Formel 1

F1 Malaysia: Trainingsabbruch nach Crash und Vettel-Bestzeit

Ferrari gibt in Malaysia 2017 am Freitag den Ton an: Im 2. Training holt sich Sebastian Vettel deutlich die Bestzeit. Trainingsabbruch nach Grosjean-Unfall.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Überraschung in Malaysia: Ferrari legt zum Auftakt des 15. Laufes der Formel 1 Weltmeisterschaft 2017 richtig los. Im 2. Freien Training auf dem Sepang International Circuit holte sich Sebastian Vettel die überlegene Bestzeit. Mit 1:31,261 Minuten blieb Vettel 1,3 Sekunden unter dem bisherigen Streckenrekord von Fernando Alonso aus der Saison 2005. Überschattet wurde das Training von einem heftigen Abflug von Romain Grosjean, nachdem eine lose Regenrinne seinen Reifen zerstörte [Mehr dazu unter Zwischenfälle].

Hinter Vettel reihte sich Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen ein, allerdings hatte der Finne schon einen satten Rückstand von 0,6 Sekunden. Red Bull erwies sich noch deutlich vor Mercedes als zweite Kraft.

Die Platzierungen: Hinter dem Ferrari-Duo reihte sich das Red-Bull-Duo, angeführt von Daniel Ricciardo ein. Max Verstappen fehlten nur wenige Tausendstel auf seinen Teamkollegen, der Rückstand auf Vettel betrug allerdings schon satte acht Zehntel. Für die größte Überraschung sorgte Fernando Alonso: Der McLaren-Pilot reihte sich auf Rang fünf noch vor beiden Mercedes-Piloten ein.

Für die Silberpfeile lief es nach zwei Abflügen auch bei der Pace nicht richtig. Lewis Hamilton kam mit satten 1,4 Sekunden Rückstand nur auf Rang sechs, Valtteri Bottas belegte knapp dahinter Rang sieben. Sergio Perez (Force India), Nico Hülkenberg (Renault) und Esteban Ocon (Force India) komplettierten die Top-10.

Formel-1-Neuling Pierre Gasly konnte im Toro Rosso mit Rang 15 Teamkollege Carlos Sainz hinter sich lassen. Das Ende des Feldes markierten einmal mehr die beiden Sauber-Piloten. Pascal Wehrlein brummte seinem Teamkollegen Marcus Ericsson immerhin eine halbe Sekunde auf.

Die Zwischenfälle: Für die ersten Aufreger sorgten die beiden Mercedes-Piloten: Zuerst erwischte es Valtteri Bottas in Kurve elf. Der Finne kam auf den Kerb und saß so ungünstig mit dem Unterboden auf, dass er die Kontrolle über seinen Silberpfeil verlor und durch das Kiesbett musste. Er konnte das Training wenig später wieder aufnehmen.

Für Mercedes lief es im Training zum Malaysia GP noch nicht - Foto: Sutton

Auch Lewis Hamilton hatte Probleme: Der WM-Leader drehte sich in der Doppel-Rechts Kurve 7/8 und rutschte mit stehenden Reifen ins Kiesbett. Hamilton konnte sich aus eigener Kraft wieder aus dem Kies befreien, den Reifensatz musste er allerdings aufgeben.

Frühzeitig beendet wurde das Training spektakulär von Romain Grosjean: Der Haas-Pilot flog in Kurve 13 heftig ab, nachdem eine Regenrinne seinen rechten Hinterreifen beschädigte. Grosjean drehte sich mit hoher Geschwindigkeit, rutschte durch das Kiesbett und schlug seitlich in die Reifenstapel ein.

Der Franzose konnte unverletzt aussteigen, doch 21 Minuten vor Trainingsende musste die Session zunächst unterbrochen und wenig später sogar komplett abgebrochen werden. In der Wiederholung war zu sehen, wie die Autos vor Grosjean die Regenrinne leicht anhoben. Als Grosjean die Stelle überfuhr, hatte sich die Verankerung offenbar komplett gelöst.

Die Technik: Auch im 2. Training setzte Ferrari noch keinen neuen Motor ein, der von vielen beim Malaysia GP erwartet wird. Trotzdem fuhren beide Ferrari-Piloten mit der neuen Airbox, die links und rechts zwei zusätzliche Lufteinlässe hat. Dazu hat Ferrari auch Modifikationen am Unterboden und an den Bargeboards vorgenommen. Die Luftabweiser sind nur stärker unterteil, es wächst fast ein zusätzliches Element aus dem SF70H.

Einen kleinen Aufreger gab es in der Toro-Rosso-Garage, als Rauch am Boliden von Pierre Gasly aufstieg. Teamchef Franz Tost konnte aber schnell Entwarnung geben, offenbar lief nur etwas Öl über den heißen Auspuff.

Das Wetter: Nachdem das 1. Freie Training sprichwörtlich ins Wasser fiel, blieb es am Nachmittag in Sepang trocken. Bei 29 Grad Asphalttemperatur zeigte sich das Wetter Äquator-typisch. Für den weiteren Verlauf des Wochenendes sind allerdings wieder Schauer vorhergesagt.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter