Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Gehen, bleiben oder gegangen werden? - Alonso: Es liegt bei Ferrari

Der gefragteste Mann im Grid heizt die Gerüchteküche an: Fernando Alonso stellt sich demütig in den Dienst der Scuderia und lässt seine Zukunft offen.
von Sebastian Knost

Motorsport-Magazin.com - Geht er oder bleibt er? Die Frage stellen sich Millionen von Formel-1-Fans seit Monaten. Fernando Alonsos Verbleib bei Ferrari steht weiterhin in den Sternen. Im Vorfeld des Großen Preises von Japan legte der Asturier seine Zukunft in die Hände der Italiener.

Der Vertrag des Spaniers gilt noch bis 2016. Dennoch halten sich Gerüchte über eine vorzeitige Vertragsauflösung hartnäckig. Das letzte Wort werden trotzdem die Oberen der Scuderia haben.

Ich stelle meine Interessen immer hinter die der Scuderia und der Tifosi zurück.
Fernando Alonso

"Ich stelle meine Interessen immer hinter die der Scuderia und der Tifosi zurück - Ferrari ist eine große Marke - größer als wir alle. Wenn es also etwas über meine Zukunft zu besprechen gibt und das Ergebnis der Besprechung besser für Ferrari ist, dann werde ich dem folgen", so Alonso.

Der 33-Jährige beteuerte in den letzten Wochen, dass er seine Karriere gerne bei den Roten beenden würde. Nun folgten vor dem Rennen in Suzuka wage Äußerungen. Auf die Frage, ob er ausschließen könne, in den nächsten Jahren bei Red Bull oder McLaren zu fahren, antwortete Alonso: "Das ist eine schwierige Frage. Ich mache das, was für Ferrari am besten ist."

Alles für Ferrari

Alonso bekennt sich jedoch weiter zu seinem Team und leistet gerade zu einen Liebesschwur: "Ich lebe für meinen Beruf. Ich bereite mich vom 1. Januar bis zum 31. Dezember auf diesen Job vor. Es ist sehr speziell hier, weil Ferrari das beste Team der Welt ist", huldigt Alonso seinem Arbeitgeber.

"Ich bin nun seit fünf Jahren bei diesem Team und gebe alles auf der Strecke - die Zahlen sprechen für sich. Ich will nur das Beste für das Team." Die kursierenden Gerüchte nimmt der Ferrari-Pilot erstaunlich gelassen hin, mahnt aber sich weiter auf den Kampf mit Williams zu konzentrieren.

Ich bin nun seit fünf Jahren bei diesem Team und gebe alles auf der Strecke.
Fernando Alonso

"Natürlich bekomme ich die Gerüchte mit. Es ist aber wichtig sich auf die letzten Rennen zu konzentrieren. Wir sind mitten im Kampf um Rang drei in der Gesamtwertung. Das ist nicht einfach und deswegen hat das Saisonfinale absolute Priorität für mich - ich will dem Team helfen."

Erst an zweiter Stelle stehen für Alonso seine Zukunftsplanungen. Schon in der Silly Season seien reichlich Gerüchte gestreut worden, dennoch gäbe es keine Neuigkeiten über sein weiteres Engagement in der Formel 1, so Alonso. "Wir werden sehen", lässt Alonso letztlich alle Fans und Verantwortlichen weiter im Dunkeln tappen.


Weitere Inhalte: