Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Jason Dupasquier ist tot: Moto3-Fahrer erliegt Verletzungen

Nun ist es traurige Gewissheit. Jason Dupasquier ist tot. Er ist seinen im Moto3-Qualifying am Samstag erlittenen Verletzungen erlegen.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Jason Dupasquier ist nicht mehr unter uns. Um 12:06 Uhr gaben FIM, IRTA, MSMA und Dorna die schlimmste mögliche Nachricht bekannt. Der Schweizer Moto3-Pilot wurde nur 19 Jahre alt.

Dupasquier hatte am Samstag am Ende des Moto3-Qualifyings am Ausgang von 'Arrabiata 2' die Kontrolle über sein Motorrad verloren und war auf der Strecke zu liegen gekommen. Nachfolgende Fahrer konnten nicht mehr ausweichen und trafen den Prüstel-GP-Piloten bei voller Fahrt.

Noch an der Unfallstelle wurde Dupasquier erstversorgt und anschließend mit dem Helikopter ins Careggi-Krankenhaus von Florenz gebracht. Dort entschied man sich zunächst aufgrund Dupasquiers schlechten Zustandes gegen Operationen, laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA fand in der Nacht schließlich doch ein Eingriff am Thorax statt. Nun ist Dupasquier seinen Verletzungen erlegen.

MotoGP-Rennen nach Tod von Jason Dupasquier: Fahrer verärgert: (12:05 Min.)

Dupasquiers Karriere hatte in der Schweiz im Supermoto-Sport begonnen. 2016 wechselte er auf die Rundstrecke und gewann direkt die Moto3-Klasse der ADAC NEC-Meisterschaft. 2017 wechselte er in die Junioren-Weltmeisterschaft, wo er auch im Folgejahr an den Start ging. 2019 fuhr Dupasquier im Red Bull Rookies Cup. Gesamtrang acht brachte ihm den Aufstieg in die Moto3-WM 2020 mit Prüstel-GP ein, wo er ohne Punkte blieb. In der laufenden Saison etablierte sich Dupasquier aber im Spitzenfeld. Vor dem Italien-GP lag er mit 27 Punkten aus fünf Rennen auf dem zehnten Platz der Gesamtwertung.

Motorsport-Magazin.com wünscht Familie, Freunden sowie dem Prüstel-GP-Team viel Kraft in dieser schwierigen Zeit. Ruhe in Frieden, Jason.


Weitere Inhalte:
nach 8 von 19 Rennen