1. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha): "Das war wahrscheinlich die beste Runde, die ich je in meinem Leben gefahren bin. Das ist die Art von Strecke, bei der man wirklich das Adrenalin spüren kann. Ich war überall am Limit. Ich weiß, dass die Pole für das Rennen wichtig ist. Ich möchte diese Pole Position Jason Dupasquier widmen, der heute Morgen einen wirklich schlimmen Unfall hatte. Ich bete für ihn und seine Familie."

2. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo): "Es war ein sehr positiver Tag, deshalb bin ich glücklich. Der Verkehr hat mich im Qualifying behindert, aber zum Glück konnte ich gegen Ende der Session meine beste Zeit fahren. Endlich werden wir an der Spitze starten. Im FP4 konnte ich eine konstante und schnelle Pace halten, daher erwarte ich morgen ein gutes Rennen"

3. Johann Zarco (Pramac Ducati): "In der ersten Reihe zu starten ist immer ein Vorteil. Das Gefühl hat sich im Vergleich zu gestern verbessert, aber ich glaube, dass wir morgen im Rennen das Potenzial sehen werden."

Marquez und Vinales bekriegen sich im MotoGP-Q2 von Mugello: (09:47 Min.)

4. Aleix Espargaro (Aprilia Gresini): "Das war ein anstrengender Tag für mich. Wir haben heute Morgen wegen eines Problems den direkten Einzug ins Q2 verpasst. Dann hat mich der schlimme Unfall in der Moto3 aufgerüttelt. Ich bin Vater und bestimmte Dinge treffen mich besonders hart. Auf jeden Fall konnte ich mich gut genug neu konzentrieren, um durch Q1 zu kommen und auch im Q2 zwei tolle Runden zu fahren. Es wird morgen ein schwieriges Rennen werden. Ich werde höchstwahrscheinlich die Zähne zusammenbeißen müssen und wir müssen den Verschleiß der Hinterreifen in den Griff bekommen. Aber ich schließe kein Ergebnis aus."

Aprilia schrammt mit Aleix Espargaro nur knapp an der ersten Startreihe vorbei. -
Aprilia schrammt mit Aleix Espargaro nur knapp an der ersten Startreihe vorbei. -Foto: LAT Images

5. Jack Miller (Ducati Lenovo): "Da wir aus der zweiten Reihe starten, wissen wir, dass wir an der Spitze kämpfen können, wenn wir einen guten Start erwischen. Sicherlich hätten wir heute besser abschneiden können, aber auf meiner guten Runde habe ich im dritten Sektor ein paar Fehler gemacht, was im Moment meine Achillesferse zu sein scheint. Wie auch immer, ich bin zufrieden damit, wie es gelaufen ist: Wir haben eine gute Pace und ich fühle mich wohl mit dem Rennreifen, also bin ich zuversichtlich für morgen. "

6. Brad Binder (Red Bull KTM): "Mir hat in dieser Saison bisher eine gute Qualifikation gefehlt. Das Wochenende lief gut und wenn ich einen weichen Reifen aufziehe, scheine ich immer eine anständige Rundenzeit zu finden. Heute ist mir nicht ganz die perfekte Runde gelungen, aber ich freue mich über den Speed"

7. Miguel Oliveira (Red Bull KTM): "Unsere bisher beste Qualifikation von 2021 und obwohl ich die zweite Reihe um Sekundenbruchteile verpasst habe, muss ich zufrieden sein. Zusammen mit dem Team haben wir bis hierhin ein sehr solides Wochenende hingelegt, daher freue ich mich auf das morgige Rennen."

8. Alex Rins (Suzuki ECSTAR): "Ich habe mich das ganze Wochenende über stark mit dem Motorrad gefühlt, deshalb hatte ich gehofft, dass ich in der Startaufstellung weiter vorne stehen würde. FP3 und FP4 waren wirklich gut, aber das Qualifying war schwieriger. Mein Ziel für morgen ist es, einen guten Start zu erwischen und im vorderen Feld mitzumischen. Wir könnten auf den Geraden ein bisschen verlieren, aber in den Kurven werden wir stark sein."

9. Joan Mir (Suzuki ECSTAR): "Ich habe heute 100 Prozent gegeben und meine Pace war insgesamt gut, daher bin ich recht positiv gestimmt. Wir haben im FP4 etwas anderes mit den Einstellungen ausprobiert. Das hat nicht so viel Unterschied gemacht, wie ich gehofft hatte, also haben wir noch Spielraum für Verbesserungen. Aber die dritte Reihe und Platz 9 sind keine schlechte Ausgangsposition für den morgigen GP."

10. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Wir haben heute unser Bestes gegeben, aber mehr war einfach nicht möglich. Am Morgen hatte ich einen guten Speed, den ich am Nachmittag aber nicht mehr abrufen konnte. Wir müssen uns ansehen, wo der Grund dafür lag. Startplatz zehn ist natürlich nicht großartig. Das Rennen wäre ohnehin schwierig geworden, jetzt wird es noch etwas härter."

11. Marc Marquez (Repsol Honda): "Heute Morgen habe ich mich recht gut gefühlt, aber am Nachmittag begann ich mehr mit meiner körperlichen Verfassung zu kämpfen. In Q1 wusste ich, dass ich jemandem folgen musste, denn das war die einzige Chance, ein paar schnelle Runden zu fahren, und ich hatte nicht erwartet, es in Q2 zu schaffen, aber die Runde war gut. Ich habe Viñales nach der Session gesehen und wir haben darüber gesprochen und ich habe mich entschuldigt. Aber der wichtigste Punkt von heute ist, dass es Jason in der Moto3 hoffentlich gut geht, wir denken alle an ihn."

