Motorsport-Magazin.com Plus
Moto2

Moto2 Le Mans: Erste Pole für Rookie Fernandez

Raul Fernandez ist die große Überraschung in der Moto2. In Le Mans setzte sich der Spanier in einem schwierigen Qualifying durch.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Raul Fernandez sicherte sich im Moto2-Qualifying in Le Mans seine erste Pole Position in der mittleren WM-Kategorie. Der Rookie setzte sich in den Schlusssekunden an die Spitze und verwies Marco Bezzecchi und Joe Roberts auf die weiteren Plätze. Marcel Schrötter und Tom Lüthi starten am Sonntag nur aus dem Mittelfeld.

Das Wetter: Während Q1 auf trockener Piste stattfand, setzte zum zweiten Abschnitt Regen ein. Bei 14 Grad Außentemperatur kam der Asphalt auf 20 Grad.

Das Ergebnis von Q1: Joe Roberts setzte sich in 1:36,671 Minuten an die Spitze und konnte von dort nicht verdrängt werden. Der US-Amerikaner setzte sich vor Ai Ogura durch. Simone Corsi und Lorenzo Baldassarri komplettierten die Q2-Aufstiegsränge. Tony Arbolino verpasste als Fünfter den Einzug in die zweite Quali-Phase um 0,109 Sekunden. Tom Lüthi musste sich in Q1 mit Rang 9 begnügen und landete zweieinhalb Zehntel hinter den Top-4. Der Schweizer wird das Rennen in Le Mans somit vom 23 Startplatz in Angriff nehmen.

Das Ergebnis von Q2: Die Entscheidung um die Pole Position fiel aufgrund der Bedingungen auf der Strecke erst in den finalen Sekunden der Session. Auf seiner letzten Runde setzte sich Raul Fernandez in einer Zeit von 1:50,135 Minuten durch und holte sich seine erste Pole Position in der mittleren Klasse.

Die weiteren Plätze in der ersten Startreihe sicherten sich Marco Bezzecchi und Joe Roberts. Dahinter landeten Aron Canet, Augusto Fernandez und Bo Bendsneyder. WM-Leader Remy Gardner startet am Sonntag vom 7. Platz, während sein erster Verfolger Sam Lowes von P10 ins Rennen geht. Marcel Schrötter kam nicht über Rang 14 hinaus.

Crashes & Defekte: In Q1 sorgte Marcos Ramirez in Turn 3 für den ersten Crash des Moto2-Qualifyings. In Q2 erwischte es zunächst Ai Ogura in Turn 7, ehe eine regelrechte Sturz-Orgie startete. Marcel Schrötter, Jorge Navarro, Nicolo Bulega und Simone Corsi gingen binnen weniger Minuten an unterschiedlichen Stellen der Strecke zu Boden.


Weitere Inhalte:
nach 8 von 19 Rennen