Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Nach Dupasquier-Unfall: Prüstel GP und Tom Lüthi verzichten

Da Jason Dupasquier nach wie vor um sein Leben kämpft, entschied sich das Prüstel GP Team gegen ein weiteres Antreten in Mugello. Tom Lüthi zieht mit.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Update: Jason Dupasquier ist tot. Der Schweizer ist am Sonntag seinen schweren Verletzungen erlegen. Er wurde nur 19 Jahre alt.

MotoGP-Rennen nach Tod von Jason Dupasquier: Fahrer verärgert: (12:05 Min.)

Die ursprünliche Meldung: Das Prüstel GP Team verzichtet in Mugello auf einen Start. Der am Samstag verunglückte Fahrer Jason Dupasquier befindet sich in einem Krankenhaus in Florenz nach wie vor in sehr kritischem Zustand. Teamchef Florian Prüstel entschied sich daher gegen ein weiteres Antreten beim Grand Prix von Italien.

Auch Tom Lüthi entschied sich gegen einen Start in Mugello. Der Schweizer soll sich in Florenz befinden, um Dupasuqiers Familie in diesen schweren Stunden beizustehen.

Dupasquier war im Moto3-Qualifying in der schnellen Kurve "Arrabbiata 2" zu Sturz gekommen und von zwei nachkommenden Fahrerkollegen überrollt worden. Nach einer langen Erste-Hilfe-Behandlung auf der Strecke wurde er per Helikopter in eine Florentiner Kilinik eingeliefert.

Weder aus dem Krankenhaus, noch von der MotoGP gab es seither eine konkrete Information über den Gesundheitszustand des Schweizer Talents. Berichte der italienischen Nachrichtenagentur ANSA und des TV-Sender "Sky Italia" sind bislang die verlässlichste Informationsquelle.

Motorsport-Magazin.com wird umfassend informieren, sobald offizielle Informationen bekannt sind.


Weitere Inhalte:
nach 8 von 19 Rennen