12. Pol Espargaro (Repsol Honda): "Heute lief es besser als am Freitag, aber es ist nicht das, wonach wir suchen. Wir waren in der Lage, unseren Grip am Heck stark zu verbessern, was sehr gut ist, denn das ist ein Bereich, an dessen Verbesserung wir gearbeitet haben. Aber ich traf eine falsche Entscheidung mit dem Vorderreifen, und das machte die Richtungswechsel im Qualifying sehr schwierig. Meine besten Wünsche gehen an Jason, ich hoffe, dass er bald zurückkommen kann."

13. Maverick Vinales (Monster Energy Yamaha): "Seit Katar haben wir ein bisschen den Faden verloren. Wir hatten einen glänzenden Moment in Le Mans, aber wegen des Regens konnten wir nicht genug glänzen. Grundsätzlich kämpfe ich hier sehr mit dem Vorderreifen, und wir müssen noch daran arbeiten. In Q1 wollte ich alleine rausfahren, denn dann sind wir am schnellsten. Aber sie sind mir einfach immer gefolgt. Wir müssen uns einfach auf morgen konzentrieren und stärker sein."

Aus in Q1: Maverick Vinales blieb am Samstag deutlich unter seinen Erwartungen. -
Aus in Q1: Maverick Vinales blieb am Samstag deutlich unter seinen Erwartungen. -Foto: LAT Images

14. Enea Bastianini (Esponsorama Ducati): "Im dritten freien Training, waren wir schnell genug, aber dann haben wir uns das Leben ein bisschen schwer gemacht. Im Qualifying hätte ich viel besser abschneiden können, aber leider habe ich auf meiner schnellsten Runde einen anderen Fahrer erwischt, und dann hatte ich keine Zeit mehr, eine weitere Runde zu fahren. Wir sind nah dran, und wir werden in der Lage sein zu kämpfen. Das Ziel wird sein, um die Top-5 zu kämpfen."

15. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Wir sind ein bisschen enttäuscht über unser Qualifying heute, denn wir hatten definitiv einen guten Speed und gutes Potenzial, um ins Q2 zu kommen, aber ich hatte in den letzten Minuten einen kleinen Fehler und konnte nicht alles zusammenbringen. Es tut mir leid für mein Team, aber das Gute im FP4 war, dass wir eine so gute Pace hatten und das Gefühl auf dem Motorrad sehr gut war."

16. Michele Pirro (Pramac Ducati): "Ich bin enttäuscht, denn wir hatten mehr Potenzial als das, was wir gezeigt haben. Morgen werden wir versuchen, so gut wie möglich abzuschneiden."

17. Luca Marini (Esponsorama Ducati): "Im Vergleich zu gestern haben wir nicht viele Änderungen am Motorrad vorgenommen und ich hatte vor allem mit dem Grip am Heck zu kämpfen. Für das Rennen bin ich noch dabei, den zu verwendenden Reifen zu evaluieren, im FP4 habe ich den harten vorne probiert, aber ich habe mich schwer getan. Wir werden uns wahrscheinlich für Medium/Medium entscheiden, auch wenn es notwendig sein wird, den Verbrauch auf dem Long Run zu managen."

18. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Ich muss zugeben, dass ich mit diesem Qualifying nicht glücklich bin. Ich konnte nicht wirklich das ganze Potenzial des Motorrads nutzen, aber mit meiner Pace im vierten Freien Training bin ich recht zufrieden. Da es vor unserer Sitzung einen großen Unfall gab, denke ich, dass es nicht der richtige Zeitpunkt ist, zu viel über Ergebnisse zu sprechen."

19. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Wir hatten gehofft, dass wir im Qualifying stärker sein können, so wie zuletzt in Le Mans. Leider ist uns das nicht gelungen. Ich habe meine Pace verbessert, das Gefühl auf dem Motorrad war besser und meine Time-Attack am Vormittag war nicht so schlecht, aber heutzutage ist in der MotoGP alles so eng beisammen, dass ich dennoch nur 19. bin. Es wird ein schwieriges Rennen für uns. Wir müssen ein paar Zehntelsekunden finden."

Schwaches Wochenende: Valentino Rossi ist mit P19 im Qualifying sogar relativ gut bedient. -
Schwaches Wochenende: Valentino Rossi ist mit P19 im Qualifying sogar relativ gut bedient. -Foto: LAT Images

20. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Ich kämpfe immer noch sehr. Wir haben viele Dinge in der Basis ausprobiert, ich habe versucht, meinen Fahrstil zu verbessern, ich denke, ich habe mich verbessert, besonders mit meiner Linie. Ich kämpfe, und ich bleibe optimistisch, dass wir morgen im Rennen zurückkommen und zumindest um einige Punkte kämpfen können."

21. Lorenzo Savadori (Aprilia Gresini): "Ich bin zufrieden damit, wie der Tag gelaufen ist, aber gleichzeitig war ich von den Qualifyings enttäuscht, besonders weil meine schnellste Runde gestrichen wurde und ich ehrlich gesagt nicht sagen kann, warum. Die positive Seite ist, dass ich auf einer Strecke, die ich noch nie auf einem MotoGP-Motorrad in Angriff genommen hatte, immer noch in der Lage war, den Rückstand auf die Führenden zu verringern"

22. Alex Marquez (LCR Honda): "Es war kein guter Tag wegen der Position, aber das Gefühl mit dem Motorrad hat sich verbessert. Im Qualifying waren wir nicht in der Lage, eine gute Runde zusammenzustellen, ich machte zwei Fehler und war nicht schnell genug. Das Positive ist, dass wir im FP4 nicht schlecht waren"