Formel 1

#17 für immer gesperrt - Bianchis Startnummer wird nicht mehr vergeben

Jules Bianchis Startnummer 17 wird künftig zu Ehren des verstorbenen Franzosen in der Formel 1 nicht mehr vergeben.
von Philipp Schajer

Motorsport-Magazin.com - Der FIA hat beschlossen, dass aus Respekt vor dem am Wochenende verstorbenen Jules Bianchi die Startnummer 17 künftig nicht mehr vergeben wird. "Jean Todt, Präsident der Federation Internationale de l'Automobile, hat bekanntgegeben, dass die Nummer 17 zu Ehren von Jules Bianchi aus der Formel-1-Weltmeisterschaft zurückgezogen wird", teilte der internationale Automobilverband in einer Presseaussendung mit.

Seit der Saison 2014 dürfen sich Formel-1-Piloten ihre Startnummer selbst aussuchen, die #17 steht somit fortan allerdings nicht mehr zur Wahl. "Die FIA glaubt, dass es eine angemessene Geste ist, Jules Bianchis Nummer 17 zurückzuziehen", heißt es in dem Statement. "Als Folge dessen kann diese Nummer nicht mehr länger für ein Auto verwendet werden, das an der Formel-1-Weltmeisterschaft teilnimmt."

Bianchi entschied sich im Dezember 2013 für die 17, nachdem seine drei anderen Wunschnummern, die 7, die 27 und die 77, bereits von Kimi Räikönen, Nico Hülkenberg und Valtteri Bottas gewählt worden waren.

Schweigeminute in Ungarn

Jules Bianchis Begräbnis findet am Dienstag um 10:00 Uhr in seiner Heimatstadt Nizza statt. Neben zahlreichen ehemaligen Rennfahrerkollegen wird auch FIA-Präsident Jean Todt vor Ort sein, auf dessen Initiative hin Bianchis Nummer gesperrt wurde. Am Wochenende wird zudem zu Ehren Bianchis vor dem Start des Großen Preises von Ungarn eine Schweigeminute abgehalten.


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video