Formel 1

Chance zu wichtig, um nicht zu ergreifen - Heidfeld: Emotionales Problem mit Ersatzrolle

Nick Heidfeld dachte lange nach, bevor er das Angebot von Lotus Renault GP als Kubica-Ersatz annahm.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Robert Kubica hat in Italien seine Reha gestartet, zwischenzeitlich hat sich Nick Heidfeld, der den Pole ersetzt, bei Lotus Renault GP eingewöhnt. Die Entscheidung Kubica zu ersetzen, fiel dem Deutschen nicht leicht. "Ich musste intensiv in mich gehen - wahrscheinlich mehr als andere das getan hätten. Ich würde sagen, dass ich die Situation für mich geklärt habe", verriet Heidfeld. Der Deutsche fuhr zwischen 2006 und 2009 an der Seite von Kubica bei BMW Sauber.

Es war nicht meine Schuld, was mit Kubica passiert ist
Nick Heidfeld

"Es war nicht meine Schuld, was mit Kubica passiert ist und ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass er schnell wieder zurückkommt. Auf der anderen Seite musste ich die Chance nutzen und ich bin froh wieder fahren zu können", sagte Heidfeld. Auch wenn noch nicht feststeht, ob er die ganze Saison fahren wird, konnte sich der 33-Jährige die Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Gespräche mit Mercedes

"Ich hatte nicht erwartet, dieses Jahr zu fahren. Die Testsaison hatte begonnen und ich führte Gespräche mit Mercedes, um meinen alten Job wieder zu bekommen", verriet Heidfeld. Zudem hatte er die Chance auf ein Stammcockpit bei einem kleineren Team, was allerdings nicht für ihn in Frage kam. Die Chance bei Lotus Renault GP kam aus dem Nichts.

"Zu Beginn musste ich emotional damit klarkommen, denn ich musste den Unfall von Kubica in meinem Kopf verdauen. Es war keine einfache Situation, aber die Chance kam und ich habe sie genutzt - und sicherlich bin ich glücklich, dass diese unerwartete Situation passiert ist", so Heidfeld.


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video