenberg Artem Markelov
Toro Rosso Brendon Hartley Sean Gelael
Toro Rosso (Pirelli) Sean Gelael Brendon Hartley / Pierre Gasly
McLaren Lando Norris Lando Norris
Sauber Marcus Ericsson Antonio Giovinazzi
Force India Nicholas Latifi Nikita Mazepin
Williams Oliver Rowland Robert Kubica

Jedes Team darf wie gewöhnlich bei Testfahrten nur mit einem Auto fahren. Haas verzichtet als einziges Team komplett auf den Test. Die Begründung, man habe schlichtweg nichts zu testen, kommt nicht bei allen gut an. "Es ist der wichtigste Test des Jahres", meint Force Indias Technikchef Andy Green und schickt hinterher: "Aber wir müssen unser Auto auch selbst entwickeln..."

Doch warum ist der Test so wichtig? 2019 gibt es eine Regeländerung. Frontflügel, Bremsbellüftungen und Heckflügel sind davon betroffen. Einige Teams haben bereits erste Prototypen dabei. Die Ergebnisse sind wegweisend für die 2019er Entwicklung, die nach der Sommerpause fast bei allen Teams 100 Prozent der Entwicklungskapazität einnehmen wird. "Wir haben noch längst keine Teile für 2019 fertig", rechtfertigt sich Haas-Teamchef Günther Steiner.

Toro Rosso absolviert Pirelli-Test

Nur ein Rennstall darf mit zwei Autos fahren: Toro Rosso. Allerdings nur, weil ein Auto für Pirelli abgestellt ist. Jedes Team absolviert 2018 einen Test für Pirelli, bei dem es ausschließlich um die Reifenentwicklung geht. Teilweise finden diese Tests im Rahmen der offiziellen Testfahrten statt. Dabei wird das gesamte Testprogramm von Pirelli vorgegeben, neue Teile dürfen nicht getestet werden und auch beim Setup gibt es spezielle Vorgaben.

Die beiden Testtage beginnen jeweils um 09:00 Uhr morgens und enden um 18:00 Uhr. Eine Mittagspause zwischen 13:00 und 14:00 Uhr ist vorhergesehen. Motorsport-Magazin.com ist weiterhin mit zwei Redakteuren in Ungarn und tickert beide Testtage live von der Strecke.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter