Formel 1

Verstehen Reifenstrategie etwas besser - Lotus hat Lektion in China gelernt

Kimi Räikkönen ist überzeugt, dass Lotus seine Lektion aus China gelernt hat. Aufgrund des Reifenverschleißes fiel er von P2 auf P14 zurück.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Kimi Räikkönen entschied sich für den Bahrain-GP einen frischen Reifensatz zu sparen, was er im Qualifying mit Startplatz elf bezahlte. Doch der Finne ist überzeugt, dass Lotus seine Lektion aus China gelernt hat, als in der Schlussphase seine Reifen abbauten und er 12 Plätze zurückfiel. "Wir verstehen die Reifenstrategie jetzt ein wenig besser. Wir haben in China den Fehler gemacht, zu früh zu stoppen, aber wir kannten das Risiko", erklärte Räikkönen.

Noch fehlt dem Finnen das exakte Verständnis wieweit man mit den Reifen gehen kann. "Vielleicht hätte ich einen längeren zweiten Stint fahren sollen, aber mir fehlt noch das Verständnis, ab wann der Reifen völlig abbaut", verriet er. In Bahrain haben auch andere Teams auf die Strategie "Reifensparen" gesetzt. Ob diese aufgehen wird, kann Räikkönen nicht beantworten.

Hoffentlich sehen wir ganz gut aus
Kimi Räikkönen

"Sicher will man weiter vorne stehen, aber manchmal muss man ein Risiko eingehen. Wir starten mit einem frischen Reifensatz von P11 und wir sind von Romain, der auf P7 startet, nicht so weit weg. Nach dem Rennen wissen wir, ob die Strategie aufgegangen ist", sagte der Lotus-Pilot. Vorhersagen für das Rennen traute er sich nicht zu.

"Das Rennen wird für die Reifen härter als alle anderen. Wir werden unser Bestes geben. Keine Ahnung, was möglich ist, denn ich weiß nicht wie schnell die anderen im Rennen sein werden. In der Vergangenheit wusste man, wo man unter normalen Rennbedingungen landen könnte, aber das ist jetzt nicht mehr der Fall. Hoffentlich sehen wir ganz gut aus", so Räikkönen.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video