Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP-Test in Misano: Die wichtigsten Vorab-Infos

Wann wird getestet? Wer ist mit dabei? Wo kann ich die Action aus Misano verfolgen? Die wichtigsten Infos zum MotoGP-Test vorab.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Bevor die MotoGP zum einzigen Übersee-Trip dieses Herbsts nach Austin aufbricht, steht in Misano ein wichtiger Test auf dem Programm. Motorsport-Magazin.com liefert vorab die wichtigsten Infos.

Wann wird in Misano getestet?

Am Dienstag und Mittwoch stehen zwei Testtage in Misano auf dem Programm. Die Strecke ist jeweils von 10.00 - 18.00 Uhr offen. Es ist die letzte große Test-Möglichkeit vor Saisonende. Bis zum Saisonstart 2022 stehen danach nur noch zwei Tage in Jerez (18./19. November) sowie die Wintertests in Sepang (5./6. Februar) und Indonesien (11.-13. Februar) auf dem Programm.

Wie kann ich den Test verfolgen?

Es wird leider keinen Livestream aus Misano geben. Allerdings laufen die Sessions im Live-Timing der offiziellen Webseite der MotoGP, wo im Laufe des Tages auch kurze Highlight-Clips und Interviews mit den Fahrern abrufbar sein werden. Selbstverständlich bietet Motorsport-Magazin.com einen Live-Ticker zum Test in Misano an. Hier verpasst ihr keine neue Innovation, keine Bestzeit und keinen Zwischenfall auf der Strecke.

Welche Fahrer sind dabei?

Alle Einsatzfahrer werden testen, zudem haben die Werksteams ihre Testfahrer fix eingeplant. Stefan Bradl und Michele Pirro sind bereits seit dem Wochenende in Misano, wo sie Wildcard-Einsätze bestritten. Suzuki fliegt Sylvain Guintoli direkt vom Bol d'Or nach Italien ein, wo auch Dani Pedrosa für KTM im Sattel Platz nehmen wird. Johann Zarco wird nur am Dienstag mit dabei sein, da er sich am Mittwoch bereits einer Armpump-Operation unterziehen wird. Bei KTM werden zudem die nächstjährigen Rookies Remy Gardner und Raul Fernandez ihre ersten Ausritte auf dem MotoGP-Bike bestreiten.

Was wird getestet?

Die meisten Teams werden den Misano-Test als Standortbestimmung für die MotoGP-Saison 2022 nutzen. Neben neuen Motoren und Weiterentwicklungen diverser Fahrhilfen (Stichwort: Ride Height Device) sind womöglich auch erste Aero-Konzepte für das kommende Jahr mit dabei. Die Hauptlast wird bei den Fahrern der Werksteams und den Testpiloten liegen, da viele Teams wohl nur Prototypen diverser Fahrzeugteile dabei haben werden.

Jene Fahrer, die keine Zukunft mehr in der MotoGP haben, sind weniger gefordert. So etwa Iker Lecuona, Danilo Petrucci oder Valentino Rossi. Für Andrea Dovizioso steht hingegen die Eingewöhnung auf die Yamaha im Vordergrund, die er erst am vergangenen Freitag zum ersten Mal bestiegen hat. Bei Franco Morbidelli geht es ebenfalls um die Rückerlangung eines guten Fahrgefühls nach der monatelangen Verletzungspause und dem Umstieg auf eine Yamaha des aktuellen Jahrgangs.

Wie geht es danach weiter?

Anfang der nächsten Woche geht es für den MotoGP-Tross nach Austin. Danach geht es in eine zweiwöchige Pause vor dem Finale mit drei Rennen binnen vier Wochen: In Misano, Portimao und Valencia fällt dann die Titelentscheidung der Saison 2021. Spätestens am 14. November kennen wir den neuen Weltmeister.


Weitere Inhalte: