Formel 1

Vettel in Reihe 1 - Qualifying - Hülkenberg mit Sensations-Pole

Nico Hülkenberg fuhr auf abtrocknender Strecke in Brasilien zu seiner ersten Pole Position in der Formel 1. Sebastian Vettel steht in Reihe 1.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Sensation in Interlagos: Williams-Pilot Nico Hülkenberg fuhr in seinem ersten Qualifying auf der Strecke in Sao Paulo auf die Pole Position! Zum ersten Mal in dieser Saison steht kein Red-Bull-, McLaren- oder Ferrari-Pilot auf der Pole Position. Eine Hilfe waren Hülkenberg die abtrocknenden Bedingungen im Q3.

Der Deutsche erwischte auf teils noch nasser Bahn mit Trockenreifen drei klasse Runden in Folge, während sich die Favoriten Vettel, Webber, Hamilton und Alonso an seinen Zeiten die Zähne ausbissen. "Unglaublich, ich kann es kaum fassen", freute sich Hülkenberg über seine erste Pole. "Ich bin auf Slicks umgestiegen, das war die richtige Entscheidung."

Auf seiner Runde quetschte der Williams-Pilot alles heraus. "Die letzte Runde war super, ohne Fehler und voll am Limit", betonte er. "Was für eine schöne Überraschung, mit der keiner gerechnet hat! Ich bin überglücklich und genieße den Moment."

Vettel mit WM-Pole

Zur Pole gab es auch Glückwünsche von den Verfolgern. "Wir wollten die Pole, aber Nico war besser als alle anderen", lobte Sebastian Vettel, der jedoch wusste: "Es hätte für uns viel schlimmer kommen können." Nämlich dann, wenn einer seiner Konkurrenten vorne gestanden hätte. "Das Q3 war nicht einfach, die Strecke sah trocken aus, aber im letzten Sektor war es noch schwierig. Es wurde immer besser, aber es war rutschig. Es war sehr einfach, einen Fehler zu begehen."

Mark Webber machte es trotzdem Spaß. "Es war eine große Herausforderung, du kannst schnell einen Fehler machen und ich bin froh, dass wir vorne stehen", so der Australier. "Es hätte auch ganz anders ausgehen können. Nico furh auf einem anderen Stern, also Gratulation zur ersten Pole."

Neben Hülkenberg startet Sebastian Vettel aus der ersten Reihe. Mark Webber und Lewis Hamilton besetzen die zweite Reihe. "Es war zu viel Glücksspiel", klagte Hamilton. "Ich stehe hinter zwei Konkurrenten, aber vor einem anderen. Im Rennen kann viel passieren." WM-Leader Fernando Alonso startet nur von Platz 5 - neben Lokalmatador Rubens Barrichello. Robert Kubica, Michael Schumacher, Felipe Massa und Vitaly Petrov vollenden die Top-10.

"Wir werden sehen, wie es morgen läuft", sagte Alonso. "Das Qualifying war ganz gut. Es ist keine Überraschung, dass Red Bull und Lewis vor mir sind. Der Start wird interessant, denn sie müssen etwas riskieren und vor mir bleiben. Die anderen Drei werden aber reagieren. Danach geht es um die Strategie."

Bei Mercedes war etwas mehr drin. "Gute Vorstellung im Nassen von Michael, der Zweiter war, bevor alle die Reifen wechselten - die Zeit mit Slicks war dann weniger gut, weil die richtigen Temperaturen und der Grip fehlten", erklärte Norbert Haug. "Sehr schade für Nico, der in der entscheidenden Rund im Verkehr aufgehalten wurde - die Top Ten waren ohne weiteres möglich, wie seine Sektorzeiten zeigen."

Button vorzeitig raus

Jenson Buttons letzte kleine Titelchancen erhielten im zweiten Qualifying einen weiteren Dämpfer. Der McLaren-Pilot schied als Elfter vorzeitig aus. Auch Nico Rosberg kam als Dreizehnter nicht über das Q2 hinaus. Der Deutsche musste eine der seltenen Trainingsniederlagen gegen seinen Teamkollegen Michael Schumacher einstecken. Auch Nick Heidfeld sah gegen Kamui Kobayashi kein Land.

"Es macht nicht wirklich viel Spaß, gegen Michael zu verlieren", sagte Rosberg. "Ich hatte gar keinen Grip mit dem letzten Reifensatz, war auf der Hinterachse nur am Rutschen." Den Grund dafür hat er noch nicht herausgefunden. "Ich habe gesehen, dass die Reifen hinten sehr viel abgenutzt waren, aber es ist schwierig zu erklären. P13 ist Quatsch. Unser Auto ist im Trockenen nicht schnell genug, deswegen wird es schwierig."

Für zwei Deutsche war schon im ersten Training Schluss. Während sich Timo Glock über Platz 19 und die beste Position eines Fahrers der neuen Teams freute, war Adrian Sutil nach Platz 18 ratlos. "Es ging einfach nichts", klagte er. So habe er bereits im Freien Training am Samstagvormittag Probleme gehabt. "Im Qualifying haben die Reifen nicht mehr hergegeben." Sie grainten zu stark. Durch seine Strafe aus Korea startet er vom Ende des Feldes.

Das Qualifying im Überblick

1. Session
Zwischenfälle: +5 Buemi & Sutil (Korea-Strafe)
ausgeschieden: Sutil, Glock, Trulli, Kovalainen, di Grassi, Klien, Senna
Top-6: Alonso, Webber, Vettel, Kubica, Kobayashi, Massa
2. Session
Zwischenfälle: keine
ausgeschieden: Button, Kobayashi, Rosberg, Alguersuari, Buemi, Heidfeld, Liuzzi
Top-6: Webber, Vettel, Kubica, Hamilton, Schumacher, Barrichello
3. Session
Zwischenfälle: Kubica Ausrutscher
Top-6: Hülkenberg, Vettel, Webber, Hamilton, Alonso, Barrichello

Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video