Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Valentino Rossi: Silverstone ist eine gute Strecke für Yamaha

Silverstone sollte ein guter MotoGP-Boden für Yamaha sein. Dieser Überzeugung ist Valentino Rossi nach den beiden Trainings am Freitag.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Valentino Rossi landete am Ende des Trainingstages in Silverstone an der 10. Position. Darüber zeigte sich die 42-jährige MotoGP-Legende erfreut: "Heute war ein positiver Tag, da mein Gefühl für das Motorrad bereits am Vormittag sehr gut war. Am Ende des Tages sind mit auf dem Soft-Reifen zwei gute Runden gelungen, mit denen ich in die Top-10 eingezogen bin."

"Auf dem Papier ist das eine gute Strecke für Yamaha, denn wenn gute Gripverhältnisse herrschen, dann kann man mit diesem Motorrad schnell sein", so Rossi. Das untermauerte auch Markenkollege Fabio Quartararo, der die überlegene Tagesbestzeit holte.

Beim ersten Gastspiel in Großbritannien seit 2019 hatte Rossi viel Lob für die Streckenverantwortlichen übrig: "Dieser neue Asphalt ist großartig! Davor war es schwierig, weil verschiedene Asphalttypen verlegt waren und es viele Bodenwellen hab. Aber nun ist der Grip sehr gut."

Rossi lobt Silverstone

"Ich mach diese Strecke generell sehr", holte Rossi aus. "Sie ist sehr technisch und hat 18 Kurven. Ich liebe lange Strecken und es gibt hier einfach alles: mittelschnelle Kurven, langsame und sehr schnelle, harte Bremszonen und einen guten Mix aus einer alten Rennstrecke und modernen Elementen. Sie haben hier eine sehr gute Balance erwischt."

Dass Rossi mit seinem 10. Platz vorerst direkt in Q2 des MotoGP-Qualifyings steht, kümmert ihn wenig. Denn der Italiener rechnet mit einer deutlichen Steigerung der Bestzeiten am Samstag im 3. Training: "Sollte es morgen trocken bleiben - so wie vorhergesagt - dann werden alle Fahrer sicher noch eine Sekunde schneller werden. Daher müssen wir uns morgen auf jeden Fall verbessern."


Weitere Inhalte: