Formel 1

Formel 1 Brasilien: Mercedes-Junior Russell mit Trainings-Debüt

Nach Lando Norris bei McLaren zieht Mercedes beim Brasilien GP 2017 auf seine Weise nach: Junior George Russell fährt im Freitagstraining für Force India.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Nachwuchsförderung steht bei den Formel-1-Teams dieser Tage in Brasilien hoch im Kurs: Nachdem McLaren seine Nachwuchshoffnung Lando Norris als dritten Fahrer für 2018 vorstellte, führt auch Mercedes einen seiner Youngster in Sao Paulo näher an die Königsklasse heran: George Russell darf im 1. Freien Training den Force India von Sergio Perez pilotieren.

"Ich freue mich sehr darüber, im Freien Training in Brasilien und Abu Dhabi für Force India fahren zu dürfen", so der 19-Jährige, der damit sogleich verriet, dass er auch beim Finale auf dem Yas Marina Circuit zum Einsatz kommen wird. Russell gehört seit Anfang 2017 zum Förderprogramm von Mercedes und gewann dieses Jahr im ersten Anlauf den Titel in der GP3 Series.

"2017 war ein fantastisches Jahr für mich, was bereits voll von großartigen Chancen war," so Russell, der bei den offiziellen Testfahrten im Sommer diesen Jahres auf dem Hungaroring zwei volle Tage als Young Driver im Mercedes absolvieren durfte. "Das Team hat mich zu einem besseren Fahrer entwickelt", so Russell, der weiß, dass seine Förderer erheblich dazu beigetragen haben, dass ihm Force India diese Chance einräumt.

"Ich denke, Mercedes spielte eine wichtige Rolle. Teil des Teams zu sein und bei den De-Briefings Zeit mit Lewis und Valtteri zu verbringen, einfach zu sehen, wie sie die Daten analysieren und dem Team Feedback geben. Das hat mir in dieser Hinsicht sehr geholfen", so der Youngster. Bei Force India hat man mit Esteban Ocon bereits einen Mercedes-Junior als Stammfahrer im Cockpit sitzen.

"Wir freuen uns, George diese Möglichkeit geben zu können", erklärt Force-India-Teamchef Vijay Mallya, dessen Team Russell schon kennt. "George saß bereits mehrere Male bei uns im Simulator und hat gut mit dem Team zusammengearbeitet", fügt der Inder an. Bisher hatte das Team ausgewählten Freitagen Alfonso Celis eingesetzt, der bereits 2016 als Freitagsfahrer für Force India in Erscheinung trat.

Nachdem sein Rennstall seine Position in der Weltmeisterschaft gefestigt hat, sind Mallya und seine Mannschaft bereit, dem Top-Talent aus dem Fahrer-Pool der Silberpfeile eine Chance zu geben: "Jetzt, da wir den vierten Platz in der Weltmeisterschaft sichergestellt haben, ist es die perfekte Zeit, auf die Zukunft zu schauen. Georges Trainings-Debüt wird uns erlauben, sein Potential zu beurteilen", so Mallya.

Neben Mercedes wird auch Ferrari in Interlagos wieder seine Youngster ins Training am Freitag schicken. Bei Haas wird Antonio Giovinazzi ins Lenkrad greifen, bei Sauber abermals Charles Leclerc. Der Nachwuchs aus dem Hause der Scuderia kommt in der zweiten Saisonhälfte regelmäßig bei den Kundenteams der Italiener zum Einsatz. McLarens Lando Norris wird in der Woche nach dem Grand Prix einen zweitägigen Reifentest für Pirelli absolvieren.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter