Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Nicht genug, um Mercedes zu schlagen - Räikkönen: Podestplatz versöhnliches Saisonende

Kimi Räikkönen konnte den Mercedes-Piloten in Abu Dhabi nicht gefährlich werden. Trotz eines Patzers war der Podestplatz ein versöhnlicher Abschluss.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Eine Saison mit Aufs und Abs ging für Kimi Räikkönen in Abu Dhabi mit einem Podestplatz zu Ende. Drei Mal nahm der Finne in dieser Saison an der Siegerehrung teil und sicherte sich WM-Rang vier hinter Teamkollege Sebastian Vettel. "Es war ganz klar kein ideales Jahr für mich, aber so laufen die Dinge", meinte er. "Der Speed war da, aber es passierten Fehler und solche Dinge. Deswegen waren die Ergebnisse nicht so toll. Dieses Wochenende war es deutlich besser."

Der Speed war da, aber es passierten Fehler und solche Dinge.
Kimi Räikkönen

Auch wenn Räikkönen mit der roten Göttin zufrieden war, lief nicht alles nach Plan. Beim zweiten Boxenstopp ließ sich das rechte Vorderrad nicht sofort lösen, was den Finnen Zeit kostete. Er fiel dadurch hinter Vettel zurück, der von Platz 15 gestartet auf einer anderen Strategie unterwegs war. Obwohl Vettel ihn bald darauf vorbeiließ, verlor Räikkönen weiter Zeit auf das Duo an der Spitze.

Der Iceman kam knapp 20 Sekunden hinter den Mercedes-Piloten ins Ziel und musste gestehen: "Es war nicht genug, um sie zu schlagen, aber ich habe alles gegeben." Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff zollte der Scuderia Respekt. "Ferrari hat einen Riesensprung gemacht. Das haben wir so nicht erwartet. Die Lernkurve ist steil. Wir rechnen mit ihnen als größtem Gegner. Sie haben die größten Ressourcen."


Weitere Inhalte: