Tipp
Formel 1

Alle Infos zum Formel 1 Livestream: Kosten, Kommentatoren & Co

Stream statt Sky: 2018 bietet die Formel 1 einen offiziellen Livestream der Rennen an. Wir haben alle Infos zum neuen Angebot: Kosten, Kommentatoren und Co.
von Christian Menath
Formel 1 2018: Erster Blick auf F1 TV Live-Stream: (01:33 Min.)

Die Formel 1 bietet zur Formel-1-Saison 2018 einen offiziellen Livestream an. Vor allem, weil Sky die F1 in Deutschland nicht mehr überträgt, dürfte das Angebot hier auf große Resonanz stoßen. Nach der ersten Ankündigung stand Liberty Media bei den Testfahrten in Barcelona Rede und Antwort. Motorsport-Magazin.com hat alle Infos zum neuen Streaming-Angebot und zu den beiden verfügbaren Abonnements.

Wie viel kostet der Livestream?

Für viele Fans sicherlich die wichtigste Frage. Die gute Nachricht: Die Kosten für den Premium-Zugang namens F1 TV Pro sind überraschend niedrig. Für 100 US-Dollar soll das Jahres-Abo zu haben sein, für die jeweiligen Märkte wird dieser Wert 1:1 umgerechnet. In Deutschland zahlen die Abonnenten also etwa 80 Euro im Jahr. Für monatliche Abonnements werden rund zehn Euro fällig.

Was ist mit Livetiming? Gibt es einen billigeren Zugang?

Schon in den vergangenen Jahren konnten Fans ein F1-Abo abschließen. Dabei gab es Zugang zu einem umfangreichen Livetiming samt Radio-Kommentar. Auch in Zukunft wird es ein solches Angebot geben, das mit einer Light-Version des F1 TV Pro Zugangs verglichen werden kann. Dafür sollen weiterhin rund 20 US-Dollar im Jahr oder zwei bis drei Dollar im Monat aufgerufen werden. Dazu soll es Videos von Rennhighlights und sogar volle Rennen im Replay geben.

Wer kommentiert die Formel 1 im Livestream?

Die deutschsprachigen Fans müssen sich vorerst von den Sky-Kommentatoren verabschieden. Im Stream erhalten die Zuschauer den TV-Kommentar von RTL. Was allerdings passiert, wenn das bewährte Kommentatoren-Duo Heiko Wasser und Christian Danner schweigt, weil RTL in der Werbung ist, ist unklar. Wahrscheinlich gibt es in dieser Zeit keinen Kommentar.

Der Stream wird in vier verschiedenen Sprachen zur Verfügung stehen: Neben Deutsch wird es auch eine englische, spanische und französische Version geben. Auch in diesen Märkten wird auf die TV-Kommentatoren von Sky UK, respektive von Canal+ zurückgegriffen.

Die Formel 1 wollte den Stream so schnell wie möglich an den Start bringen. Mit den bestehenden Kommentaren gibt es eine Baustelle weniger. Hinter den Kulissen wird aber noch daran gearbeitet, den Usern mehr zu bieten als in den bestehenden TV-Programmen.

An wen richtet sich das Angebot?

Für den Stream gibt es zwei Zielgruppen: Zum einen Märkte, in denen die Formel 1 nicht im herkömmlichen TV übertragen wird. Dort soll der Livestream die Lücke schließen. In den anderen Märkten sollen sich die Hardcore-Fans daran erfreuen, zahlreiche Zusatz-Funktionen nutzen zu können. Liberty Media geht von 500 Millionen Formel-1-Fans aus, von denen konservativ gerechnet rund ein Prozent bereit sein soll, für das Angebot zu bezahlen. Das wären immerhin noch fünf Millionen User.

Gibt es auch ein Archiv?

