Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Le Mans: Fabio Quartararo holt Heim-Pole im Wetterchaos

Völlig verrücktes MotoGP-Qualifying in Le Mans! Bei mehrfach wechselnden Wetterbedingungen setzt sich Fabio Quartararo in letzter Sekunde durch.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Komplettes Wetterchaos im Qualifying der MotoGP in Le Mans. Immer wieder wechseln sich Regen und trockene Phasen ab. Kurz vor Ende von Q2 sieht Marc Marquez wie der sichere Polesitter aus, doch dann legt die Strecke griptechnisch noch einmal zu und der Repsol-Honda-Star wird durchgereicht. Die Pole Position geht an Fabio Quartararo vor Yamaha-Teamkollege Maverick Vinales und Jack Miller.

So lief Q1: Pünktlich vor Q1 hatte es in Le Mans wieder geregnet. In Verbindung mit nur 14 Grad Außentemperatur und 19 Grad am Asphalt ergaben sich somit zu Beginn der Session prekäre Verhältnisse. Bald zeigte sich aber wieder die Sonne über Le Mans und ließ die Strecke schnell trocknen. Die Rundenzeiten purzelten somit im Laufe der 15 Minuten, alle Fahrer verzichteten auf Boxenstopps und zogen mit ihren Regenreifen durch.

In der frühen Phase von Q1 hatten die Suzuki-Männer Joan Mir und Alex Rins die Nase vorne. Dann übernahmen Aleix Espargaro und Danilo Petrucci die beiden Plätze für den Einzug in Q2. Im letzten Umlauf nutzte Savadori, der zu Beginn der Session gestürzt war, seine im Vergleich zur Konkurrenz deutlich frischeren Reifen und schnappte sich die Spitzenposition. Luca Marini fuhr auf Rang zwei und fixierte somit ebenfalls den Einzug in Q2.

Wetterkapriolen in Le Mans: Das will die MotoGP nun machen: (09:33 Min.)

Aleix Espargaro machte einen taktischen Fehler, verzichtete auf eine letzte schnelle Runde und startet somit am Sonntag nur von P13. Neben ihm stehen die Suzuki-Stars Mir und Rins. Reihe sechs bilden WM-Leader Francesco Bagnaia sowie die Tech3-Fahrer Danilo Petrucci und Iker Lecuona. Die Startplätze 19 bis 21 gehen an Alex Marquez, Tito Rabat und Brad Binder. Am Ende des Feldes steht Enea Bastianini.

So lief Q2: Valentino Rossi und Franco Morbidelli waren zu Beginn von Q2 die einzigen beiden Fahrer, die sich für Slicks entschieden. Der Rest des Feldes war auf der noch feuchten Strecke mit Regenreifen unterwegs. Jack Miller, Pol Espargaro und Fabio Quartararo kamen nach ihrer Outlap direkt wieder zurück an die Box und wechselten ebenfalls auf Slicks.

Zunächst war noch Zarco mit Regenreifen schnellster Mann auf der Strecke, schon im zweiten schnellen Umlauf übernahmen aber die Slick-Fahrer ganz klar das Kommando. Jack Miller ging mit über einer Sekunde Vorsprung auf die gesamte Konkurrenz in Führung. Miller legte noch einmal nach, dann übernahm Pol Espargaro das Kommando. Später war es Marc Marquez, der in 1:33.037 Minuten die Bestzeit seines Teamkollegen unterbot und schon wie der sichere Pole-Mann aussah. In den absoluten letzten Versuchen waren aber noch einmal Verbesserungen möglich, die gleich einer Reihe von Fahrern gelangen.

Quartararo setzte sich 81 Tausendstelsekunden vor Vinales und 0,104 Sekunden vor Miller durch. Reihe zwei bilden Franco Morbidelli, Johann Zarco und Marc Marquez, der 20 Sekunden vor Ende der Session noch auf Pole lag. Takaaki Nakagami führt Reihe drei mit Pol Espargaro und Valentino Rossi an. Auf den Rängen zehn bis zwölf stehen Miguel Oliveira, Lorenzo Savadori und Luca Marini.

Stürze, Defekte & Zwischenfälle: Lorenzo Savadori sorgte nach gut vier Minuten in Q1 für den ersten Sturz des Qualifyings. Er crashte in der letzten Kurve und musste zurück an die Box laufen, wo er auf sein zweites Motorrad wechselte.

Alex Marquez erwischte es kurz vor Ende von Q1 auf Kurs Richtung Bestzeit in Turn 6. Seine Session war damit vorbei. Auch Tito Rabat stürzte noch.

Miguel Oliveira und Pol Espargaro crashten als einzige Fahrer in Q2.


Weitere Inhalte:
Tissot