Formel 1

Formel 1, Ungarn-Testfahrten 2018: Ticker-Nachlese zum Dienstag

Das war Tag eins der F1-Tests in Budapest. Viele 2019er Teile und ein Ferrari-Junior der Vettels Rekord knackt. Alles zum Dienstag in der Ticker-Nachlese.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

19:46 Uhr
Schluss für heute!
Das war's mit dem Dienstag der Formel-1-Testfahrten vom Hungaroring. Christian und Jonas haben sich mittlerweile auf den Weg ins Hotel (oder auch andere Lokalitäten) nach Budapest gemacht. Die beiden sind dann morgen in der Früh wenn die Ampel auf Grün schaltet natürlich wieder live vor Ort und versorgen euch mit allen Infos und Schnappschüssen von den Testfahrten. Vielleicht überrascht uns ja noch ein Team mit mehr 2019er Einblicken? Wir werden sehen. In diesem Sinne euch allen noch einen angenehmen Abend im Backofen Deutschland. Bis morgen!

19:21 Uhr
Sauber hat noch nicht fertig
Die meisten Teams aus dem Mittelfeld switchen ihre Ressourcen nach der Sommerpause auf die Entwicklung des 2019er Boliden. Marcus Ericsson verspricht jedoch, dass bei Sauber noch mehr kommt. "Wir haben die Entwicklung gestoppt, aber wir haben noch Teile in der Pipeline", so der Schwede zu Motorsport-Magazin.com. "Die nächsten paar Monate kommen noch ganz normal Upgrades und neue Teile, aber das ist bei allen im Mittelfeld so. Ich mache mir da jedenfalls keine Sorgen."

19:00 Uhr
Fliegender Wechsel
Ein Glückspilz, dieser Antonio Giovinazzi. Nachdem er heute dem Ferrari die Sporen geben durfte, wird der Italiener morgen wieder seiner Rolle als Entwicklungs- und Reservepilot von Sauber nachkommen. Das Privileg, den direkten Vergleich zwischen zwei aktuellen Boliden ziehen zu dürfen, hat außer ihm niemand. Der Heimweg führte ihn auf jeden Fall auch im T-Shirt der Scuderia nochmal im Motorhome von Sauber vorbei.

Antonio Giovinazzi sagt im Ferrari-Shirt bei Sauber nochmal kurz ciao, bevor er morgen in den C37 steigt - Foto: Motorsport-Magazin.com

18:52 Uhr
Gruß von Sauber in die Heimat
Die Schweiz feiert am morgigen 1. August ihren Nationalfeiertag - und den lässt sich Sauber auch in Budapest nicht nehmen. Die wohl größte Motorsportinstitution der Eidgenossen hat sein Motorhome deshalb dem feierlichen Anlass, der dem 1291 abgeschlossenen Bundesbrief gedenkt, entsprechend hergerichtet.

Sauber hat sein Motorhome schon für den Nationalfeiertag der Schweiz am Mittwoch aufgehübscht - Foto: Motorsport-Magazin.com

18:29 Uhr
Latifi entgeht Hypersoft-Spaß
Giovinazzis Zeit hätte er wohl kaum geschlagen, doch zumindest mal schauen was mit dem VJM11 drin ist war für Force-India-Testfahrer Nicholas Latifi in der finalen Stunde der Plan. Das Wetter vereitelte diesen jedoch. "Der Regen war so schade. Der Plan war, dass ich am Ende noch auf Zeitenjagd gehe, ich hatte noch zwei Sets Hypersoft aufgehoben", klagt der Kanadier im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com. Vor allem ärgerlich für ihn, da er morgen das Cockpit für Nikita Mazepin räumen muss.

18:21 Uhr
Giovinazzi voll des Lobes
Ferrari-Youngster Giovinazzi saß heute zum ersten Mal seit den Barcelona-Testfahrten wieder im SF71H. Das Fazit fiel nicht nur wegen der atemberaubenden Rundenzeit positiv aus. "Es war ein großer Schritt. Das letzte Mal war im Mai und jetzt ist schon Ende Juli. Es ist wirklich gut, solche Verbesserungen am Auto zu sehen. Das zeigt, welch fantastischen Job das Team und die Fahrer machen, um das Auto zu verbessern", so der Italiener gegenüber Motorsport-Magazin.com

18:00 Uhr
Licht aus in Budapest
Der erste der beiden Testtage auf dem Hungaroring ist vorbei. Giovinazzis Bestzeit blieb in der letzten Stunde logischerweise unangetastet, wobei da wohl auch ohne Regen kaum jemand herangekommen wäre. So sieht der Endstand aus:

Ergebnis: Formel-1-Test in Ungarn 2018 - Tag 1

P Fahrer Team Zeit Runden
1 Giovinazzi Ferrari 1:15.648 96
2 Ericsson Sauber 1:18.155 95
3 Hartley Toro Rosso 1:19.251 126
4 Norris McLaren 1.19.294 107
5 Russell Mercedes 1:19.781 49
6 Ricciardo Red Bull 1:19.854 125
7 Latifi Force India 1.19.994 103
8 Hülkenberg Renault 1:20.826 63
9 Rowland Williams 1:20.970 65
10 Gelael Toro Rosso 1:21.451 109

17:57 Uhr
Ricciardo drin
Gerade noch rechtzeitig. Genau eine Runde weniger als Hartley. Wir machen uns jetzt auch gleich auf den Weg zu Ricciardo. Mal schauen, was er zum neuen Flügel sagt. Alle wichtigen Stimmen, gleich hier. Ergebnis und Bericht folgen dann ebenso. Kollege Becker übernimmt mal kurz für uns aus dem Büro.

17:55 Uhr
Norris drin, Ricciardo wieder da
Zusammen wollen die beiden irgendwie nicht. Jetzt wagt es also der Honigdachs. Aber der Regen ist eh längst weg. Strecke trocknet bereits. Gefährlich? Ja, für Brendon Hartley und seine Rundenkrone. Ricciardo fehlen nur noch zwei Laps, um auszugleichen.

17:40 Uhr
Nochmal Norris!
Tut uns ja leid, dass wir so ausflippen. Aber sonst macht uns hier ja keiner mehr Freude. :D

17:32 Uhr
Norris!
Da ist er wieder. Regengott!

17:23 Uhr
Ruhe
Auch Norris hat genug. Alle Autos schlummern wieder in ihren Garagen. War es das für heute? Bestzeiten werden wir auf keinen Fall mehr sehen. Noch irgendwelche Funktionstests vielleicht?

17:12 Uhr
Norris fleißig
Der Brite haut hier einen echten Intermediate-Longrun hin, dreht Runde um Runde. Ricciardo ist längst wieder in der Box.

17:01 Uhr
Zwischenstand eine Stunde vor Schluss

P Fahrer Team Zeit Runden
1 Giovinazzi Ferrari 1:15.648 96
2 Ericsson Sauber 1:18.155 95
3 Hartley Toro Rosso 1:19.251 126
4 Norris McLaren 1.19.294 86
5 Russell Mercedes 1:19.781 48
6 Ricciardo Red Bull 1:19.854 113
7 Latifi Force India 1.19.994 103
8 Hülkenberg Renault 1:20.826 63
9 Rowland Williams 1:20.970 65
10 Gelael Toro Rosso 1:21.451 109

17:00 Uhr
Ricciardo & Norris!
Jetzt haben wir doch zwei Regengötter. Erst der Red Bull, dann der McLaren wagen sich auf die Strecke. Intermediates für den Australier, auch für Norris.

16:56 Uhr
Regen nimmt zu
Ob hier nochmal gefahren wird? Mittlerweile steht das Wasser. Wir schreiben dann mal unseren Testbericht ...

Jetzt geht es richtig ab - Foto: Sutton

16:41 Uhr
Regenreifen-Test?
Heute wäre damit alles drin für die Teams. Aber probiert mal jemand Inters oder Full Wets? Noch macht niemand Anstalten.

16:33 Uhr
Regen!
Ja, was ist jetzt los?! Uns scheint hier die Sonne auf die Finger, aber auf der Strecke schüttet es wie aus Eimern. Alle in der Box erstmal jetzt.

Regen im Sonnenschein. Kann man mal machen - Foto: Motorsport-Magazin.com

16:27 Uhr
Giovinazzi
... natürlich auch. Hätten wir den wichtigsten doch fast vergessen. 1:15.648 Minuten - nochmal schneller der Ferrari.

16:25 Uhr
Verbesserungen
Jetzt ist auch auf der Strecke was los. Ericsson, Hartley, Rowland - allesamt mit Verbesserungen.

16:18 Uhr
GRÜN
Die Session geht weiter. Hat ganz schön gedauert. Aber hey, endlich mal Action hier!

16:14 Uhr
Gelael zurück
Das Auto sieht mitgenommen aus. Vorne links hat es die Aufhängung erwischt. Der Flügel ist abgerissen.

Gelaels Toro Rosso ist hinüber - Foto: Motorsport-Magazin.com
und kommt zurück in die Box - Foto: Motorsport-Magazin.com

16:08 Uhr
Crash wegen Reifen?
Gelael fährt heute ja den besonderen Pirelli-Test. Crash also wegen der Reifen, so Christian gerade zum Spaß zu Pirellis Mario Isola. "Ich weiß nicht warum", so der Italiener zurück.

16:00 Uhr
Zwischenstand nach 2 Stunden
Der Unfall gibt uns alle Zeit der Welt, die tausenden Verbesserungen in die Tabelle einzutragen:

P Fahrer Team Zeit Runden
1 Giovinazzi Ferrari 1:15.870 90
2 Ericsson Sauber 1:18.870 89
3 Russell Mercedes 1:19.781 44
4 Norris McLaren 1.19.823 80
5 Ricciardo Red Bull 1:19.854 112
6 Latifi Force India 1.19.994 98
7 Hartley Toro Rosso 1:20.151 120
8 Hülkenberg Renault 1:20.826 63
9 Gelael Toro Rosso 1:21.451 108
10 Rowland Williams 1:21.594 58

15:56 Uhr
Gelael
Rowland soeben am Fenster unter uns vorbei gefahren. Und ja. Der Blick aus dem anderen Fenster belegt: Crash für Gelael vor dem letzten Streckenabschnitt. Die schnelle Rechtskurve 13.

Wrack-Bild haben wir noch nicht. Aber den Abschleppwagen, den Christian gerade erwischt hat - Foto: Motorsport-Magazin.com

15:56 Uhr
ROT
Session unterbrochen. Gelael oder Rowland. Alle anderen sind in der Box.

15:51 Uhr
Fake-Rekord
Offiziell behält Seb aber seinen Rekord. Das hier ist ja nur ein Test, zählt deshalb nicht.

15:48 Uhr
Giovinazzi knackt Vettel!
Jetzt geht die Luzie aber richtig ab. Ferrari knallt den Hypersoft ans Auto und schon ist es passiert. Vettels Streckenrekord ist pulverisiert! 1:15.870 haut der Giovinazzi raus. Bombe. Exakt drei Sekunden vor Ericsson jetzt.

15:45 Uhr
Ericsson
Marcus Ericsson geht vor auf P2. Ferrari und Alfa Frontrow-Lockout also. Bärenstark. Der Schwede brauchte dafür aber schon den Ultrasoft. Apropos Ericsson: Den haben wir gestern Nacht noch in Budapest-City beim Essen getroffen. Gesund natürlich. Kein Alkohol. Wir sind dann woanders hin.

15:42 Uhr
Giovinazzi regelt
1:16.887 Minuten jetzt. Das ist endlich richtig konkurrenzfähig. Supersoft war der Reifen der Wahl. Fast drei Sekunden Vorsprung auf den Zweiten jetzt. Sieht etwas komisch aus, aber vielleicht bequemt sich der eine oder andere Herr ja noch. Nochmal zum Vergleich der Streckenrekord von Vettel im FP3 am Samstag: 1:16.170 Minuten auf Ultrasoft.

15:39 Uhr
Hülkenberg fährt nicht, Technikchef geht
Wir vermissen unseren Hülk. Seit der Pause noch keine Runde für den Renault-Piloten. Stattdessen bekommen wir die Info: Technikchef Bob Bell ist raus bei Renault. Besteht ein Zusammenhang ...? Nö, natürlich nicht. Bob will einfach kürzertreten, ist nur noch Berater.

15:34 Uhr
100er-Klub wird größer
Brendon Hartley ist inzwischen bei der Schnapszahl angekommen: 111 Runden. Doch auch Ricciardo und Gelael sind jetzt dreistellig. Somit ist offensichtlich: Wer viel Red Bull trinkt fährt auch in der Hitze länger. Nein, das war jetzt keine Werbung, sondern nur blödes Gelaber. :o)

15:31 Uhr
McLaren dabei
1.19.823 für Lando Norris. Das bringt de McLaren auf P3. Direkt zwischen Red Bull und Mercedes. Tja, würde das nur mal an einem Rennwochenende gelingen ...

15:22 Uhr
Russell splittet
George Russell fährt sich auf P2, hinter den Ferrari, vor den Red Bull. Aber mit 1,974 Sekunden Rückstand auf Giovinazzi. Seine Reifen: Supersoft.

15:18 Uhr
2 Sekunden
Eine Laderunde, dann legt Giovinazzi nochmals nach. Mit 1:17.807 jetzt mehr als zwei Sekunden vorne.

15:15 Uhr
Ferrari haut alle weg
Jetzt holt Giovinazzi endlich mal den Hammer raus. 1:18.014 Minuten für den Italiener mit Medium-Riefen. Damit liegt er mal locker, lässig 1,84 Sekunden vor dem neuen Zweiten Ricciardo. Der hatte sich eben auch verbessert, allerdings bereits mit Ultrasoft. Wenn wir das richtig erkannt haben. Die Sonne blendet hier richtig beim Blick nach draußen.

15:12 Uhr
Allein, allein
Hier ist wieder mehr Ruhe eingekehrt. Brendon Hartley ist alleine auf der Strecke. Das heißt: Die 100er-Schallmauer ist durchbrochen.

15:09 Uhr
Ungarn-Fluch bringt Hockenheim-Paradox
Jetzt aber mal was zum Wachwerden. Wir haben richtig krassen Statistik-Stoff für euch. Auf dem Sieger des Ungarn-GP ruht ein WM-Titel-Fluch. Der Hockenheim-Sieger in allen Jahren mit 8 hinten hat dafür eine Titel-Garantie. Merkt ihr was? Wir haben ein Problem! Lewis hat ja beide gewonnen! Mehr dazu im Stat-Feature und auch in wilder Debatte mit Christian und Jonas per Video:

WM-Kampf: Hamilton vs. Vettel nach Ungarn: (19:21 Min.)

15:00 Uhr
Zwischenstand nach 5 Stunden
Hartley hat es fast geschafft: 100 Runden. Zeiteverbesserungen gab es keine nennenswerten.

P Fahrer Team Zeit Runden
1 Giovinazzi Ferrari 1:19.648 74
2 Norris McLaren 1.19.951 62
3 Latifi Force India 1.19.994 85
4 Ericsson Sauber 1:20.081 76
5 Hartley Toro Rosso 1:20.151 99
6 Russell Mercedes 1:20.231 32
7 Ricciardo Red Bull 1:20.304 86
8 Hülkenberg Renault 1:20.826 63
9 Rowland Williams 1:21.594 49
10 Gelael Toro Rosso (Pirelli) 1:21.647 89

14:45 Uhr
Betrieb
Endlich. Mehr los da draußen. Wir hören wieder Motoren. Giovinazzi, Norris, Ericsson, Hartley, Russell und Ricciardo gerade allesamt unterwegs. Richtig zügig sind aber nur der Mercedes und der Red Bull, fahren mittlere 1:20er.

14:37 Uhr
Gelael & Latifi
... sind die einzigen, die gerade richtig Runden drehen, nicht nur Installationlaps. Wir finden es ja auch zu warm zum Arbeiten, aber bisschen mehr Action wäre jetzt schön.

14:20 Uhr
Ruhe
Sorry für die Pause direkt nach der Pause. Aber sonderlich viel ging bis gerade erstmal nicht ab. Vier Gelael-Runden gab es zu bewundern. Jetzt hat immerhin auch Lando Norris wieder Gas gegeben, Latifi nun ebenso unterwegs.

14:00 Uhr
Weiter geht's!
Die Strecke ist wieder freigegeben und die zweite Hälfte des Testtages läuft.

14:00 Uhr
Weiter geht's!
Die Strecke ist wieder freigegeben und die zweite Hälfte des Testtages läuft.

13:48 Uhr
Foto-Highlights zum Ungarn GP
Bevor es losgeht haben wir ... richtig, noch mehr Bilder! Besser gesagt die 25 geilsten Fotos, die unser Bildredakteur - Spitzname Pablo ;) - euch vom Rennwochenende in Ungarn herausgesucht hat. Macht er übrigens nach jedem F1-Event, falls ich das Format noch nicht kennt. Lohnt sich immer.

13:33 Uhr
Verstappen: Das war ein Fehler
Max Verstappen rudert nach seiner harten Renault-Schelte zurück. Seine Wortwahl (nicht nur einmal fiel das S-Wort ...) nach dem Motorschaden im Ungarn GP sei zu hart gewesen. Bei seiner Kritik bleibt er aber:

13:22 Uhr
Williams macht blau
Jetzt gibt es doch noch ein Williams-Update für 2019. So könnte der Frontflügel eigentlich immer aussehen oder? Ist natürlich nur die bekanntel Flow-Viz-Farbe, um die Lufströmung kenntlich zu machen.

Williams macht blau - Foto: Sutton

13:05 Uhr
1 Stunde Pause
Heute ist die Pause übrigens offiziell. Die Teams müssen also mal die Füße hochlegen. Wir zum Glück auch. Aber bis es weitergeht haben wir nochmal die Fotos für euch - gibt wieder ein paar Neue:

13:00 Uhr
Zwischenstand nach 4 Stunden (Mittagspause)
Damit ist der Vormittag im Sack. Dramen haben sich hier noch nicht abgespielt, das Mercedes-Getriebe ist noch die größte Auffälligkeit - abgesehen von den neuen 2019er Flügeln natürlich. Irgendwelche Wunderzeiten oder Abflüge gab's aber nicht. Brendon Hartley dürfte sich jetzt aber erstmal in die Mertesacker-Gedächtnis-Eistonne begeben. 94 Runden - deutlich mehr als eine Renndistanz.

P Fahrer Team Zeit Runden
1 Giovinazzi Ferrari 1:19.648 66
2 Norris McLaren 1.19.966 46
3 Latifi Force India 1.19.994 66
4 Ericsson Sauber 1:20.081 63
5 Hartley Toro Rosso 1:20.151 94
6 Russell Mercedes 1:20.231 21
7 Ricciardo Red Bull 1:20.304 76
8 Hülkenberg Renault 1:20.826 63
9 Rowland Williams 1:21.594 43
10 Gelael Toro Rosso (Pirelli) 1:21.861 68

12:52 Uhr
Mercedes: Doch das Getriebe
Mercedes revidiert: Es war doch ein Problem. Am Getriebe. Stark aber: Für diese Info hat man uns extra hier im Media Centre persönlich besucht.

12:43 Uhr
Williams schon im Jahr 2021
Also klären wir mal auf: Williams denkt schon weiter. 2019? Egal! Christian hat ihn entdeckt. Den Williams FW44 für die Saison 2021. Verglichen mit dem diesjährigen Auto eine Granate. Das sieht man schon im Stand.

Williams für 2021 schon fertig - Foto: Motorsport-Magazin.com

12:36 Uhr
Russell macht Meter
Jetzt läuft aber endlich mal. Oder vielmehr fährt. Russel jetzt bei 19 Runden. Den halben Weg zu Rowland geschafft. Der ist im Williams mit 37 ebenfalls nicht sehr fleißig gewesen. Das hat aber Gründe, wie wir euch gleich exklusiv vermelden können ...

12:28 Uhr
Analyse
Schonmal zum Vormerken für die Mittagspause (oder natürlich gerne auch gleich anschauen): Unsere Analyse zum Ungarn GP ist online. Dieses Mal leider ohne Flo, dafür mit uns, Jonas und Christian, direkt aus unserer Budapest-Bruchbude. Nein, schon in Ordnung das Teil. Seht selbst:

Formel 1 2018: Ungarn Grand Prix Analyse: (39:27 Min.)

12:16 Uhr
Mercedes: Nur Umbau
Wie wir gerade von Mercedes in Erfahrung gebracht haben, soll ein einfacher Umbau am Silberpfeil verantwortlich für die lange Pause zeichnen. Keine Gebrechen also am Benz. Und da fährt Russell auch schon wieder raus und verbesert sich mit Soft auf P6.

12:13 Uhr
Kilometer-King Hartley
Brendon Hartley ist bisher der fließigste hier. 76 Runden schon auf der Uhr, fast 20 mehr als sein erster Verfolger. Das ist das Tier in ihm. Oder der Langstreckenexperte.

12:11 Uhr
Russell drin
Sonderlich viel war das jetzt aber nicht von Mercedes. Drei Runden nur hat uns George gegönnt, jetzt steht er wieder in der Garage. Entspannter Vormittag für den Youngster. Nicholas Latifi schraubt derweil nach unten: als dritter Fahrer heute unter 1:20 jetzt.

12:06 Uhr
Kubica-Klub
Der berüchtigte Fanklub Robert Kubicas ist auch wieder am Start. Auf der Haupttribüne sind die Jungs wieder die große Attraktion. Schade nur: Heute ist der Pole gar nicht an der Strecke. Das betrifft auch uns. Exklusiv-Interview gibt’s jetzt morgen. So oder so dürft ihr also auf jeden Fall auf eine coole Nummer freuen. Sagen wir jetzt einfach mal. ;)

Kubicas Fans begleitet den Polen immer. Ja. Immer. - Foto: Sutton

12:00 Uhr
Zwischenstand nach 3 Stunden
Da gab es jetzt einige Verschiebungen. Noch eine Stunde bis zur Mittagspause. Dann ist die erste Hälfte für heute schon wieder geschafft.

P Fahrer Team Zeit Runden
1 Giovinazzi Ferrari 1:19.648 38
2 Norris McLaren 1.19.966 35
3 Latifi Force India 1:20.022 48
4 Ericsson Sauber 1:20.081 40
5 Hartley Toro Rosso 1:20.151 71
6 Ricciardo Red Bull 1:20.427 52
7 Hülkenberg Renault 1:20.826 33
8 Russell Mercedes 1:21.090 10
9 Rowland Williams 1:21.594 31
10 Gelael Toro Rosso (Pirelli) 1:21.861 56

11:55 Uhr
Giovinazzi versaut Duell
Jetzt haben wir uns gerade auf Mercedes vs. Ferrari beim Test gefreuet, da kommt das rote Auto nach dem nächsten Run schon wieder rein. Und Ricciardo war auch unterwegs. Viel los gerade insgesamt.

11:50 Uhr
Russell!
Jetzt aber! George Russell fährt wieder. Mit sieben Runden auf der Uhr muss er jetzt aber gewaltig nachholen. Und Letzter ist er inzwischen auch noch, weil Rowland dann doch mal eine Runde beendet hat. Kaum geschrieben, ist Russel nicht mehr Letzter, geht vorbei an Pirelli-Checker Gelael.

11:42 Uhr
Stint ready
Giovinazzi kommt wieder in die Box, beendet seinen Bestzeit-Stint. Mit 1:20.022 springt parallel Latifi vor auf P3, auch Hartley verbessert seine Zeit marginal.

Giovianzzi ist zurück - Foto: Sutton

11:32 Uhr
Bestzeit
Und da ist er er auch schon auf P1. Giovinazzi holt der Scuderia mit Soft in 1:19.648 ihren Lieblingsplatz.

11:29 Uhr
Ferrari ärgert Mercedes
Uh, da ist er wieder Ferrari. Aus der Garage raus mit Soft. Gibts wieder ne Startübung? Sehen wir leider nicht ganz den Boxenausgang. Mercedes steht aber immer noch drin. Entweder, es gibt ein Problem. Oder es wird groß umgebaut. Wir gehen dem gleich mal nach.

11:25 Uhr
Red Bull verleiht Flügel
Und zwar in der 2019er Ausführung. Gerade ist Daniel Ricciardo hier unterm Fenster des Media Centres hergefahren. Fehlt nur noch ein Bild, wir haben den Honigdachs leider knapp verpasst. Sicher Pit Lane Speeding.

11:22 Uhr
Hülk legt nach
Nico schreibt eine 1:20.826 Minuten an, damit bleibt er aber Siebter. Russell steht noch immer in der Mercedes-Garage, Rowland fährt den Williams nur sporadisch um die Strecke, hat noch keine Zeit gesetzt – immer direkt zurück in die Box also.

11:20 Uhr
Bilder ohne Ende
Jetzt ist richtig viel eingetrudelt. Hier die besten Fotos vom Test, inklusive aller Flügelexperimente:

11:16 Uhr
Ericsson auf P2
So, zurück zum Geschehen. Marcus Ericsson dreht gerade fleißig Runden, hat sich jetzt mit dem Sauber auf P2 geschoben. Jetzt schlagen die Alfas sogar schon Ferrari. Mit Softreifen ist er unterwegs übrigens. Direkt im Windschatten hängt Ricciardo. Der hat auch Soft, aber die experimentelle Mischung.

11:11 Uhr
Frontflügel bestimmt ganzes Auto
Das neben Williams bislang einzige Team, das einen neuen Frontflügel für 2019 zeigte, ist Force India. Deren Technischer Direktor Andy Green ist es übrigens, auf den die Aussage vom wichtigsten Test des Jahres zurückgeht. Das war seine verwunderte Aussauge über die Test-Absage von Haas. Gerade der Frontflügel sei elementar, zu testen. "Der Frontflügel ist der Schlüssel für alles, wie man das Auto weiter hinten aufbaut. Änderungen hier sind also ein großer Schritt", erklärt Green. "Hier wollen wir einfach sicherstellen, in die richtige Richtung zu gehen.

11:06 Uhr
Warum der Test so wichtig ist
Zugegeben: Ein bisschen übertreiben wir vielleicht wenn wir vom wichtigsten Test des Jahres sprechen. Doch wichtig ist er schon. Eben wegen der neuen Teile, die on track nur hier getestet werden können. "Es ist die letzte Gelegenheit das zu machen, denn du kannst an Freitagen im Training kein Auto unter anderen Regularien fahren", erklärt Williams-Technikchef Paddy Lowe.

11:00 Uhr
Zwischenstand nach 2 Stunden
Dieses Mal auch pünktlich. Ihr seht: Ferrari hat jetzt endlich mal etwas angegast, Mercedes steht fast nur in der Box. Sehen die keinen Sinn mehr wegen Ferraris Startversuch vorhin? ;)

P Fahrer Team Zeit Runden
1 Norris McLaren 1.19.966 33
2 Giovinazzi Ferrari 1:20.186 27
3 Hartley Toro Rosso 1:20.261 43
4 Ericsson Sauber 1:20.358 19
5 Ricciardo Red Bull 1:20.427 28
6 Latifi Force India 1:20.689 30
7 Hülkenberg Renault 1:21.301 21
8 Gelael Toro Rosso (Pirelli) 1:22.726 35
9 Russell Mercedes 1:23.033 6
10 Rowland Williams - 16

10:51 Uhr
Video-Schnipsel
Die Teams dürfen beim Test wieder kleine Videos posten. Das bringt uns coole Aufnahmen wie diese des Toro Rosso bei Highspeed.

10:41 Uhr
1:20er-Schallmauer
Ist durchbrochen. Lando Norris im McLaren hat mit dem hyperweichen Reifen eine 1:19.966 angeschrieben. Wirklich schnell ist das aber noch immer nicht, wenn wir mit den Zeiten vom Rennewochenende vergleichen. 1:16.170 Minuten hatte Vettel da im FP3 als Bestwert erzielt - das Qualifying war ja nass. Das ist gleichzeitig auch der neue Streckenrekord gewesen.

10:36 Uhr
Mehr Änderungen
Am Force India gab es heute übrigens nicht nur den neuen Frontflügel. Auch am Radträger und den Bremsschächten wurden Änderungen vorgenommen. Immerhin müssen auch diese 2019 anders aussehen. Direkt dahinter hat der Rennstall ein dickes Messgitter angebracht, um zu checken, welchen Effekt die Änderungen erzielen.

10:25 Uhr
Für Lesefaule
.... gibt's hier auch alle Infos von uns dazu zum Anschauen und -hören:

Formel-1-Regeln 2019 & 2021: Das soll sich ändern: (10:24 Min.)

10:23 Uhr
Hintergrund: Neue Regeln 2019
Weil heute die neuen Teile für 2019 so im Fokus stehen, hier nochmal unser ausführliches Features mit allen Infos dazu:

10:17 Uhr
Zwischenstand nach einer Stunde
Durch den kleinen Ausflug mit etwas Verzögerung der erste Zwischenstand nach etwas mehr als einer Stunde.

Fahrer Team Zeit Runden
Hartley Toro Rosso 1:20.306 29
Norris McLaren 1.20.377 24
Ericsson Sauber 1:20.877 9
Ricciardo Red Bull 1:21.455 16
Giovinazzi Ferrari 1:21.555 13
Hülkenberg Renault 1:21.721 11
Gelael Toro Rosso (Pirelli) 1:22.726 23
Russell Mercedes 1:23.033 6
Latifi Force India 1:27.561 21
Rowland Williams - 11

10:12 Uhr
Mercedes wills wissen
Wir haben von Ferraris-Startübung geschrieben. Das konnten wir, weil eir soeben direkt am Boxenausgang standen, TV-Bilder gibt es beim Test nicht. Dass wir dort standen, ist auch Mercedes nicht entgangen. Zwei Ingenieure wollten von uns alles über den Ferrari-Start wissen. Wie lange stand Giovinazzi dort? Kam er direkt aus der Garage oder fuhr er durch die Boxengasse, um die Startübung zu machen? Damit ihr die gleichen Infos habt: Er stand verdächtig lange, rund 30 Sekunden, bevor die Drehzahl nach oben ging. Und er kam direkt aus der Garage.

10:03 Uhr
2019er Technik
Während Williams noch immer den 2019er Flügel testet, ist Force India wieder mit dem regulären Flügel unterwegs. Angeblich soll heute auch noch Red Bull einen Experimental-Flügel testen.

09:59 Uhr
Ferrari testet Starts
Antonio Giovinazzi geht wieder auf die Strecke. Er beginnt seinen Run mit einer Startübung. Lewis Hamilton denkt sich gerade: Als wären die Ferrari-Starts nicht schon gut genug.

09:50 Uhr
Betrieb
Jetzt gehts ab hier. Red Bull, Ferrari - alle unterwegs. Auch Hülkenberg jetzt. Alle setzen Zeiten.

09:45 Uhr
Williams-Flügel
So, jetzt auch der neue Williams-Wing im Bild. Jetzt sogar von den 'echten' Fotografen in hoher Qualität. Tja Christian .. :P

Williams-Flügel für 2019 - Foto: Sutton
Und im Detail - Foto: Sutton

09:40 Uhr
Norris vor auf P2
Und da ist die Verbesserung. Im McLaren. Ja ist das denn zu glauben. Norris jetzt knapp drei Zehntel hinter Hartley. Der fährt übrigens auch schon wieder. Genauso weiter Latifi. Der schleicht aber ganz extrem. Aero-Test für den neuen Flügel eben.

09:36 Uhr
Norris
Lando bricht das Schweigen, McLaren unterwegs. Genauso Force India mit Latifi. Norris schiebt sich gleich mal auf P3 mit Medium.

09:31 Uhr
Päuschen
Halbe Stunde um, schon sind alle müde oder was? Keine mehr unterwegs gerade.

09:28 Uhr
Hartley an die Spitze
Stark dieser Hartley. Erst fährt er die erste 1:22 des Tages, jetzt durchbricht er sogar diese Schallmauer. 1:21.987! Und das auf Medium. Damit dürfte sein Job auf Jahre sicher sein. Ganz sicher.

09:23 Uhr
Pirelli-Info
Die Teams, die hier 'offiziell' im Einsatz sind, sprich nicht für Pirelli haben neben dem kompletten Reifenspektrum aber auch einen weiteren Prototyp im Einsatz. Dabei handelt es sich um eine Soft-Mischung neuer Konstruktion für 2019. Pirelli lässt aber wissen, dass es noch nicht die finale Version für 2019 sein muss.

09:20 Uhr
Hartley, Gelael, Latifi
Die beiden Toro Rosso - zwei, weil ja einer für Pirelli testet - und Force Indias Nicholas Latifi setzen die nächsten Zeiten. Zuvor hatte sich Russell leicht verbessert. Die STR fahren Medium bzw. Spezialreifen von Pirelli, Latifi Soft. Hat natürlich unfassbare Aussagekraft.

09:17 Uhr
Russell legt vor
Und wir haben eine erste Rundenzeit auf dem Tableau. Mercedes-Junior George Russel schreibt eine 1:23.347 an. Da geht noch was würden wir mal behaupten. :D Mit Soft-Reifen übrigens.

09:16 Uhr
Renault testet Flügel
Renault ist schon voll im Programm. Gerade werden Back-to-back-Tests mit zwei Frontflügel-Varianten gefahren. Dabei handelt es sich allerdings noch um keine 2019er-Spec, sondern den alten Flügel und das jüngste Hockenheim-Update.

Renault macht den Flügel-Check - Foto: Motorsport-Magazin.com

09:13 Uhr
Alle unterwegs
Das ganze Feld hat sich übrigens sofort an die Arbeit gemacht. Alle haben bereits wenigstens eine Sichtungsrunde erledigt.

09:04 Uhr
Neuer Force India Flügel
Christian hat sich schon mitten ins Geschehen geworfen und das vielleicht wichtigste Bild beim F1-Test heute geschossen: Der Force-India-Flügel für 2019! So sieht das Teil also aus. Die gute Nachricht auch: Trotz Insolvenz denkt das Team offenbar so gar nicht daran, es könnte nicht weitergehen.

Force Indias Flügel für 2019 - Foto: Motorsport-Magazin.com

09:00 Uhr
Los gehts
Bei 30 Grad Außentemperatur und fast vierzig auf der Strecke ist der Test jetzt gestartet. Wir hören die ersten Power Units grölen – so gut die Dinger das eben können.

08:57 Uhr
Noch 3 Minuten
Yeah, gleich geht’s los! Das Medical Car ist gerade schon über Start-Ziel gedonnert. Wenn auf der Sichtungsrunde alles klar geht, sollte dem Test heute nichts im Wege stehen. Das Wetter ist top, beste Testbedingungen.

08:49 Uhr
Neue Teile
Was genau werden wir an Teilen und Tests schon für 2019 sehen? Williams und Force India haben bereits angekündigt, erste Konzepte ihres neuen Frontflügels zu zeigen. 2019 werden die ja vereinfacht, sollen breiter und tiefer sein als aktuell. Zudem stark vereinfacht mit deutlich weniger kleinen Leitblechen und simpleren Endplatten.

08:37 Uhr
Warum testet Haas nicht?
Kurz gesagt: Weil das Team nichts zum testen hat, so die eigene Aussage. Allerdings dient der Test den meisten Teams auch zum Testen einer Regeländerung für 2019, die auch die Bremsbelüftung betrifft. Viele Teams haben sogar Prototypen dabei. Daher ist es eigentlich unverständlich, dass Haas auf die Testgelegenheit verzichtet.

08:30 Uhr
Gleich gehts los
Wie immer gehen die Testfahrten von 9 bis 18 Uhr. Meist gibt es dabei zwischen 13 und 14 Uhr eine Mittagspause. In einer halben Stunde beginnt also die "Action". So viel wie am Wochenende wird dabei nciht los sein, denn zum einen darf jedes Team nur ein Auto einsetzen, zum anderen wird zwischendurch auch viel umgebaut. Die einzige Ausnahme wird Toro Rosso sein. Weil das Team aus Faenza mit dem zweiten Auto einen Pirelli-Test fährt, dürfen beide STR13 fahren.

08:23 Uhr
Die wichtigsten Infos zum Test
Die Testtage in Ungarn sind die letzten der vier erlaubten Testtage in der Saison. Die ersten beiden fanden nach dem Spanien GP statt. Alle wichtigen Infos zu den Testfahrten am Hungaroring haben wir für euch auf einen Blick:

08:15 Uhr
Wer testet überhaupt?
Nach fünf Rennen in sechs Wochen haben die meisten Einsatzfahrer auch mal Lust auf Freizeit. Beim Ungarn-Test werden daher nur noch wenige Stammpiloten im Auto sitzen. Die beiden Meisterschaftsfavoriten Lewis Hamilton und Sebastian Vettel sind bereits im Urlaub. Wer wann fährt, das könnt ihr der folgenden Tabelle entnehmen.

Fahrer-Lineup für den Ungarn-Test 2018

Team Dienstag Mittwoch
Mercedes George Russell George Russell
Ferrari Antonio Giovinazzi Kimi Räikkönen
Red Bull Daniel Ricciardo Jake Dennis
Renault Nico Hülkenberg Artem Markelov
Toro Rosso Brendon Hartley Sean Gelael
Toro Rosso (Pirelli) Sean Gelael Brendon Hartley / Pierre Gasly
McLaren Lando Norris Lando Norris
Sauber Marcus Ericsson Antonio Giovinazzi
Force India Nicholas Latifi Nikita Mazepin
Williams Oliver Rowland Robert Kubica

08:10 Uhr
Guten Morgen vom Hungaroring
Sommerpause? Gibts nicht. Naja zumindest noch nicht. Neun der zehn Formel-1-Teams testen noch zwei Tage auf dem Hungaroring, bevor es endlich in die verdiente Sommerpause geht. Einzig Haas macht nicht mit.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter