Formel 1 - Mercedes: Keinen Fahrer bis 2017

Suche nach Rosberg-Nachfolge zieht sich hin

Noch immer rätselt die Motorsport-Welt: Wer wird Nachfolger von Rosberg und erhält 2017 das zweite Mercedes-Cockpit? Eine Antwort gibt es erst im neuen Jahr.
von

Motorsport-Magazin.com - Mercedes lässt sich mit der Suche nach einem geeigneten Nachfolger für den zurückgetretenen Weltmeister Nico Rosberg weiter Zeit. Wie das Team nun bekanntgab, wird es vor der Jahreswende keine Bekanntgabe des zweiten Piloten neben Lewis Hamilton geben. Eine Entscheidung ist demnach noch nicht gefallen.

Dabei wollte sich Mercedes intern eigentlich schon in der Woche nach dem Bekanntwerden des Rosberg-Rücktritts auf einen Nachfolger festlegen. Hätte Mercedes die interne Lösung - also Pascal Wehrlein - von Anfang an favorisiert, hätte einer Verkündung nichts im Weg gestanden. Auch Esteban Ocon wäre noch aus seinem Force-India-Vertrag herauszulösen.

Eigentlich wollte Mercedes schon Klarheit beim Rosberg-Nachfolger - Foto: Mercedes-Benz

Doch Mercedes soll sich für die Dienste von Valtteri Bottas interessieren. Weil Williams 2017 mit Bottas und dem erst 18-jährigen Lance Stroll an den Start gehen will, wollen die Briten ihren Routinier nicht so einfach abgeben. Toto Wolff, der am Management von Bottas beteiligt ist, meinte ursprünglich, man wolle kein Vertragskonfrontationen eingehen.

Möglich, dass Williams Bottas allerdings für viel Geld ziehen lässt. Diese Verhandlungen könnten sich ziehen, deshalb keine Bekanntgabe vor dem Jahreswechsel. Die interne Lösung läuft ohnehin nicht davon: Mercedes selbst führt die Gespräche für Pascal Wehrlein mit Sauber und Manor. Bis Mercedes nicht selbst eine Fahrerpaarung stehen hat, dürften die weiterhin auf Eis liegen.

Andere, viel spekulierte aber nie wirklich realistische Lösungen, sind vom Tisch. Fernando Alonso verkündete kürzlich selbst, dass es sein einziges Ziel sei, mit McLaren Weltmeister zu werden. Ob die Absage nicht aber eher von Mercedes kam, darf zumindest vermutet werden. Auch Sebastian Vettel erteilte bereits eine deutliche Absage, für die Red Bull Piloten sprach stellvertretend Dr. Helmut Marko: "Wir haben gültige Verträge mit unseren beiden Piloten. Und unsere Fahrer werden auch nicht schwach."

Wenn frühestens am 03. Januar der Mercedes-Pilot bekanntgegeben wird, wird die ganz große Überraschung also ausbleiben. Die heißesten Kandidaten bleiben Pascal Wehrlein und Valtteri Bottas.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter