Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Tito Rabat statt Jorge Martin in Jerez

Bei Ducati springt üblicherweise Michele Pirro für verletzte MotoGP-Piloten ein. In Jerez darf allerdings ein anderer Fahrer ran.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Tito Rabat wird sein Comeback in der MotoGP feiern, noch bevor er sein erstes Rennen in der Superbike-WM bestreitet. Was spanische Medien bereits am Mittwochmittag berichteten, wurde von Pramac Racing gegen 15.00 Uhr bestätigt: Der ehemalige Moto2-Weltmeister wird am 2. Mai als Ersatz für den verletzten Rookie Jorge Martin im Grand Prix von Spanien in Jerez einspringen.

Üblicherweise springt bei Ducati Testfahrer Michele Pirro ein, sobald Not am Mann ist. Der ist allerdings mit dem Test-Team am 29./30. April in Mugello im Einsatz, weshalb eine Teilnahme an den Trainings zum Spanien-GP für ihn nicht möglich wäre.

Aus diesem Grund entschied sich Ducati dafür, Tito Rabat einzusetzen und damit indirekt auch dafür zu entschädigen, ihn im Winter trotz eines gültigen Vertrages mit dem Avintia-Team für 2021 durch Luca Marini ersetzt und in die Superbike-WM abgeschoben zu haben.

Rabat hatte sich im Vorjahr lange zu wehren versucht, musste letztlich aber klein beigeben. 2021 fährt der 31-jährige Spanier auf einer Ducati Panigale V4 R des Barni Racing Teams. Aufgrund mehrerer Verschiebungen erfolgt der Saisonstart zur Superbike-WM aber erst am 22./23. Mai in Aragon.

Die Testfahrten verliefen für Rabat bislang nicht nach Wunsch. In Barcelona belegte er zuletzt nur den 14. Platz unter allen Fahrern und verlor auf die Bestzeit mehr als eineinhalb Sekunden.

Jorge Martin fällt nach seinem schweren Sturz in Portimao mehrere Wochen aus. Am Mittwoch unterzieht sich der spanische Rookie gleich mehreren Operationen an den Füßen und Händen. Wann er wieder zurück auf seine Ducati steigen kann, ist unklar.


Weitere Inhalte:
Tissot