Formel 1

Formel 1 2018: Robert Kubica schon fix? Williams reagiert

Berichten zufolge soll Robert Kubicas Formel-1-Comeback 2018 bereits mit Williams vertraglich fixiert sein. So kommentiert der F1-Rennstall die Gerüchte.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Das Williams F1 Team hat auf Berichte reagiert, wonach Robert Kubicas Comeback bei dem britischen Traditionsteam zur Formel-1-Saison 2018 bereits feststehen soll. Den nicht einmal mehr nur vagen Meldungen zufolge soll der Pole bereits einen Vertrag für zwei Jahre bei dem F1-Team aus Grove unterzeichnet haben.

Formel 1: Williams widerspricht Kubica-Gerücht

Doch Williams widerspricht dem angeblichen fixen Deal mit Kubica nun entschieden. "Entgegen weiterer Medienberichte, obwohl die Gespräche mit Kubica weitergehen, muss noch immer erst entschieden werden, wer Massa ersetzen wird", teilt ein Sprecher mit.

Auch für das Rennwochenende in Abu Dhabi, in dessen Folge Robert Kubica für Williams an den Testfahrten der Formel 1 auf dem Yas Marina Circuit teilnehmen wird, sei derzeit keine Bekanntgabe in jedweder Form geplant. "Wir werden etwas bekanntgeben, wenn wir etwas bekanntzugeben haben. Aber für dieses Wochenende in Abu Dhabi ist nichts geplant", so Williams weiter.

Genauso wenig stehe ein Renneinsatz des Polen beim Abi Dhabi GP selbst weiterhin nicht zur Debatte. Immer wieder war diesbezüglich in der Gerüchteküche aufgekocht, Robert Kubica könnte für einen ersten Test unter realen Bedingungen Massa bereits am Wochenende ersetzen. Das Saisonfinale der Formel 1 in Abu Dhabi werde aber definitiv mit der Fahrerpaarung Lance Stroll und Felipe Massa über die Bühne gehen, so Williams.

Wehrlein & Kvyat: Robert Kubicas Gegner um F1-Cockpit 2018

Zuletzt hatte Robert Kubica mit Williams in Ungarn und Silverstone gleich zweimal einen 2014er Williams getestet. Zuvor war der Pole bereits im August bei den offiziellen Formel-1-Testfahrten in einem aktuellen Renault unterwegs gewesen. Die Franzosen entschieden sich für die Zukunft nun jedoch gegen Kubica und für Carlos Sainz, sodass sich der Pole in Richtung Williams umorientierte.

Wissenswertes Abu Dhabi Grand Prix: (01:33 Min.)

In diesem Prozess übernahm unter anderem der ehemalige Williams-Fahrer Nico Rosberg das Management Robert Kubicas Konkurrenten des Polen im Kampf um das Williams-Cockpit sind nach dem inzwischen sicheren Abschieds Felipe Massas der bei Red Bull in Ungnade gefallene Daniil Kvyat, Mercedes-Nachwuchs und Sauber-Fahrer Pascal Wehrlein sowie der bisherige Ersatzmann Paul di Resta.

Formel-1-Test Abu Dhabi: Williams mit Kubica, Stroll, Sirotkin

Kubica gilt jedoch als der Favorit. Die Testfahrten der Formel 1 in Abu Dhabi sollen für Williams jedoch eine Art letzte Prüfung der wahren Fähigkeiten des Polen sein. Allein deshalb ist ein bereits vorab geschlossener Deal zwischen Kubica und Williams umso unrealistischer. In Abu Dhabi fährt der mit "großer Erfahrung" - so Williams - ausgestattete Robert Kubica am ersten Testtag (Dienstag) den FW40 in der Morgen-Session, der bereits für 2018 bestätigte Lance Stroll übernimmt am Nachmittag.

Den zweiten Tag eröffnet etwas überraschend der Russe Sergey Sirotkin - Williams zufolge ein "sehr vielversprechendes, junges Talent in der Formel 1" -, bevor am Nachmittag erst Stroll, dann Kubica übernehmen. Insgesamt spricht Williams von einer "interessanten Auswahl an Fahrern" für diese Reifentestfahrten für Pirelli.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter