Formel 1

Formel 1: Feuer bei McLaren - Team-Fabrik in Woking evakuiert

Bei McLaren war Feuer unterm Dach! In den Heiligen Hallen von Woking brannte es. Mitarbeiter wurden evakuiert - am Ende aber alles nicht so dramatisch.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Da brennt wohl jemand auf das zweite Rennen der Saison... Am Dienstagmorgen in der Woche vor dem Bahrain GP ereignete sich unschöner Zwischenfall in der McLaren-Fabrik in Woking. Am frühen Morgen sei laut dem Nachrichtenportal Get Surrey ein Feuer in der Teamfabrik ausgebrochen, die Mitarbeiter mussten evakuiert werden.

Drei Feuerwehrautos seien ausgerückt, um den Brand zu löschen, der morgens um 06:15 Uhr gemeldet worden war. Laut einem Feuerwehrmann habe es sich um ein kleines Feuer gehandelt. Gegen 08:30 Uhr konnten die McLaren-Mitarbeiter in die Fabrik zurückkehren und ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Ein Sprecher der örtlichen Feuerwehr sagte: "Wir wurden gegen 06:15 Uhr angerufen wegen eines Feuers im McLaren Technology Centre in Woking. Drei Löschfahrzeuge wurden geschickt, um das Feuer zu bekämpfen. Gegen 08:30 Uhr zogen wir wieder ab."

Was würde Ron sagen...

Was hätte Ron Dennis wohl gesagt, wenn das Feuer unter seiner Herrschaft ausgebrochen wäre... McLaren gilt seit jeher als chemisch reines Unternehmen, und vor allem in den Heiligen Hallen in Woking musste unter Big Ron immer alles an seinem Platz sein.

Passenderweise veröffentlichte McLaren am 1. April eine Online-Kampagne, in der sich der britische Unternehmen selbst auf die Schippe nahm. So hieß es etwa in einem Tweet: "Wir bei McLaren glauben an Perfektion. So sehr, dass wir an jedem Morgen die Bodenfliesen vermessen, nur um sicherzustellen, dass sich nichts verändert hat."

Alonso und Co. unterwegs nach Bahrain

Vom Feuer zu Beginn der Woche dürften Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne nichts mitbekommen haben. Der Formel-1-Tross befindet sich auf dem Weg nach Bahrain zum zweiten Rennen der Saison. Alonso nach Platz 5 beim Auftakt in Australien: "Australien hat uns ein positives Gefühl gegeben und ich hoffe, dass wir das Momentum aufrechterhalten können."

Der Spanier weiter: "Ich weiß, dass das Team in der Fabrik hart daran arbeitet, die Updates zu bringen, die wir in der Pipeline haben. Sie sind zusammen mit der Entwicklungsarbeit am Chassis und der Power Unit der Schlüssel dazu, weitere Leistung aus unserem Auto herauszuholen." Nach Bahrain geht es für Alonso und Co. nur eine Woche später weiter nach China.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter