Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Marc Marquez nach Monster-Save: Das war pures Glück

Crash, Monster-Save und ein weiterer Crash: Der MotoGP-Samstag in Misano verlief für Marc Marquez turbulent. So fiel sein Fazit aus.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Die MotoGP-Stars hatten am Samstag in Misano mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen. Regen im 3. Training sowie auftrocknende Strecke in FP4 und dem Qualifying setzte den Stars zu. Marc Marquez ging in den Mittagsstunden mit Slicks auf rutschiger Strecke gleich zweimal zu Boden.

Für die spektakulärste Szene sorgte er aber zu Beginn den zweiten Qualifying-Abschnitts: Ein Highsider katapultierte ihn aus dem Sattel und warf ihn beinahe Kopf voraus über den Lenker ab. Marquez konnte sich allerdings festhalten und einen schlimmen Crash vermeiden.

"Das war pures Glück", gestand er am Nachmittag in einem Videocall mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht. "Leider war diese Bewegung auch sehr schmerzhaft für meine Schulter. Eine halbe Minute lang hat es sehr wehgetan. Danach hat es mich aber nicht weiter behindert."

Für Marquez war der Samstag generell schwierig, wie er ausführte: "Das hat schon im 4. Training angefangen und früh gestürzt bin, als ich zum ersten Mal mit Slicks unterwegs war. Ich habe eine nasse Stelle getroffen, die ich nicht gesehen habe. In Q2 wollte ich es drauf ankommen lassen, hatte aber prompt die Schrecksekunde mit einem spektakulären Save."

"Durch all diese Zwischenfälle habe ich das Selbstvertrauen verloren und bin nicht mehr gut gefahren. Ich wollte in der letzten Runde noch einmal angreifen, hatte aber nicht das notwendige Gefühl und dadurch bin ich noch einmal zu Sturz gekommen", so Marquez, der sein Qualifying nach einem Crash vorzeitig beenden musste.

Für den Austin-Sieger reichte es damit nur zu Platz sieben in der dritten Startreihe. "Das Resutat ist akzeptabel, aber eigentlich hätte ich in der zweiten Reihe stehen müssen", bewertete er sein Qualifying. Für den Sonntag macht er sich keine großen Hoffnungen auf ein Spitzenresultate.

Zu viel hat der schwierige MotoGP-Samstag in Misano zerstört. "Morgen muss ich wieder Vertrauen in das Motorrad aufbauen. Doch selbst dann werde ich nicht um das Podest kämpfen können. Ein Top-5-Ergebnis wäre schon sehr gut", so Marquez. Das Rennen startet am Sonntag um 14:00 Uhr, laut Wetterprognose soll es trocken bleiben.


Weitere Inhalte: