Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Marc Marquez: In Aragon zurück in die Erfolgsspur?

Kämpft Marc Marquez im Motorland Aragon endlich wieder um den Rennsieg? Der Spanier übt sich aktuell noch in Bescheidenheit.
von Yannik Grafmüller

Motorsport-Magazin.com - Hinter Marc Marquez liegen harte Wochen. Nur neun Punkte holte der Spanier aus den letzten drei Rennen, in Silverstone und am Red-Bull-Ring stürzte er jeweils in aussichtsreichen Positionen. Den Start in die zweite Saisonhälfte dürfte sich der Honda-Star sicher anders vorgestellt haben, wollte er nach der Sommerpause doch endlich wieder angreifen - wieder der alte Marc sein. Das gelang nicht, daher könnte mit dem Motorland Aragon eine seiner Lieblingsstrecken nun genau zur richtigen Zeit kommen.

2019: Marquez feiert seinen vierten Aragon-Sieg in Serie - Foto: LAT Images

Je fünf Pole-Positions und Rennsiege stehen für Marquez in Aragon zu Buche, kein anderer Fahrer ist dort erfolgreicher. Von 2016 bis 2019 gewann der 28-Jährige sogar viermal in Folge. Auch 2020 hätte er ohne seine Verletzung wohl wieder zu den absoluten Topfavoriten auf den Sieg gehört. "Aragon ist eine Strecke, auf der ich immer sehr gerne gefahren bin. Wir hatten dort starke Ergebnisse in der Vergangenheit", weiß auch Marquez selbst. "Es ist toll, zurück zu sein."

Marquez warnt: Können uns nicht auf die Vergangenheit verlassen!

Dennoch warnt der Spanier, der seine schwere Verletzung noch immer nicht vollends überwunden hat, vor zu großen Erwartungen: "Wir können uns nicht auf die Vergangenheit verlassen, 2021 erwartet uns eine völlig andere Situation. Wir müssen das Wochenende auf die korrekte Art angehen und sehen, wo unser Niveau liegt."

Dabei könnte Marquez auch etwas optimistischer auf das kommende Rennwochenende blicken, sollte ihm die Streckencharakteristik Aragons doch in die Karten spielen. Der Kurs gehört zu den wenigen Strecken im MotoGP-Kalender, die gegen den Uhrzeigersinn gefahren werden.

Im Motorland gibt es zehn Links- und nur sieben Rechtskurven. Speziell diese machen Marquez aufgrund seiner Verletzung zu schaffen. Geht es linksherum, ist er deutlich stärker. Das zeigte er eindrucksvoll am Sachsenring. Auch dort wird gegen den Uhrzeigersinn gefahren - und prompt gewann der Spanier.

Marquez siegt am Sachsenring - Foto: LAT Images

Mit dem Aragon-Rekordsieger dürfte also auch an diesem Wochenende wieder zu rechnen sein. Aber ob Marquez seinen sensationellen Sieg vom Sachsenring wiederholen kann? Zumindest öffentlich sieht sich er sich nicht in der Favoritenrolle, der Spanier gibt sich bescheiden: "In den letzten Rennen waren wir näher an der Spitze dran. Das Ziel ist es, diesen Trend fortzusetzen."


Weitere Inhalte: