Nico Rosberg präsentiert sich weiterhin in Topform! Der Deutsche verteidigte am Sonntag seinen Vorjahrestriumph beim Großen Preis von Brasilien und krönte sich damit in Interlagos zum Vizeweltmeister. "Ich hatte heute garkeine Probleme", jubelte Rosberg am Sonntag vom Siegerpodest. "Eine Erklärung, warum ich jetzt so stark bin habe ich nicht, aber ich will es weiterführen."

Mit Teamkollege Lewis Hamilton auf Rang zwei feierte Mercedes am Autodromo Jose Carlos Pace zudem den elften Doppelsieg im 18. Saisonlauf. "Ich bin heute einfach nicht vorbeigekommen", erklärt der Brite nach dem Rennen. "Nico hat einen fantastischen Job gemacht."

Hamilton mit Kampfgeist, Rosberg aber souverän

Rosberg verteidigte seine Führung souverän -
Rosberg verteidigte seine Führung souverän -Foto: Sutton

Doch Rosbergs 13. Karriesieg in Brasilien war hart erkämpft. Mit einem souveränen Start verteidigte der Polesetter im ersten Stint seine Position an der Front noch ohne Probleme. Das änderte sich jedoch nach dem ersten Reifenwechsel der Silberpfeile in Umlauf 14 (Rosberg) und 15 (Hamilton).

Angekommen im DRS-Fenster machte der Brite auf Medium-Pneus seinem Teamkollegen mächtig Druck von hinten. Runde für Runde setzte Hamilton zum Angriff an, kam jedoch nicht nah genug ran. Rosberg reagierte souverän mit einem fehlerfreien Umlauf nach dem nächsten. Der Deutsche konnte seinen Konkurrenten schließlich in Runde 27 abhängen und seinen Vorsprung wieder auf mehr als eine Sekunde ausbauen.

Aber Hamilton ließ nicht locker: Nachdem der Weltmeister im dritten Stint trotz aller Mühe nicht an seinen Teamkollegen aufschließen konnte, startete der Brite im vierten und letzten Stint erneut zum Angriff auf Rosberg. Doch dieser blieb unbeeindruckt und setzte sich schnell wieder an der Spitze ab. Für den Deutschen ist es der fünfte Sieg in dieser Saison.

Ferrari erneut hinter den Silberpfeilen

Zum 13. Mal am Podium stand in dieser Saison auch Sebastian Vettel. Die Überlegenheit der Silberpfeile bekam diesmal vor allem der Ferrari-Pilot zu spüren. Der Deutsche verteidigte zwar die gesamte Distanz souverän seinen dritten Platz, doch gegen die Pace der Mercedes war der 28-Jährige chancenlos.

"Es war ein gutes Rennen für uns", zeigt sich Vettel dennoch zufrieden. "Im ersten Stint dachte ich, ich komme näher ran. Das war aber nicht möglich, es war wie im Niemandsland. Das hat sich nicht so gut angefühlt."

Die Punkteränge: Hinter dem Podiums-Trio Nico Rosberg, Lewis Hamilton und Sebastian Vettel überquerte Kimi Räikkönen die Ziellinie als Vierter. Valtteri Bottas schnappte sich Platz fünf, vor Nico Hülkenberg, Daniil Kvyat und Lokalmatador Felipe Massa auf den Positionen sechs, sieben und acht. Romain Grosjean und Max Verstappen komplettierten schließlich die Top-10 in Brasilien.
Update: Felipe Massa wurde nach dem Brasilien GP disqualifiziert. In einem Reifen seines Williams wurde vor dem Rennen eine zu hohe Temperatur festgestellt.

Der WM-Stand: Weltmeister Lewis Hamilton bleibt nach seinem zweiten Platz in Interlagos mit 363 Punkten selbstverständlich auf Rang eins in der Tabelle. Im 'deutschen Duell' um den Vizetitel sichert sich Nico Rosberg mit seinem Sieg die Krone: Sebastian Vettel kann den Konkurrenten beim Saisonfinale in Abu Dhabi nicht mehr einholen.

Der Start: Eine ruhige erste Runde in Brasilien: Sowohl beide Silberpfeile, als auch die Ferraris, legten in Interlagos einen Top-Start hin und behielten damit alle ihre Startpositionen: Rosberg - Hamilton - Vettel - Räikkönen. Erst danach mischte sich das Feld: Der auf Platz sieben zurückversetzte Valtteri Bottas schnappte sich mit einem Raketenstart Nico Hülkenberg und Daniil Kvyat und reihte sich damit gleich hinter dem Top-Quartett ein.

Für Sainz war das Rennen schnell vorbei -
Für Sainz war das Rennen schnell vorbei -Foto: Sutton

Die Zwischenfälle: Der zehnte Startplatz war umsonst: Carlos Sainz musste am Sonntag aus der Boxengasse starten, da sein Toro Rosso auf der Outlap liegen geblieben war. Doch auch der zweite Versuch blieb für den Spanier erfolglos: Bereits nach wenigen Metern klagte er über Leistungsverlust und musste seinen Boliden am Streckenrand abstellen. Zur einzigen Kollision kam es erst in Runde 35: Beim Angriff auf Marcus Ericsson in Kurve eins schob Pastor Maldonado den Sauber-Piloten vom Kurs, woraufhin sich dieser drehte und bis auf Position 17 zurückfiel. Maldonado bekam daraufhin eine fünf-Sekunden-Strafe aufgebrummt.

Die Strategien: Abgesehen von Kimi Räikkönen, der nur zwei Mal die Boxen anlief, bauten die übrigen Spitzenpiloten auf eine Drei-Stopp-Strategie. Rosberg und Hamilton setzten nach dem Start-Stint auf den Soft-Reifen durchgehend auf die Medium-Mischung, Vettel fuhr hingegen auch im dritten Stint die weichen Pneus.

Die Ausfälle: Den einzigen Ausfall des Sonntags beklagte Carlos Sainz, nachdem der Spanier aus der Boxengasse startend, seinen Boliden bereits nach wenigen Metern abstellen musste.

Die Top-Facts des Rennens

  • Nico Rosberg ist Vizeweltmeister
  • 13. F1-Triumph für Nico Rosberg
  • 5. Saisonsieg für Nico Rosberg
  • 11. Mercedes-Doppelsieg
  • Siebter Saisonausfall für Carlos Sainz
  • Williams konnte in Interlagos den dritten Platz in der Konstrukteurswertung fixieren