Tipp
Formel 1 / Historisches

Ferrari in Monza: Die größten Erfolge beim Heimrennen

Monza steht vor der Türe, das Heimrennen von Ferrari. Die Scuderia hat dort bereits einige rote Feste gefeiert. Wir blicken auf die Highlights zurück.
von Raphaela Scheidl
Zeitreise: Best of Ferrari in Monza: (1:21 Min.)

Wer Monza hört, denkt an Tradition und an die Tifosi. Monza ist aber auch die Heimstrecke von Ferrari, ein rotes Meer an Jubel und Emotionen - und das Jahr für Jahr. Bevor die Königsklasse an diesem Wochenende auf die legendäre Rennstrecke vor den Toren Mailands zurückkehrt, blickt Motorsport-Magazin.com zurück auf die größten roten Momente in der Geschichte der Formel 1.

Der erste Sieger: Alberto Ascari 1951

Alberto Ascari gewann 1951 und 1952 im Ferrari in Monza - Foto: Monza Circuit

Das erste Mal triumphierte die Scuderia im Königlichen Park im Jahr 1951. Damals gewann Alberto Ascari im Ferrari 375, während sein Teamkollege Jose Froilan Gonzalez auf Rang zwei den roten Doppelerfolg perfekt machte.

Der letzte Italiener: Ludovico Scarfiotti 1966

Ludovico Scarfiotti siegte 1966 im Ferrari in Monza - Foto: Sutton

Im Jahr 1966 gewann Ludovico Scarfiotti den Italien GP auf dem Autodromo Nazionale in Monza. Auch dieses Rennen gewann die Scuderia mit doppelter Besetzung, denn Teamkollege Mike Parkes fuhr im Ferrari 312 als Zweiter über die Ziellinie. Scarfiotti ist zudem bis heute der letzte Italiener, der in einem Ferrari in Monza siegte.

Der Sieg für Enzo Ferrari: Gerhard Berger 1988

Gerhard Berger siegte 1988 für Ferrari in Monza - Foto: Sutton

Im August 1988 verstarb Enzo Ferrari. Das Rennen im September stand somit ganz im Zeichen des Scuderia-Gründers. Ein Sieg für Enzo Ferrari war das Ziel, doch die Voraussetzungen waren schlecht, schließlich belegten die Favoriten Alain Prost und Ayrton Senna im Qualifying die erste Startreihe. Doch im Laufe des Rennens schieden beide aus und ermöglichten somit Gerhard Berger und Michele Alboreto einen Ferrari-Doppelerfolg.

Der erste Sieg von Michael Schumacher 1996

Michael Schumacher siegte 1996 erstmals in Monza - Foto: Sutton

In seiner roten Debüt-Saison 1996 siegte Michael Schumacher drei Mal für Ferrari - das größte Fest feierte er dabei bei seinem allerersten Triumph in Monza. Der Beginn einer Siegesserie: Insgesamt konnte der Deutsche im Königlichen Park nämlich fünf Mal siegen: 1996, 1998, 2000, 2003 und 2006 - sooft wie kein anderer Pilot bisher.

Der letzte Sieg der Scuderia: Fernando Alonso 2010

Fernando Alonso siegte 2010 für Ferrari in Monza - Foto: Sutton

Der letzte rote Triumph liegt schon sieben Jahre zurück: Fernando Alonso siegte mit der Scuderia 2010, nach einem harten Duell mit Jenson Button im McLaren. Von der Pole gestartet, verlor Alonso mit dem F10 beim Start die Führung, konnte sich dann jedoch gegen Button durchsetzen.

Die große Hoffnung: Sebastian Vettel am Podium 2015

Sebastian Vettel 2015 in Monza - Foto: Sutton

Der Jubel der Tifosi ist zurück, der große Triumph lässt aber noch auf sich warten. Doch als Sebastian Vettel bei seinem Ferrari-Debüt in Monza 2015 das Podium betrat, fühlte man sich fast wie zu Michael Schumachers Zeiten. Doch noch fehlt dem Deutschen der ganz große Coup: ein Monza-Sieg im Ferrari.

Auch ein Grund zum Feiern: Die rote Statistik in Monza

In jeder Kategorie ist die Scuderia auf der Heimstrecke der unangefochtene Sieger: Insgesamt 18 Mal gewann ein Ferrari bisher in Monza, stand 19 Mal auf Pole und 66 Mal am Podium. Zurückgelegt wurden zudem 7.263 rote Führungskilometer auf dem Autodromo Nazionale in Monza.

40 Jahre Zeitreise: Best of Parabolica!: (10:00 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter