Formel 1

Singapur-Qualifying: Pole für Mercedes-Pilot Nico Rosberg, Vettel mit Defekt

Pole Position für Nico Rosberg! Der Mercedes-Pilot setzte sich im Singapur-Qualifying souverän vor Daniel Ricciardo durch. Drama um Ferraris Sebastian Vettel.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Nico Rosberg startet den Singapur GP von der Pole Position. Im Qualifying setzte der Mercedes-Pilot eine überlegene Bestzeit vor dem Red Bull von Daniel Ricciardo (+0,531 Sek.).

Rosbergs 1:42.584 Minuten bedeutet seine 29. Karriere-Pole und einen neuen Streckenrekord auf dem Marina Bay Street Circuit. "Eine unglaubliche Runde, ich hätte nicht gedacht, dass wir 42.5 fahren können, sechs Zehntel vor dem Rest ist schon der Hammer", schwärmte Teamchef Toto Wolff bei Sky.

Eine Horror-Qualifikation erlebte Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot schied mit einem technischen Defekt an seinem Boliden bereits im Q1 aus.

Daniel hat es geschafft, eine sensationelle Runde
Christian Horner

Hinter dem Spitzen-Duo qualifizierte sich Lewis Hamilton vor Max Verstappen und Kimi Räikkönen. Red Bull hatte im zweiten Abschnitt erneut auf eine andere Strategie als die Konkurrenz von Mercedes und Ferrari gesetzt und wird auf einer anderen, etwas härteren, Reifenmischung starten. "Wir sehen das aber nicht so als die optimale Strategie", wiegelt Wolff bei RTL ab.

"Wir hatten nicht erwartet, dass wir in der ersten Reihe stehen. Wir haben in Q2 die Zeiten der Mercedes gesehen und dachten, wir haben keine Chance. Aber Daniel hat es geschafft, eine sensationelle Runde von ihm!", jubelte Red Bulls Teamchef Christian Horner bei RTL.

Manor kommt in Singapur nicht gut zurecht - Foto: Sutton

Nico Hülkenberg wurde Achter vor Fernando Alonso und Teamgefährte Sergio Perez, Pascal Wehrlein blieb mit Platz 20 klar vor seinem Manor-Teamkollegen Esteban Ocon. "Mehr war nicht drin, ich hatte einen kleinen Fehler in meiner Runde und wir wissen ja, dass diese Strecke unserem Auto auch nicht liegt", erklärte Wehrlein.

Das sagen Rosberg, Ricciardo & Hamilton zum Qualifying in Singapur

Nico Rosberg: "Das war eine meiner drei besten Runden ever! Ich bin so froh, dass es auch noch an meinem 200. GP-Wochenende passiert ist! Es war lange nicht klar, wie wir uns gegen Red Bull schlagen würden. Wir mussten alles geben, aber ich habe es aus dem Ärmel geschüttelt. Das war ziemlich cool."

Das war eine meiner drei besten Runden ever!
Nico Rosberg

Daniel Ricciardo: "Ich bin zufrieden. Das Ziel war, in der ersten Reihe zu starten. Wir haben alles versucht, um vor die Mercedes zu kommen. Schön, einen zu kassieren. Mein Rhythmus war gut und das Rennen auf Supersoft zu starten ist gut. Das wird einen Unterschied machen."

Lewis Hamilton: "Es ist nicht frustrierend, nur nicht mein Wochenende bislang gewesen. Wir müssen jetzt das wahre Potential des Autos zeigen. Hoffentlich gelingt das morgen."

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Rosberg, Ricciardo, Hamilton, Verstappen, Räikkönen

Das war Q2: Nach dem mittelprächtigen Q1 konterte Nico Rosberg mit Macht, fuhr in 1:43.020 Minuten sogar einen neuen Streckenrekord. Lewis Hamilton folgte mit 0,451 Sekunden Abstand. Räikkönen als Drittem fehlten 1,1 Sekunden auf Rosberg. Dann die Red Bull: Daniel Ricciardo und Max Verstappen schoben sich zwischen Silber und Rot - und das mit der supersoften Mischung. Mal wieder ein alternativer Strategie-Poker. Mercedes und Ferrari hatten Ultrasoft genutzt und müssen dementsprechend mit diesem Gummi starten.

Auf einen zweiten Run verzichtete das Top-Quintett, die zweiten Runs der Verfolger wurden zum Teil durch einen Crash von Haas-Pilot Romain Grosjean zerstört. Der Franzose blieb unverletzt. Das dritte Qualifying musste daraufhin wegen Reparaturarbeiten an den Barrieren in Kurve zehn um zehn Minuten verschoben werden. Ausgeschieden: Bottas, Massa, Button, Gutierrez, Grosjean, Ericsson.

Die Situation muss noch analysiert werden.
Felipe Massa

Ärger könnte jedoch noch einigen Piloten drohen, die sich womöglich unter gelben Flaggen verbessert hatten. Unter besonderer Beobachtung: Sergio Perez. "Meine Runde war besser als seine, ich könnte weiter vorne sein. Aber dann kam dummerweise die gelbe Flagge. Aber das ist auch anderen Fahrern passiert, die Situation muss noch analysiert werden", forderte Felipe Massa.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: Red Bull setzt auf Supersoft, Crash Grosjean, leichter Mauerkontakt Button
ausgeschieden: Bottas, Massa, Button, Gutierrez, Grosjean, Ericsson
Top-5: Rosberg, Hamilton, Ricciardo, Verstappen, Räikkönen

Das war Q1: Einmal mehr eröffnete Pascal Wehrlein das Qualifying. Von den Spitzenpiloten legten die beiden Mercedes vor. Die Bestzeit setzte Lewis Hamilton mit eineinhalb Zehnteln vor Nico Rosberg. Doch Kimi Räikkönen und Max Verstappen unterboten das Silberpfeil-Duo ansatzlos.

Sebastian Vettel indessen meldete am Funk Verdacht auf einen gebrochenen Stabilisator an der Vorderachse, musste seine Runde abbrechen. Anders Daniel Ricciardo, der schließlich klar die Spitze übernahm. Alle Spitzenpiloten nutzten die Ultrasofts.

Irgendwas ist gebrochen. Ich bin nur noch auf drei Rädern rumgefahren.
Sebastian Vettel

Vettel musste schließlich sogar ganz ohne konkurrenzfähige Runde zurück an die Box, seine Vorderachse schwebte teilweise frei in der Luft. "Irgendwas ist gebrochen. Ich bin nur noch auf drei Rädern rumgefahren und das ist natürlich nicht gut", sagte ein gefrusteter Vettel. "Ich glaube nicht, dass wir es htäten beheben können. Es ist bitter, weil das Auto gut war." Damit schied der Deutsche als 22. und Letzter bereits in Q1 aus. Genauso nicht mehr in Q2 dabei: Magnussen, Nasr, Palmer, Wehrlein und Ocon.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Vettel mit Defekt ausgeschieden
ausgeschieden: Magnussen, Nasr, Palmer, Wehrlein, Ocon, Vettel
Top-5: Ricciardo, Räikkönen, Verstappen, Hamilton, Perez

Das Wetter: Kurze Sorgen unmittelbar vor dem Start der Qualifikation: In der Nähe des Marina Bay Street Circuits tobte ein Gewitter. Die F1-Session war jedoch nicht betroffen und ging bei 60 Prozent Luftfeuchtigkeit, 30 Grad Celsius Luft- und 33 Grad Streckentemperatur über die Bühne. Ja, die Nächte sind heiß in Singapur ...

Die Analyse: Wahnsinn Nico Rosberg! Der Deutsche überragt in Singapur mit einer überlegenen Zauber-Bestzeit. Unantastbar selbst für Lewis Hamilton. Mercedes scheint doch wieder in einer eigenen Liga - zumindest eine Seite der Garage. Dahinter lauern jedoch ein ganz starker Kimi Räikkönen und zwei Red Bull mit einem möglichen Reifen-Vorteil.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a