Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Katar: Sandsturm in FP3, Rossi und Mir müssen in Q1

Das 3. Freie Training der MotoGP in Katar wurde von starkem Wind beeinflusst. Für die Fahrer wohl ein Vorgeschmack auf das abendliche Qualifying.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Der Wind wird am Losail International Circuit wieder einmal zum Spielverderber. Im 3. Freien Training am Samstagnachmittag sah sich die MotoGP in Katar mit einem regelrechten Sandsturm konfrontiert. Verbesserungen der Freitagszeiten waren bei diesen Verhältnissen unmöglich. Die Fahrer hatten aber zumindest die Möglichkeit, sich für das abendliche Qualifying bei voraussichtlich ähnlichen Bedingungen einzuschießen.

Das Ergebnis: An den Top-Ten vom Freitag änderte sich in FP3 nichts, somit stehen folgende Fahrer direkt in Q2: Jack Miller, Francesco Bagnaia, Johann Zarco, Fabio Quartararo, Jorge Martin, Aleix Espargaro, Franco Morbidelli, Alex Rins, Maverick Vinales und Stefan Bradl.

In Q1 müssen unter anderem Joan Mir, Valentino Rossi und Pol Espargaro ran.

Die Bestzeit in FP3 ging an Quartararo, der in 1:56.064 Minuten aber um mehr als 2,9 Sekunden langsamer war als Millers Freitagsbestzeit.

Das Wetter: Heftiger Wind im 3. Freien Training der MotoGP in Katar. Dieser sorgte nicht nur für Turbulenzen an den Maschinen, sondern blies auch jede Menge Sand auf die Strecke. Ganz schwierige Verhältnisse also für die MotoGP-Piloten, die damit auch am Abend im Qualifying rechnen müssen. Die Temperaturen fielen mit 29 Grad außen und 36 Grad am Asphalt deutlich angenehmer aus als am Freitag.


Weitere Inhalte:
Tissot