Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP - Valencia: Alle Reaktionen zum Trainingsfreitag

Valentino Rossi startet in sein letztes MotoGP-Wochenende. Jack Miller legt am ersten Trainingstag zum Valencia-GP vor, Quartararo stürzt. Alle Stimmen.
von Florian Niedermair

1. Jack Miller (Ducati Lenovo): "Es war ein guter erster Tag. Ich habe heute herausgefunden, dass die schöne Bemalung außen in Kurve 1 nicht sehr viel Grip bietet. Ich war da spät dran, und sobald ich die Farbe berührte fühlte es sich an, als wäre man auf Wasser. Ansonsten hat sich das Bike gut angefühlt, ich bin glücklich mit der Rundenzeit."

2. Pol Espargaro (Repsol Honda): "Wir hatten heute einen guten Tag. Es begann im Nassen, und ich ließ es etwas ruhiger angehen, denn wenn man nicht aufpasst, kann man sein Wochenende schon in der ersten Session beenden. Am Nachmittag fühlte ich mich auf den gebrauchten Medium-Reifen sicher. Insgesamt war es eine gute zweite Session, abgesehen von dem kleinen Crash, den wir hatten."

3. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo): "Ich bin glücklich, denn es war der beste Freitag, den ich hier in Valencia jemals hatte. Das Gefühl am Morgen im Nassen war großartig und auch am Nachmittag habe ich mich gut gefühlt. Wir haben verschiedene Dinge probiert und wissen schon in welche Richtung wir weiterarbeiten müssen."

4. Alex Rins (Suzuki Ecstar): "Der erste Tag hier war nicht so schlecht. Es war nur schade, dass es in FP1 geregnet hat, denn so war die Session praktisch vergeudet. Am restlichen Wochenende soll es ja nicht mehr regnen. Wir müssen es aber so hinnehmen. In FP2 hatte ich eine ganz gute Pace und uns ist ein Schritt nach vorne gelungen."

Alex Rins und Suzuki kamen am Freitag gut in Fahrt - Foto: LAT Images

5. Jorge Martin (Pramac Ducati): "Ich bin mit diesem Trainingstag sehr zufrieden. Auf dieser Strecke fühle ich mich immer sehr wohl und habe viel Spaß. Das motiviert natürlich zusätzlich. Ich glaube, dass wir uns hier gut schlagen können."

6. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Nach vorne fehlt mir nicht viel und das Bike fühlt sich gut an. Auch die Pace sieht ansprechend aus. Bei der Stabilität auf der Bremse und bei der Balance sehen wir noch Nachholbedarf. Dennoch fuhren wir heute schon gute Rundenzeiten."

7. Joan Mir (Suzuki Ecstar): "Es war ein positiver Tag für uns. Am Morgen war ich in der Lage ein gutes Gefühl aufzubauen und eine gute Performance zu fahren, deshalb bin ich sehr glücklich. Im trockenen haben wir noch etwas Arbeit vor uns, aber das Bike an sich ist in Ordnung, deshalb bin ich optimistisch."

8. Brad Binder (Red Bull KTM): "Heute gab es einige Hochs und Tiefs. Am Morgen im Regen hatte ich bereits Probleme, in diesen Bedingungen muss ich noch an mir arbeiten und Vertrauen aufbauen. Am Nachmittag hatte ich nur im ersten Run ein paar Schwierigkeiten, im letzten Run konnten wir so fahren, wie geplant. Ich bin froh da Fortschritte gemacht zu haben."

9. Andrea Dovizioso (Petronas Yamaha): "Auch wenn es heute keinen großen Wert hat, freue ich mich, in den Top-Ten zu sein. Ich hatte von Beginn an ein gutes Gefühl und konnte starke Rundenzeiten fahren. Ich glaube aber nicht, dass alle Fahrer schon ihre wirkliche Pace gezeigt haben. Mal sehen, wie es am Samstag läuft, wenn alle zu 100 Prozent pushen. Mein Speed ist gut, jetzt geht es darum, über eine Renndistanz konstant zu sein."

Chance auf direkten Q2-Einzug. Andrea Dovizioso fuhr am Samstag auf P9 - Foto: LAT Images

10. Johann Zarco (Pramac Ducati): "Bei den kalten Temperaturen und dem Regen am Vormittag war es nicht einfach, ein gutes Gefühl zu finden. Am Nachmittag ist mir auch nur die zehntbeste Zeit gelungen, aber ich bin zufrieden. Wir haben gute Arbeit geleistet. Am Samstag müssen wir aber noch einmal einen Schritt nach vorne machen."

11. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha): "Ich war heute total verloren. Den Sturz kann ich mir nicht erklären. Ich bin der Meinung, dass ich alles richtig gemacht habe, aber plötzlich ist mir das Vorderrad eingeklappt. Das Motorrad hat sich extrem aggressiv angefühlt und ich konnte nicht so fahren, wie ich das die gesamte Saison über gewohnt war."

12. Aleix Espargaro (Aprilia Gresini): "Leider haben wir auch zu Beginn dieses Wochenendes zu kämpfen. Die Bedingungen haben uns definitiv nicht geholfen, denn wir haben Probleme, die Reifen auf Temperatur zu bringen, und das hindert uns daran, Grip zu entwickeln. "

13. Franco Morbidelli (Monster Energy Yamaha): "Ich konnte sowohl im Nassen als auch im Trockenen anständig schnell sein. Ich hatte auch ein gutes Gefühl auf gebrauchten Reifen und einen guten Speed. heute habe ich mich auf dem Motorrad gut gefühlt, so gut wie noch nie. Es ist wichtig auf gebrauchten Reifen schnell zu sein, denn in letzter Zeit war ich zwar auf frischen Reifen schnell, nicht aber im Rennen."

14. Alex Marquez (LCR Honda): "Da es am morgen überraschenderweise geregnet hat, sind wir es ganz ruhig angegangen, denn wir wussten dass es am Nachmittag und Morgen trocken sein wird. Am Nachmittag fühlte ich mich gut und war die ganze Zeit unter den ersten sieben oder acht. Leider berührte ich beim letzten Zeitangriff die gelbe Linie und verlor meine Runde, die mich auf P8 oder 9 brachte."

15. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Leider hatte ich heute Morgen einen schweren Sturz und habe mich dabei ein bisschen verletzt. Am Nachmittag ging es mir besser, und ich konnte fahren. FP2 war insgesamt nicht schlecht. Die Strecke war nicht in perfektem Zustand, aber ich fühlte mich gut."

16. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Heute Morgen fühlte ich mich im Nassen sehr stark, und ich war sogar Erster! Am Nachmittag waren die Bedingungen eher durchwachsen und ich hatte viel mit der Elektronik und dem Motorrad im Allgemeinen zu kämpfen. Wir konnten keine gute Basis finden, also müssen wir noch viel anpassen."

Iker Lecuona holte sich an seinem vorerst letzten MotoGP-Wochenende die FP1-Bestzeit - Foto: LAT Images

17. Miguel Oliveira (Red Bull KTM): Zitat folgt

18. Maverick Vinales (Aprilia Gresini): "Das Wetter hat heute unseren Tag bestimmt. Der Morgen war im Nassen nicht einfach, und auch am Nachmittag war der Grip nicht der beste. Valencia ist eine Strecke, auf der man viel lernen kann, und das brauchen wir, da wir mit diesem neuen Motorrad weiter wachsen. Hoffentlich sind die Bedingungen morgen etwas stabiler."

19. Enea Bastianini (Esponsorama Avintia Ducati): "Ich bin nicht zufrieden. Heute Morgen lief es wegen des Regens nicht so gut, und am Nachmittag stürzte ich. Ich fühlte mich generell nicht sehr zuversichtlich."

20. Luca Marini (Sky VR46 Avintia Ducati): "Es war kein einfacher Freitag: Der Grip war vielleicht der schwierigste Aspekt, den es zu bewältigen galt. Der Abstand zum Feld ist nicht groß. Morgen müssen wir näher herankommen."

21. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Ich finde kein gutes Gefühl. Das Layout und die Grip-Verhältnisse liegen machen es schwierig. Ich war heute nicht schnell genug, aber ich denke, dass wir bei anderen Verhältnissen mehr Potenzial haben."