Aktuell arbeitet Liberty Media noch an einem Video-Archiv. Ein Grundgerüst aufzubauen, dauert eigentlich 18 Monate. Nach sechs Monaten intensiver Arbeit gelang es aber schon, eine Handvoll Rennen zur Verfügung zu stellen. Sie sollen in voller Länge und als Highlight zur Verfügung stehen. Das Archiv des kommerziellen Rechteinhabers reicht bis ins Jahr 1981 zurück. Ein Teil des Videomaterials, das im britischen Biggin Hills lagert, soll bisher unveröffentlicht sein.

Auf welchen Geräten funktioniert der Stream?

Liberty Media arbeitet aktuell noch daran, das Angebot auf möglichst viele Plattformen zu bringen. Über die offizielle Formula 1 Website wird es einen Computer-Zugang geben. Für Apple-Geräte sind iOS-Apps geplant, für fast alle anderen Smartphone-Nutzer wird es eine Android-Anwendung geben. Auch Apps für TV-Geräte sind in Planung. Dazu wird noch Funktionen wie Chromecast und Airplay gearbeitet.

Ab wann ist der Stream verfügbar?

Aktuell befinden sich die Macher in der Beta-Phase. Pünktlich zum Saisonstart 2018 am 23. März in Australien soll das Angebot zugänglich sein. Dabei können die User zunächst nur mit einem Computer den Dienst nutzen. Erst später, rund zwei Monate nach Saisonstart, sollen weitere Möglichkeiten hinzukommen.

Gibt es im Stream Werbung?

Nein. Zumindest zum Start ist eine absolut werbefreie Übertragung geplant. Werbeunterbrechungsfrei wird das Angebot wohl immer bleiben.

Was kann ich im Formel-1-Stream sehen?

Abonnenten werden einen deutlichen Mehrwert erhalten. Im Gegensatz zum herkömmlichen Fernsehen, wo nur das Weltbild zu sehen ist, wird es im F1 TV Pro 24 sogenannte Feeds geben. Eines davon bleibt das Weltbild. 20 Kanäle belegen Onboard-Kameras aller Fahrer. Dabei wird aktuell auch mit zusätzlichen Onboard-Kameras experimentiert, alle Autos haben eine 360-Grad-Kamera vorne auf dem Chassis. Dazu kommt ein Daten-Kanal. Zwei bisher nicht definierte Kanäle kommen noch hinzu.

Der User kann sich aus diesen 24 Kanälen sein eigenes Programm zusammenstellen. Das Besondere: Alle 24 Channels laufen live und simultan. Springt man also vom einen Kanal zu anderen, verpasst man nichts und springt nicht in der Zeit.

Formel 1 2018: Erster Blick auf F1 TV Live-Stream: (01:33 Min.)

Wo ist das Angebot verfügbar?

In über 40 Ländern soll der Stream zum Start verfügbar sein. Die genaue Länderliste soll in Kürze veröffentlicht werden. Deutschland und Österreich sind auf jeden Fall dabei. Der wichtige chinesische Markt zum Beispiel erhält hingegen vorerst keinen Zugang. Grund dafür sind bestehende Verträge mit Sendern.

Kann ich den Stream auch im Urlaub sehen?

Das hängt davon ab, wohin der Urlaub geht. In den mehr als 40 Ländern, in denen der Stream zu kaufen ist, wird es auch im Urlaub möglich sein, mit seinem Account Formel 1 zu schauen. In den nicht unterstützten Regionen bleibt der Bildschirm allerdings schwarz. Liberty Media will durch Geoblocking die entsprechenden TV-Stationen schützen.

Wo kann ich Formel 2, GP3 und Co sehen?

In Deutschland wurde nicht nur die Formel 1 auf Sky übertragen, sondern auch die Formel 2. Dieses Angebot wird in Zukunft im Streaming-Dienst inbegriffen sein. Neben der Formel 2 sollen auch die GP3-Serie, der Porsche Supercup oder andere Rahmenserien übertragen werden.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter