Exklusiv
Formel 1 - Interview - Villeneuve zu Alonso-Kritikern: Werdet erwachsen!

Alonso ist ein echter Racer

Jacques Villeneuve findet es großartig, dass Fernando Alonso beim Indy 500 startet und geht mit den Kritikern des Spaniers hart ins Gericht.
von

Motorsport-Magazin.com - Was sagst du dazu, dass Fernando Alonso beim Indy 500 starten wird?
Jacques Villeneuve: Das ist großartig, die beste Nachricht seit langer Zeit. Er zeigt pure Leidenschaft und ist ein echter Racer. Manche Fahrer sagen, es ist toll, und andere, im Oval zu fahren ist langweilig und zu gefährlich. Entweder man ist ein Racer oder nicht - so einfach ist das. Wie kann man so etwas sagen, wenn man echte Leidenschaft für das Racing hat? Le Mans und das Indy 500 sind die beiden größten Rennen der Welt. Es ist lächerlich.

Le Mans und das Indy 500 sind die beiden größten Rennen der Welt
Jacques Villeneuve

Diese beiden Rennen sind größer als ein Formel-1-Grand-Prix, auch als Monaco?
Jacques Villeneuve: Als Grand Prix, ja. Nicht als Meisterschaft, aber als Grand Prix. Die Weltmeisterschaft, Le Mans und das Indy 500 sind die drei Dinge, die man in seiner Karriere gewinnen will. Und das Daytona 500, aber NASCAR ist fast ein anderer Sport.

Was war dein größter Erfolg?
Jacques Villeneuve: Die Formel-1-Weltmeisterchaft, weil es von Kindheit an mein Ziel war und es das Werk einer ganzen Saison ist.

Reaktionen: Alonso pfeift auf Monaco - Indy 500 here we come!: (1:50 Min.)

Die Kritik einiger Fahrer lautet, dass Alonsos Abstecher kein gutes Bild auf die Formel 1 wirft.
Jacques Villeneuve: Wen kümmert es, warum sind sie so egoistisch? Warum ist es ihr Problem? Böser Alonso, er lässt unseren Sport schlecht aussehen. Werdet erwachsen! Er ist ein Racer und in einer Situation, in der er nicht einmal Punkte machen kann. Warum soll er also in Monaco bleiben? Er bekommt diese Chance in einem guten Team wie Andretti vielleicht nie wieder und ist nicht zu alt - das ist perfekt. Warum sollte er nein sagen und es nicht tun? Wenn sie solche Sachen sagen, sind sie sehr egoistisch und sollten ihren Horizont ein wenig erweitern.

Böser Alonso, er lässt unseren Sport schlecht aussehen. Werdet erwachsen!
Jacques Villeneuve

Was sagt die Entscheidung über Alonsos Beziehung zu McLaren?
Jacques Villeneuve: Die Beziehung muss gut sein, denn sie starten als McLaren mit einem Honda-Motor. Sie arbeiten alle in dieselbe Richtung. Sie wissen, dass sie keine positive Publicity bekommen, deshalb haben sich Honda und McLaren überlegt, wie sie etwas Positives aus der Beziehung mit Alonso ziehen können. Daran ist nichts Schlechtes. Stell dir vor, er gewinnt - für ein McLaren-Team mit Honda. Ich denke, das Team reagiert darauf, was Alonso tun will, aber das ist in Ordnung. Er ist in einer Position, in der er etwas fordern kann.

Was bedeutet es für McLaren? Das ist normalerweise das Rennen, in dem sie die besten Chancen auf Punkte haben.
Jacques Villeneuve: Nicht mehr. Monaco war das, als nur vier Autos ins Ziel kamen. Jetzt ist es ein Rennen wie jedes andere.

Aber sie sagen, sie haben so ein gutes Chassis.
Jacques Villeneuve: Nein, sie haben ein beschissenes Chassis. Ihr Chassis ist nicht gut, das macht keinen Unterschied.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter