Motorsport-Magazin.com Plus
Exklusiv
Formel 1 / Interview

Mein Herz schlägt für ... - Kimi Räikkönen unter vier Augen

Kimi Räikkönen fällt im Exklusiv-Interview mit Motorsport-Magazin.com eine erste Halbzeitbilanz und spricht über seine F1-Zukunft.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Seit Saisonbeginn hast du einige Ups & Downs erlebt, wie fällt deine persönliche Saisonbilanz aus?
Kimi Räikkönen: Natürlich bin ich nicht zu 100 Prozent zufrieden. Wir hatten ein paar schwierige Rennen, aber das gehört zum Sport dazu und wir haben auch versucht diese zu minimieren. Wir sind immer noch im WM-Kampf, jetzt müssen wir einfach immer das Maximum herausholen.

Du hast Recht, die WM ist noch offen. Wie schätzt du deine Chancen ein?
Kimi Räikkönen: Natürlich wäre mir lieber, wenn wir uns in einer besseren Position befinden würden, aber es ist noch ein langer Weg. Ich denke, wir haben eine Chance den Rückstand auf Sebastian aufzuholen. Mal sehen, was passiert.

Wir sind immer noch im WM-Kampf, jetzt müssen wir einfach immer das Maximum herausholen
Kimi Räikkönen

Welche Schwachstellen siehst du aktuell bei Lotus?
Kimi Räikkönen: Uns fehlte es in ein paar Rennen an Speed, aber wir arbeiten daran. Hinzu kommt, dass wir nicht über ein so großes Budget verfügen wie die Teams gegen die wir kämpfen. Ein ähnlich hohes Budget würde uns in gewissen Bereichen sehr helfen.

Siehst du auch die Strategie als eine Schwachstelle an?
Kimi Räikkönen: Es stimmt, dass ein paar Fehler gemacht wurden, aber Menschen machen nun einmal Fehler. Wenn man sich bei anderen Teams umschaut, wird man keines finden, dass niemals Fehler gemacht hat. Manche Entscheidungen haben uns sicherlich viele Punkte gekostet, aber im Nachhinein ist es immer leichter zu sagen wie die richtige Entscheidung ausgesehen hätte.

Kommen die Reifenänderungen, die ab Ungarn gelten, euch entgegen?
Kimi Räikkönen: Ich weiß es nicht, denn ich bin die Reifen noch nicht gefahren. Ich habe keine Idee wie sie sich verhalten werden. Es wird einige Rennen in unterschiedlichen Bedingungen brauchen, um sich ein vollständiges Bild machen zu können. Ich denke aber nicht, dass sich die Reifen allzu groß verändert haben, vielleicht täusche ich mich auch.

Es gibt viele Storys zu deiner Zukunft. Diese scheinen dich aber nur zu amüsieren.
Kimi Räikkönen: Ich würde es sagen, wenn ich mich entschieden hätte, denn ich kriege immer die gleichen Fragen gestellt. Allein um dem ein Ende zu setzen, würde ich es sagen. Aber ich habe noch nichts entschieden.

Ich bin hier bei Lotus glücklich. Es gibt keinen Kritikpunkt. Natürlich will ich ein schnelles Auto und das Team weiß auch, dass sich bestimmte Dinge ändern müssen.
Kimi Räikkönen

Was würde dich zum Bleiben/zum Gehen bewegen?
Kimi Räikkönen: Es gibt keine speziellen Punkte, die ich da benennen kann. Ich bin hier bei Lotus glücklich. Es gibt keinen Kritikpunkt. Natürlich will ich ein schnelles Auto und das Team weiß auch, dass sich bestimmte Dinge ändern müssen. Trotzdem ist es ein tolles Team - wie gesagt, ich habe keine Entscheidung getroffen und so lange das der Fall ist, brauchen wir nicht darüber zu reden.

Okay, dann Themawechsel. Was würdest du bevorzugt an einem Wochenende machen - Motocross fahren, eine Bootstour mit Freunden oder ein F1-Rennen?
Kimi Räikkönen: Das sind drei völlig unterschiedliche Sachen. Ich liebe es Rennen zu fahren, egal ob in der Formel 1 oder einer anderen Rennserie. Motocross ist ein tolles Hobby, dafür schlägt mein Herz. Ich bin schon Motocross gefahren bevor ich überhaupt bei einem Rennen am Start gestanden bin. Es ist eine tolle Art sich zu relaxen, die Batterien aufzuladen - das gleiche gilt für die Bootstour.

Und was ist mit Rallye fahren?
Kimi Räikkönen: Wenn ich mehr Zeit hätte und sich eine Gelegenheit ergeben würde, dann würde ich gern noch weitere Rallyes bestreiten, aber das ist momentan einfach nicht drin.


Weitere Inhalte: