Motorsport-Magazin.com Plus
Moto2

Moto2 Le Mans: Rookie Fernandez siegt, Schrötter auf P6

Der spanische Neuling Raul Fernandez mischt in Le Mans die Moto2-Konkurrenz auf. Marcel Schrötter holt sein bestes Saisonergebnis.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Raul Fernandez darf sich in Le Mans über seinen zweiten Sieg im fünften Moto2-Rennen seiner Karriere freuen. Der spanische Rookie setzt sich vor Remy Gardner durch, der seine WM-Führung gegen Fernandez um einen Punkt verteidigt. Marco Bezzecchi belegt den 3. Platz und rückt mit 19 Punkten Rückstand nun auch in der Gesamtwertung auf den 3. Rang auf.

Marcel Schrötter liefert sich einen harten Kampf in einer großen Gruppe und darf sich am Ende mit Platz 6 über sein bestes Saisonergebnis freuen. Tom Lüthi liegt in den hinteren Punkterängen, als er ohne Feinkontakt zu Boden geht und sein Rennen aufgeben muss.

Die Moto2-Schlüsselszene in Le Mans

Raul Fernandez stellte in Le Mans seinen Killerinstinkt unter Beweis. Der junge Spanier konnte seine Pole Position zwar nicht halten, holte aber bereits in der 5. Runde zum entscheidenden Schlag aus. Als im Kampf um die Führung Roberts zu Boden ging, nutzte er die Gelegenheit und überrumpelte Bezzecchi. Binnen weniger Kurven stieg Fernandez somit vom 3. Rang zum Leader auf. Danach war sein Sieg nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Moto2 in Le Mans: Der Rennfilm

Startaufstellung: Raul Fernandez stand zum ersten Mal in der Moto2 auf Pole Position und teilte sich die erste Reihe mit Marco Bezzecchi und Joe Roberts. WM-Leader Remy Gardner ging vom 7. Platz ins Rennen, sein erster Verfolger Sam Lowes von P10. Marcel Schrötter (14.) und Tom Lüthi (22.) mussten aus dem Mittelfeld losfahren.

Start: Marco Bezzecchi kommt am besten weg und geht vor Raul Fernandez in die erste Kurve. Dahinter reihen sich Aron Canet und Joe Roberts ein.

1. Runde: Canet wird in Turn 9 aus seinem Sattel geschleudert und ist raus! Bezzecchi liegt nach der ersten Runde vor Raul Fernandez, Augusto Fernandez, Roberts und Garzo. Marcel Schrötter hat eine Position verloren und ist auf P15 zu finden.

2. Runde: Augusto Fernandez stürzt in Kurve 11 und wirft somit seinen 3. Platz früh weg.

3. Runde: Stefano Manzi stürzt an der 11. Position. Die Ausfälle helfen auch Schrötter, der bereits auf Platz 12 zu finden ist.

4. Runde: In Turn 8 geht Sam Lowes innen zu Boden und räumt Xavi Vierge ab. Zwischen den beiden ging es um den 7. Platz. Auch Lorenzo Baldassarri verliert viel Zeit, da er dem Sturz durch die Auslaufzone ausweichen muss.

5. Runde: Roberts und Raul Fernandez saugen sich an Leader Bezzecchi heran, in Turn 9 geht Roberts aber zu Boden! Wenig später kann Fernandez die Führung erobern. Den dritten Podestplatz erbt dahinter Bo Bendsneyder, der eine Gruppe mit Gardner, Arbolino, Garzo und Di Giannantonio anführt.

7. Runde: Hector Garzo geht nach einer Berührung mit Di Giannantonio in Turn 11 zu Boden. Er ist sauer auf den Italiener und zeigt ihm aus dem Kiesbett den Mittelfinger. Marcel Schrötter hat es bereits auf den 7. Platz geschafft, auch Tom Lüthi liegt als 14. nun in den Punkterängen.

8. Runde: Bendsneyder holt auf Bezzecchi auf, der seinerseits auf Fernandez schon über eine Sekunde Rückstand hat. Gegen Di Giannantonio wird eine Long-Lap-Penalty wegen des Zwischenfalls mit Garzo ausgesprochen.

10. Runde: Di Giannantonio tritt seine Strafe an und fällt auf den 11. Platz zurück. Damit ist Schrötter nun bereits 6., liegt aber sechs Sekunden hinter der Spitzengruppe.

12. Runde: Die Stewards teilen mit, dass Di Giannantonio die Long-Lap nicht korrekt gefahren ist, deshalb muss er nochmal durch die verlängerte Runde. Er fällt somit auf den 14. Platz zurück und liegt direkt hinter Lüthi.

13. Runde: Bei Halbzeit führt Raul Fernandez 1,1 Sekunden vor Bezzecchi und 2,0 Sekunden vor Bendsneyder. Schrötter büßt zwei Plätze ein und liegt hinter Beaubier und Ogura nur noch auf Platz 8.

14. Runde: Fernandez fährt in 1:36,993 die erste Rennrunde unter 1:37 Minuten. Bezzecchi und die restlichen Verfolger sind aber nur ein bis zwei Zehntel langsamer.

15. Runde: Tom Lüthi ist raus! Auf Platz 14 stürzt er in Turn 8 und muss sein Rennen aufgeben. Schrötter liegt nun auch hinter Dalla Porta und ist nur noch auf P9 des Klassements.

16. Runde: Gardner schnappt sich Bendsneyder in Turn 11 und liegt somit auf Podestkurs. In der virtuellen WM-Wertung hat er nur noch drei Punkte Rückstand auf den neuen Leader Fernandez.

17. Runde: Bendsneyder fällt auch hinter Arbolino zurück und muss sich wohl aus dem Kampf um das Podium verabschieden.

19. Runde: Gardner ist nun der schnellste Mann im Feld und schnappt sich Bezzecchi, als diesem in Turn 8 ein Fehler unterläuft. Fernandez ist an der Spitze zwar schon um zwei Sekunden enteilt, aber in der WM liegt Gardner nun wieder einen Punkt vor dem Spanier.

21. Runde: Cameron Beaubier wirft den 6. Platz weg. Der US-Amerikaner führte die Verfolgergruppe an, crasht aber in Turn 3. Damit liegt Schrötter nun doch wieder auf dem 7. Platz.

23. Runde: Die Positionen sind nun bezogen und auf den ersten fünf Plätzen liegen jeweils eineinhalb bis drei Sekunden zwischen den einzelnen Fahrern. Dahinter heizt sich aber der Kampf um Platz 6 zwischen Schrötter, Ogura, Di Giannantonio, Corsi, Dalla Porta, Chantra und Navarro auf.

24. Runde: Schrötter führt die Verfolgergruppe an, doch ein halbes Dutzend Fahrer hängen ihm im Auspuff.

25. und letzte Runde: Es sieht gut für Schrötter aus, da sich Ogura und Di Giannantonio hinter ihm ins Gehege kommen.

Zieleinlauf: Raul Fernandez holt in Le Mans seinen zweiten Saisonsieg und setzt sich vor seinem Teamkollegen Remy Gardner durch. Das Podest komplettiert Marco Bezzecchi. Tony Arbolino und Bo Bendsneyder landen ebenfalls in den Top-5. Marcel Schrötter setzt sich in der Verfolgergruppe durch und holt mit Platz 6 sein bestes Saisonergebnis. Dahinter reihen sich Ai Ogura, Fabio Di Giannantonio, Simone Corsi und Jorge Navarro in den Top-10 ein.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 8 von 19 Rennen