Formel 1

Formel 1 2018: Esteban Ocon bleibt bei Force India

Esteban Ocon fährt auch 2018 für Force India in der Formel 1. Der Franzose bestätigte die Übereinkunft offiziell. Für Pascal Wehrlein wird es immer enger.
von Chris Lugert

Motorsport-Magazin.com - Force India hat sein Fahrer-Lineup für 2018 nun auch offiziell beisammen. Nachdem in Singapur bereits Sergio Perez für eine weitere Saison bestätigt wurde, verkündete nun auch Esteban Ocon seine offizielle Übereinkunft mit dem Team für die kommende Saison. Für den 20-jährigen Franzosen wird es die zweite volle Saison in der Formel 1 werden.

Dass Ocon weiterhin für das Team mit Sitz in Silverstone an den Start geht, verwundert wenig. Der Franzose ist einer von drei Mercedes-Junioren, Force India ist Kunde der Silberpfeile. Ocon gilt als großes Talent und wusste in dieser Saison bereits zu überzeugen. Abgesehen vom Rennen in Monaco kam er stets in die Punkte, einen Ausfall musste er 2017 überhaupt noch nicht hinnehmen.

Crash-Duo bleibt zusammen

Nach einigen Vorfällen mit seinem Teamkollegen Sergio Perez, die in einer Kollision in Spa ihren Höhepunkt fanden, galt das Binnenverhältnis der beiden als belastet. Dennoch entschloss sich Force India, an beiden Fahrern festzuhalten. Bereits für das Rennen in Italien legte das Team Maßnahmen fest, die eine zukünftige Kollision vermeiden sollen.

Ocon gab 2016 beim Belgien GP sein Debüt in der Formel 1. Er ersetzte beim Hinterbänkler-Team Manor den Indonesier Rio Haryanto, dem die finanzielle Mitgift ausgegangen war. Durch seine Verbindungen zu Mercedes, die auch Manor mit Motoren belieferten, fiel die Wahl schnell auf Ocon. Als Teamkollege des Deutschen Pascal Wehrlein feierte er beim vorletzten Saisonrennen in Brasilien mit Rang zwölf sein bestes Resultat in Manor-Diensten, konnte das Team jedoch nicht davor bewahren, in der Team-WM von Sauber überholt zu werden.

Wehrlein gehen die Optionen aus

In den Nachwuchsrennserien machte sich Ocon einen Namen als Fahrer, der kaum Eingewöhnungszeit benötigt. 2014 gewann er als Rookie die Formel-3-EM, ein Jahr später gelang ihm selbiges in der GP3-Serie. Die erste Saisonhälfte 2016 verbrachte Ocon in der DTM, kam dort aber in zehn Rennen nur auf zwei Punkte.

Für Pascal Wehrlein wird die Suche nach einem Team für 2018 nun immer aussichtsloser. Weiterhin ist unklar, ob er auch 2018 einen Platz bei Sauber bekommt, die Chancen stehen durch die wieder enger gewordene Verbindung mit Ferrari eher schlecht. Einziges Mercedes-Team mit einem freien Platz wäre nun noch Williams, doch dort gibt es Probleme wegen des Hauptsponsors Martini, der wohl einen Fahrer verlangt, der mindestens 25 Jahre alt ist. Youngster Lance Stroll gilt als gesetzt.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter