Formel 1

Kein fehlerfreies Qualifying - Hamilton schrammt an Jubiläums-Pole vorbei

Lewis Hamilton muss sich im Mexiko-Qualifying Nico Rosberg geschlagen geben. Der Brite erwischte keine fehlerfreie Runde.
von Philipp Schajer

Motorsport-Magazin.com - Der frischegebackene Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton startet beim Großen Preis von Mexiko vom zweiten Platz. Der Brite musste sich im Qualifying seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg um 0,188 Sekunden geschlagen geben und verpasste es damit, die 50. Pole Position seiner Karriere einzufahren.

Es gab Momente, in denen sich das Auto gut angefühlt hat, ich hätte aber noch besser fahren können
Lewis Hamilton

Aufgrund eines Fahrfehlers konnte Hamilton in seinem zweiten Run nicht mehr zulegen, sodass er nicht in der Lage war, seinen Teamkollegen abzufangen. "Eigentlich war ich während des ganzen Wochenendes schnell. Es gab Momente, in denen sich das Auto gut angefühlt hat, ich hätte aber noch besser fahren können", sagte der 30-Jährige, der andeutete, ein Setup gewählt zu haben, dessen Vorteile eher im Rennen zum Tragen kommen könnten.

Angesichts der jüngsten Ergebnisse wird Hamilton die teaminterne Niederlage allerdings vermutlich verschmerzen können. Der Brite gewann die letzten drei Rennen, obwohl jeweils Rosberg von der Pole Position startete. In Austin und Suzuka setzte sich Hamilton bereits in der ersten Kurve an seinem Stallgefährten vorbei.

Rosberg schlägt Hamilton im Qualifying - Foto: Sutton

Handshake zwischen Hamilton und Rosberg

Das harte Manöver in Austin hatte auch für Verstimmung zwischen Hamilton und Rosberg gesorgt, der Zwist scheint mittlerweile allerdings beigelegt worden zu sein. Nach dem Qualifying gab es zwischen den Teamkollegen einen Handshake. "Wir haben mit beiden gesprochen, ich bin aber nicht der Oberlehrer, der beide in sein Zimmer holt", betonte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. "Wir haben Gespräche geführt, damit sie das Team nicht beschädigen. Sie können sich hart racen, aber man muss Kirche im Dorf lassen."

Lobende Worte für Hamilton fand Niki Lauda, seines Zeichens Aufsichtsratsvorsitzender des Mercedes-Teams. "Es ist der beste Lewis aller Zeiten", schwärmte der Österreicher. "Als er damals gekommen ist, hatte er On-off-Beziehungen und hat sich geärgert. Letztes Jahr unglaublich gefahren, getriezt von Nico. Diese Saison ist er wieder besser geworden. Man wird nur wieder Meister, wenn man besser wird. Nico ist nicht schlechter geworden, aber Lewis einfach noch besser."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video