Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP - Valencia: Alle Reaktionen zum Qualifying-Samstag

Ducati dominiert das MotoGP-Qualifying in Valencia nach Belieben. Valentino Rossi startet bei seinem letzten Rennwochenende aus den Top 10. Alle Stimmen.
von Florian Niedermair

1. Jorge Martin (Pramac Ducati): "Ich bin sehr glücklich mit dieser Pole. Diese Runde war unglaublich, es wäre sehr schwer das besser zu machen. Ich war in jeder Kurve am Limit. Jetzt muss ich mich auf morgen konzentrieren, es wird ein langes Rennen, aber ich fühle mich physisch und mental stark. Ich hoffe, um das Podium zu kämpfen."

2. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo): "Ich hatte den Unfall nur deshalb, weil ich am Limit war. Martin hat einen besseren Job gemacht als wir. Aber in jedem Fall bin ich sehr glücklich über meine Pace. Diese Strecke passt nicht so zu meinem Fahrstil, deshalb hatte ich Probleme auf eine Runde perfekt zu fahren. Morgen werden ich von Anfang an pushen und hoffe so eine Pace zeigen zu können, wie in Portimao."

Francesco Bagnaias Pole-Serie reist beim Saisonfinale. - Foto: LAT Images

3. Jack Miller (Ducati Lenovo): "Ich habe alles versucht, aber es hat heute einfach nicht funkioniert. Ich liebe so ein Wetter hier in Valencia. Denn so muss man sich in keiner Kurve zurückhalten und kann voll draufgehen. Am Ende habe ich es etwas übertrieben. Ich bin in KUrve 9 etwas rausgerutscht, aber ich dachte mir: In der letzten Qualifying-Runde muss ich durchziehen. Unsere Pace für morgen sieht gut aus."

4. Joan Mir (Suzuki Ecstar): "Es ist schade, dass die Saison zu einem Ende kommt, denn ich fühle mich sehr konkurrenzfähig. Mit alten und auch mit neuen Reifen sind wir in der Lage, schnelle Rundenzeiten hinzulegen. Wir sind wieder von Ducatis umzingelt, es wird schwierig werden, das zu managen."

5. Johann Zarco (Pramac Ducati): "Ich bin zufrieden, aus der zweiten Reihe zu starten ist ein sehr gutes Ergebnis. Morgen sollten wir in der Lage sein, während des gesamten Rennens ein gutes Tempo zu halten. Herzlichen Glückwunsch an Jorge für die Pole Position!"

6. Alex Rins (Suzuki Ecstar): "Es war ein guter Tag für das Team. Sowohl Joan als auch ich waren ziemlich schnell. Meine letzten Runden in Q2 wurden durch die beiden gelben Flaggen gestört. Das war ein bisschen schade, aber es ist schön, in der zweiten Reihe zu stehen. Es ist schwierig mit all den Ducatis, aber ich weiß, dass unsere Pace stark ist."

7. Brad Binder (Red Bull KTM): "Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden damit, wie die Qualifikation heute gelaufen ist. Ich würde sagen, wir haben einen guten Schritt gemacht. Ich war froh, Q1 zu überstehen. Ich hatte nur einen Reifensatz und konnte nur eine fliegende Runde fahren, was ein bisschen schade war, aber es lief gut."

8. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha): "Im FP4 haben wir einen Schritt gemacht, weil wir den harten Reifen aufgezogen haben. Ich habe das Gefühl, dass der Vorderreifen für mich zu weich ist und ich nicht lenken kann. Wir müssen eine Lösung finden, um das zu verbessern. Es wird schwierig werden, einige Positionen zurückzugewinnen, aber unsere Rennpace sieht nicht allzu schlecht aus. "

Fabio Quartararo verzweifelte im Qualifying an der Übermacht der Ducatis. - Foto: LAT Images

9. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Um ehrlich zu sein, habe ich ein etwas besseres Ergebnis erwartet, aber die dritte Reihe (P9) ist für das morgige Rennen nicht allzu schlecht. Im FP4 waren wir die Schnellsten und das ist gut für die Rennpace. Im Qualifying kämpfte ich mit dem Highspeed."

10. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Dieser Samstag lief großartig für mich. Schon am Vormittag lief es sehr gut und ich konnte im 3. Training ein gutes Gefühl für mein Motorrad und die Reifen aufbauen. Bagnaia hat mir im Qualifying sehr geholfen (mit dem Windschatten). Als ich hinter ihm hergefahren bin, hat er mich gesehen und zum Glück weiter gepusht. Ich kann mit einem großartigen Gefühl in mein letztes Rennen gehen. Mir ist wichtig, dass ich morgen ein gutes Ergebnis hole."

11. Franco Morbidelli (Monster Energy Yamaha): "Ich bin enttäuscht, da wir mehr Potenzial hatten als das, was wir gezeigt haben. Ich habe im zweiten Run des FP4 etwas anderes ausprobiert, und es fühlte sich nicht allzu schlecht an. Im Qualifying konnte ich mich im ersten Run nicht an den weichen Reifen gewöhnen. Im zweiten Run hatte ich dann eine gelbe Flagge"

12. Aleix Espargaro (Aprilia Gresini): "Ich bin zufrieden, denn wir haben einen Schritt nach vorne gemacht. Das Motorrad hat heute gut funktioniert. Trotz des Sturzes im FP4 bin ich mit der zweiten RS-GP auf extrem abgenutzten Reifen wieder auf die Strecke gegangen und konnte gute Rundenzeiten fahren. Schade, dass wir im Qualifying Pech hatten und gelbe Flaggen alle meine schnellen Runden zunichte machten."

13. Andrea Dovizioso (Petronas Yamaha): "Mit der Position heute bin ich nicht ganz zufrieden, aber der Speed ist etwas besser. Ich bin froh darüber, denn seit dem ersten Training gestern waren wir schneller und näher an den schnellsten Fahrern dran. Valencia kann aber ein seltsames Rennen sein, da man die linke Seite des Reifens sehr stark beansprucht, was das Rennen mehr beeinflusst als auf anderen Strecken."

14. Maverick Vinales (Aprilia Gresini): "Ich bin wirklich zufrieden mit dem, was wir heute erreicht haben, auch wenn ich erwartet hätte, im Qualifying schneller zu sein. Wenn man sich meine Pace in der Rennsimulation im FP4 anschaut, haben wir einen guten Job gemacht und ich kann auch nach vielen Runden noch schnell sein. "

15. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Wir hatten den ganzen Tag über zu kämpfen und haben sehr hart gearbeitet, um eine gute Basis zu finden. Gleichzeitig sind wir aber sehr nah dran. Im FP3 war ich etwa fünf Zehntel hinter der Spitze und lag auf P14, es ist also super eng. In Q1 habe ich viel gepusht, ich habe einige Fehler gemacht, aber ich bin zufrieden, denn wir haben den Speed."

16. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Es war ein sehr enges Qualifying, und alle sind so dicht beieinander. Ich bin nicht die beste Runde gefahren, aber ich habe viel gepusht und mir fehlten trotzdem ein paar Hundertstel. Ich denke, dass wir morgen ein gutes Rennen fahren können. Mit einem guten Start glaube ich, dass wir die Chance haben, einige Punkte zu holen."

Danilo Petrucci belegte im letzten Qualifying seiner MotoGP-Karriere Platz 16 - Foto: LAT Images

17. Luca Marini (Sky VR46 Avintia Ducati): "Es ist eine knifflige Strecke, auf der es schwierig ist, ein gutes Gefühl für den Asphalt und die Reifen zu finden. An der Front bin ich mit dem Handling nicht ganz zufrieden. Im FP3 kam uns eine Flagge in den Weg, weshalb wir uns nicht für Q1 qualifizieren konnten. Ich war schnell, aber vielleicht fehlt mir ein wenig Erfahrung mit dem asymmetrischen Vorderreifen, außerdem ist der Grip hinten sehr schwer zu kontrollieren."

18. Enea Bastianini (Esponsorama Avintia Ducati): "Es war ein schlechter Tag. Leider konnten wir nicht verstehen, warum wir im Vergleich zu gestern keinen Schritt nach vorne machen konnten. Ich starte von Platz 18 und werde versuchen, ein Comeback zu geben, aber ich denke, das wird schwierig werden."

19. Alex Marquez (LCR Honda): "Ich bin ein bisschen wütend und traurig über mich selbst, weil ich im Qualifying einen Fehler gemacht habe und danach nicht mehr so schnell fahren konnte. Die erste Runde war gut und danach war ich vielleicht etwas zu optimistisch. Ich ärgere mich darüber, da wir im FP4 unser Potenzial gezeigt haben. Auf dieser Strecke ist es schwierig zu Überholen. "

20. Miguel Oliveira (Red Bull KTM): "FP4 war eine gute Verbesserung für uns, was den Speed und die Pace angeht. Als wir im Qualifying die neuen Reifen aufzogen und weniger Sprit drinnen hatten, fanden wir aber schneller unser Rundenzeit-Limit. Es ist frustrierend."

DNS: Pol Espargaro (Repsol Honda): "Unglücklicherweise hatte ich heute im FP3 in Kurve 13 einen sehr schweren Unfall. Der Aufprall war sehr hart, aber glücklicherweise habe ich keine ernsthaften Verletzungen. Heute Abend werden ich mich ausruhen, Schmerzmittel einnehmen und morgen früh sehen, wie es weitergeht."