Formel 1

Fünfter Saisonsieg für Rosberg - Team für Team - Europa GP: Rennen

Nico Rosberg dominierte den Europa GP. Der heimliche Sieger war ein anderer. Motorsport-Magazin.com wirft einen Blick auf die Teams.
von Manuel Schulz

Mercedes: Rosberg dominiert in Baku

Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Nico Rosberg P1 P1 1:46.485 1 1
Lewis Hamilton P10 P5 1:46.822 1 2

  • Statistik: Fünfter Saisonsieg für Rosberg
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: Aussetzer der Hybridtechnik
  • Strafen: -
  • Nico Rosberg: "Ich bin überglücklich, hier in Baku gewonnen zu haben"
  • Lewis Hamilton: "Ich habe keine Ahnung, was da heute passiert ist. Ich hatte einfach keine Power"

Aus Teamsicht hätte der Europa GP für Mercedes noch besser laufen können, denn Lewis Hamilton wurde nur Fünfter. Nach Startplatz zehn ist jedoch auch das eine starke Leistung, zumal der Brite einige Runden lang mit der Technik kämpfte, von seinem Team allerdings keine Unterstützung bekommen durfte. Nico Rosberg zeigte hingegen an der Spitze, wie überlegen der Silberpfeil auf dem neuen Stadtkurs ist. Beinahe das halbe Rennen konnte der Deutsche seine Reifen schonen und so auch problemlos gegen Ende des Rennens noch einmal die schnellste Rennrunde fahren.

Ferrari: Ferrari auf Platz zwei und vier

Räikkönen kämpfte mit Problemen - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Sebastian Vettel P3 P2 1:47.028 1 1
Kimi Räikkönen P4 P4 1:47.181 1 2

  • Statistik: Zehntes Rennen in den Punkten in Folge
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: +5 Sekunden für Räikkönen
  • Kimi Räikkönen: "Ich verstehe den Grund für die Strafe nicht. Ich kann mich nicht einmal an diese Regel erinnern"
  • Sebastian Vettel: "Ich wollte das Risiko gerne eingehen, denn ich war mir sicher, dass ich mit frischeren Reifen am Ende zurückkommen und ihn überholen würde."

Für Ferrari lief zwar nicht alles perfekt, aber am Ende stand dennoch ein starkes Ergebnis zu Buche. Sebastian Vettel kämpfte sich nach dem Start relativ bald an Daniel Ricciardo vorbei, konnte mit Nico Rosberg an der Spitze aber nicht mithalten. Kimi Räikkönen konnte die Pace seines Teamkollegen nicht ganz mitgehen, bekam noch eine kleine Zeitstrafe, weil er die Boxeneinfahrtslinie unerlaubterweise überfahren hatte und kämpfte gegen Ende des Rennens mit technischen Problemen. Dennoch belegte der Finne noch zu Beginn der letzten Runde die dritte Position hinter seinem Teamkollegen, doch die wurde ihm von Sergio Perez abgeluchst.

Force India: Perez erneut auf dem Podest

Hülkenberg kämpfte sich in die Punkteränge - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Sergio Perez P7 P3 1:46.990 1 1
Nico Hülkenberg P12 P9 1:48.012 1 2

  • Statistik: Zweites Podium von Sergio Perez in diesem Jahr
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Sergio Perez: "Ich wusste, dass das Podium möglich war"
  • Nico Hülkenberg: "Ich habe zu Beginn viel Zeit im Verkehr verloren"

Nach Platz zwei in der Qualifikation war der Start von Rang sieben ein herber Schlag. Doch Sergio Perez ließ sich davon nicht unterkriegen und griff im Rennen an. Aus eigener Kraft überholte der Mexikaner bereits in der ersten Runde zwei Konkurrenten, bevor er sich im weiteren Rennverlauf auch noch an Daniel Ricciardo und Kimi Räikkönen vorbeikämpfte, um sein zweites Podium in diesem Jahr einzufahren. Sein Teamkollege kam nicht so gut nach vorne. Von Startplazt zwölf wurde Nico Hülkenberg in der ersten Kurve erst angerempelt, fiel dadurch zurück und musste sich dann wieder nach vorne arbeiten. Am Ende belegte der Deutsche Position neun.

Williams: Gemischte Gefühle in Baku

Massa stoppte in Erwartung eines Safety-Cars früh - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Valtteri Bottas P8 P6 1:47.604 1 2
Felipe Massa P5 P10 1:47.761 2 4

  • Statistik: Serie von elf Rennen in den Punkten
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Valtteri Bottas: "Unsere Pace hat nicht für mehr gereicht"
  • Felipe Massa: "Ich hatte große Probleme mit den Reifen"

Bei Williams verlief das Rennen der beiden Fahrer gegensätzlich. Während es für Felipe Massa auch aufgrund der schlechteren Strategiewahl fünf Plätze zurück ging, erkämpfte sich Valtteri Bottas zwei Positionen und beendete das Rennen von Startplatz acht auf Position sechs. Dabei war die eigentliche Pace der beiden Williams-Piloten relativ ähnlich. Mit einem Boxenstopp weniger wäre Massa genau hinter seinem Teamkollegen im Ziel gewesen.

Red Bull: Reifenprobleme verhindern bessere Leistung

Ricciardo hatte mit einem Podestplatz gerechnet - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Daniel Ricciardo P2 P7 1:47.736 2 4
Max Verstappen P9 P8 1:46.973 2 2

  • Statistik: Viertes Punkterennen in Folge
  • Besonderheiten: Große Probleme mit den weichen Reifen
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Daniel Ricciardo: "Nach der dritten Runde konnten wir uns nicht mehr vorne halten"
  • Max Verstappen: "Erst auf dem medium Reifen habe ich mich wohl gefühlt"

Red Bull ist nach dem Rennen auf dem Baku City Circuit verständlicherweise enttäuscht. Nach Startplatz zwei von Daniel Ricciardo hatte sich das Team auch ein ähnliches Ergebnis erhofft. Doch es kam anders. Beide Fahrer hatten Probleme im Renntempo die Reifen zum arbeiten zu bekommen und daher war es unmöglich um die Spitzenpositionen zu kämpfen. Am Ende kamen Ricciardo und Max Verstappen auf den Positionen sieben und acht ins Ziel.

McLaren: Punkteränge knapp verpasst

Alonso musste mit Getriebeschaden aufgeben - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Jenson Button P19 P11 1:47.622 2 2
Fernando Alonso P13 - 1:49.101 3 4

  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: Getriebeprobleme bei Alonso
  • Strafen: -
  • Fernando Alonso: "Es war klar, dass es ein schwieriges Rennen würde"
  • Jenson Button: "Ich hatte ein gutes Rennen, aber mehr war nicht drin"

Für Jenson Button begann das Rennen positiv. Nach Startplatz 19 kam der Brite relativ gut in Fahrt und befand sich früh im Zweikampf mit seinem Teamkollegen, der sechs Plätze vor ihm gestartet war. Diesen Zweikampf konnte er auch nach einigen Runden für sich entscheiden und setzte die Jagd nach Punkten fort. Am Ende sollte der Einsatz mit Rang elf jedoch unbelohnt bleiben. Fernando Alonso kam derweil nicht gut zurecht und fiel Position für Position nach hinten, besonders, da ihn ein Getriebeproblem nach der Rennhalbzeit immer weiter verlangsamte. Am Ende führte es auch zu seiner Aufgabe.

Sauber: Auch in Baku keine Punkte

Nasr verpasste auf Rang zwölf knapp die Punkte - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Felipe Nasr P15 P12 1:47.708 2 2
Marcus Ericsson P20 P17 1:48.898 2 4

  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Marcus Ericsson: "Vom Start weg hatte ich mit dem Reifen-Management mehr zu kämpfen, als erwartet"
  • Felipe Nasr: "Einerseits bin ich damit zufrieden, doch anderseits haben wir noch immer nicht das erreicht, was wir wollen"

Marcus Ericsson kam beim Europa GP in Baku überhaupt nicht in Fahrt. Der Schwede fuhr beinahe dem gesamten Feld hinterher. Lediglich Rio Haryanto im Manor war am Ende hinter dem Sauber-Piloten. Sein Teamkollege Felipe Nasr kämpfte hingegen beinahe um die Punkteränge. Am Ende stand für den Brasilianer der zwölfte Platz zu Buche, sodass das schweizer Team auch nach dem achten Formel-1-Rennen der Saison 2016 noch ohne Punkte dasteht.

Haas F1: Erneut keine Punkte in Baku

Gutierrez wollte am Start zu viel - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Romain Grosjean P11 P13 1:47.943 2 4
Esteban Gutierrez P14 P16 1:47.563 2 4

  • Statistik: Drittes punktloses Rennen in Folge
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Romain Grosjean: "Wir mussten einen zusätzlichen Stopp einlegen, um die Kühler zu reinigen"
  • Esteban Gutierrez: "Ich hatte direkt nach dem Start ein paar Schäden"

Ohne technische Probleme, aber auch ohne große Highlights verlief das Rennen der beiden Haas F1-Piloten Romain Grosjean und Esteban Gutierrez. Allerdings kämpften die Beiden mit ihren Reifen, sodass sie, anders als die meisten Konkurrenten einen zweiten Boxenstopp einlegen mussten. Daher ging es von den Startplätzen 11 und 14 für beide Piloten je zwei Ränge nach hinten.

Renault: Überraschung im Rennen

Magnussen startet aus der Box nach - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Kevin Magnussen Box P14 1:49.282 1 2
Jolyon Palmer P21 P15 1:47.583 2 3

  • Statistik: -
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: -
  • Strafen: -
  • Kevin Magnussen: "Ich denke es wir haben das Beste aus dem Rennen gemacht"
  • Jolyon Palmer: "Wir haben erneut gezeigt, dass unsere Pace im Rennen besser ist als in der Qualifikation"

Von extrem schlechten Startpositionen gingen die beiden Renault-Piloten Kevin Magnussen und Jolyon Palmer das Rennen an. Im Rennen konnten sie sich jedoch deutlich verbessern und kamen am Ende auf den Positionen 14 und 15 ins Ziel. Das war zwar noch nicht das, was sich Renault erhofft hat, demonstrierte aber recht deutlich den extremen Unterschied bei Renault zwischen der Qualifikations- und Rennpace. Magnussen schaffte es mit der geänderten Abstimmung sogar fast noch, den schnelleren Haas-Piloten einzuholen.

Manor: Kein Glück in Sochi

Wehrlein war vor der Aufgabe stark unterwegs - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Rio Haryanto P16 P18 1:51.365 2 3
Pascal Wehrlein P17 - 1:50.571 1 2

  • Statistik: Erster Ausfall von Wehrlein in dieser Saison
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: Bremsprobleme bei Wehrlein
  • Strafen: -
  • Pascal Wehrlein: "Es ist wirklich schade, denn wir hatten uns mehr erhofft"
  • Rio Haryanto: "Ich habe mir in Kurve eins den Frontflügel beschädigt und musste da schon einen zusätzlichen Boxenstopp einlegen"

Pascal Wehrlein verfolgte mit der härteren Reifenmischung am Start eine riskante Strategie, die sich auszuzahlen schien. Vor seinem Boxenstopp belegte er die zwölfte Position und bekam einen frischen Satz der schnelleren Reifen drauf. Doch kurz darauf verließen ihn die Bremsen und die Hoffnung auf Punkte war Geschichte. Sein Teamkollege fuhr derweil ein ereignisarmes Rennen. Er belegte die meiste Zeit den letzten Rang, der im Ziel Platz 18 entsprach.

Toro Rosso: Beide Fahrer mit frühem Aus

Für Kvyat war das Rennen nach sechs Runden vorbei - Foto: Sutton
Fahrer Grid Ergebnis Schn. Runde Stopps MSM-Note
Carlos Sainz Jr. P18 - 1:48.804 2 -
Daniil Kvyat P6 - 1:53.167 2 -

  • Statistik: Erster Doppelausfall der Saison
  • Besonderheiten: -
  • Techn. Probleme: Aufhängungsprobleme an beiden Autos
  • Strafen: -
  • Carlos Sainz Jr.: "Es war ein schwieriges Wochenende für uns, aber im Rennen lief es eigentlich ganz gut"
  • Daniil Kvyat: "Es ist ein enttäuschender Tag, denn nach nur wenigen Runden musste ich wegen eines Problems mit der Aufhängung aufgeben"

Für Toro Rosso war der Europa GP von wenig Erfolg gekrönt. Nach wenigen Runden musste Daniil Kvyat sein Auto abstellen, Carlos Sainz Jr. kam immerhin 31 Runden weiter, bevor bei ihm die Aufhängung Probleme bereitete. Dabei startete insbesondere Kvyat von einem vielversprechenden sechsten Startplatz.

Rundenprotokolle der Fahrer, Teams & Motorenhersteller

Mit 152 Runden fuhr Sebastian Vettel in Baku beim Europa GP die meisten Kilometer. Nico Rosberg und Nico Hülkenberg lagen mit 147 Umläufen nur knapp dahinter. Noch enger war es bei den fleißigsten drei Teams in Aserbaidschan. Force India absolvierte mit 289 Umläufen nur eine Runde mehr als Mercedes und drei Runden mehr als Ferrari.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter