Formel 1

McLaren: Kimi Räikkönen hadert mit sich selbst

Bei McLaren gab es nach dem Qualifying keine strahlenden Gesichter zu sehen. Stattdessen hofft man auf morgen.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Trotz eines dritten Platzes von Kimi Räikkönen ist die Stimmung im silbernen Lager nach dem 1. Qualifying etwas gedrückt. Denn während Juan Pablo Montoya außerhalb der Top10 landete, beklagte sich der Finne über einen Fehler.

"Ich bin etwas enttäuscht, da ich in Kurve zwei zu weit raus kam und dabei eine halbe Sekunde verloren habe", so die Analyse des Finnen. "Das Auto ist schnell, ich bin nur nicht zufrieden. Ohne den Fehler wäre ich der Schnellste gewesen."

Entsprechend sieht er für sich durchaus noch immer "die Chance auf eine gute Startposition". Sein Teamkollege hat diese Chance hingegen nicht mehr. "Es ist immer ein Nachteil als erstes Auto auf die Strecke gehen zu müssen", nennt Montoya einen der Gründe für seine enttäuschende Zeit. "Es war mein erster Run auf frischen Reifen und die Strecke hatte sich verändert. Allerdings gibt es noch ein zweites Qualifying am Morgen und auch im Rennen sollten wir in einer guten Position sein."

Zustimmung findet JPM mit dieser Aussage bei Norbert Haug, der ebenfalls eine "gute Basis für morgen" sieht. "Kimi leistete großartige Arbeit und ein kleiner Fehler kostete ihn die Pole. Aber es ist eng an der Spitze und wir haben morgen noch die Möglichkeit die Pole anzugreifen", schöpft Teamchef Ron Dennis noch Hoffnung. "Juan Pablos Runde fand unter den schlechtesten Bedingungen statt. Zudem war er etwas vorsichtig, aber wir sind zuversichtlich, dass er morgen noch weiter nach vorne kommen wird."


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video