Kritik an Michael Schumacher war in den vergangenen Wochen ziemlich in Mode, vor allem das punktelose Rennen in Kanada rief viele Kritiker auf den Plan. Nico Rosberg sieht die Sache aber anders und muss seinen Teamkollegen in Schutz nehmen. "Er hatte dieses Jahr einige sehr starke Rennen. Manchmal hatte ich die Oberhand, aber generell sehe ich ihn gleich stark. Ich freue mich, dass ich auf einem Level mit ihm bin, dass ich ihn hin und wieder schlage und dann ist eben er auch einmal vorne", sagte Rosberg.

Vor allem aber freut sich Rosberg darüber, dass die Zusammenarbeit mit dem Rekordweltmeister gut funktioniert. "Viele Informationen werden geteilt. Ich habe mich technisch in alle Richtungen weiterentwickelt, das ist einer meiner starken Bereiche, also habe ich das Gefühl, wir arbeiten gut zusammen. Dass wir beide unsere eigenen Kommentare liefern, hilft dabei, das Team zu pushen", meinte er. Auch was Setup-Arbeit betrifft, scheint alles ausgeglichen zu sein. "Ich kopiere von ihm, er kopiert von mir. Das geht wirklich hin und her."