Formel 1

Wie geht es weiter mit dem GP2-Leader? - Vandoorne vor ungewisser Zukunft

Am Wochenende kann Stoffel Vandoorne den Titel in der GP2 fixieren, doch eine Garantie auf ein Formel 1-Cockpit ist das noch lange nicht. Was macht er 2016?
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Stoffel Vandoorne führt die Gesamtwertung der GP2 derzeit mit einem riesigen Vorsprung an. Sein Titelgewinn dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein. Nach einer derart überlegenen Saison im direkten Vorbau zur Formel 1 sollten sich die Teams der Königsklasse um das belgische Talent reißen - sollte man meinen. Die Realität sieht für den McLaren-Junior nicht gerade bunt aus, nachdem ihm die Hoffnung auf den zweiten Sitz im Team von Ron Dennis durch die Bestätigung Jenson Buttons für 2016 genommen wurde.

So ist Vandoorne in der schwierigen Lage, keinen Formel 1-Sitz für 2016 in Aussicht zu haben. Seine einzige Möglichkeit wäre es noch, als Teamkollege von Romain Grosjean im Haas-Team anzuheuern, doch die Chancen darauf sind verschwindend gering. Alle anderen Plätze in der Formel 1 sind vergeben. Seinem Teammanager bei ART, Sebastien Philippe, stößt das sauer auf. Für den Franzosen wäre es eine Katastrophe, wenn Vandoorne 2016 bei keinem Formel 1-Team unterkommen würde.

In bisher zwölf von 16 Rennen der Saison 2015 grüßte Stoffel Vandoorne vom GP2-Podest - Foto: GP2 Series

Bisher immer eingeschlagen

"Es wäre ein großes Desaster, wenn Stoffel nächstes Jahr nicht in der Formel 1 landen würde, nachdem er in den unteren Kategorien immer solch einen großartigen Job geleistet hatte", reagiert Philippe mit Unverständnis auf die Situation seines Fahrers. "Wenn man sich seine Karriere anschaut und sieht, von wo er kommt, dann glaube ich nicht, dass es viele Fahrer gibt, die ähnlich viel gezeigt haben. Er hat in jeder Serie, in der er gestartet ist, Rennen auf allen erdenklichen Strecken gewonnen", plädiert Philippe für seinen Schützling.

"Er ist in der Formel Renault 3.5 und in seiner Debüt-Saison in der GP2 Vizemeister geworden, was für mich unglaublich ist. Er hat die Konkurrenz in diesem Jahr zerstört! Es gibt nichts, was er hätte besser machen können. Es wäre für ihn inakzeptabel, nächstes Jahr nicht in der Königsklasse zu landen", ergreift Philippe weiter Partei. Stoffel Vandoorne kann am kommenden Wochenende in Sochi den GP2-Titel endgültig klar machen. 2013 und 2014 wurde er jeweils Vizemeister in der World Series by Renault und in der GP2. 2012 gewann der Belgier die Meisterschaft im Formel Renault 2.0 Eurocup.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video